Forum:SolidWorks
Thema:Kreismuster - Ausgeformter Schnitt
Möchten Sie sich registrieren?
Wer darf antworten? Registrierte Benutzer können Beiträge verfassen.
Hinweise zur Registrierung Sie müssen registriert sein, um Beiträge oder Antworten auf Beiträge schreiben zu können.
Ihr Benutzername:
Ihr Kennwort:   Kennwort vergessen?
Anhang:    Datei(en) anhängen  <?>   Anhänge verwalten  <?>
Grafik für den Beitrag:                                                
                                                       
Ihre Antwort:

Fachbegriff
URL
Email
Fett
Kursiv
Durchgestr.
Liste
*
Bild
Zitat
Code

*HTML ist AUS
*UBB-Code ist AN
Smilies Legende
Netiquette

10 20 40

Optionen Smilies in diesem Beitrag deaktivieren.
Signatur anfügen: die Sie bei den Voreinstellungen angegeben haben.

Wenn Sie bereits registriert sind, aber Ihr Kennwort vergessen haben, klicken Sie bitte hier.

Bitte drücken Sie nicht mehrfach auf "Antwort speichern".

*Ist HTML- und/oder UBB-Code aktiviert, dann können Sie HTML und/oder UBB Code in Ihrem Beitrag verwenden.

T H E M A     A N S E H E N
Christian_W

Beiträge: 2535 / 4

SWX2016sp5 WIN10
(SWX2019 testweise)
proAlpha6.2e00/calinkV9
(Tactonworks)
(Medusa7, NesCAD2010,
solidEdge19) CSWP 12/2015

Zitat:
... Das war eine super Idee! Da Kann man echt überlegen, ob man überhaupt noch Schnitte benutzt.  
...

Moin,

kommt halt drauf an, was man machen möchte, sich auf eine Vorgehensweise für alles festzulegen halte ich für keine gute Idee. (nehme an, dass du das nicht ernsthaft in Betracht ziehst, aber es gibt solche Kandidaten).

- Featuremuster versucht das Feature an der anderen Stelle nach den gleichen Regeln neu aufzubauen. Bei Referenzen auf andere Geometrie und Richtungswechsel im Muster (Kreismuster) kann das schief gehen, wenn die Geometrie dann nicht mehr getroffen wird.
- mit der Option Geometriemuster wird nur die entstandenen Flächen gemustert, muss dann aber auch genau die gleichen Flächen ergeben. Hätte durchaus klappen können, darf aber keine Durchdringung der einzelnen Musterelemente bringen, weil sich da die Flächen ändern.
- beim Körpermustern (oder Flächenmustern) werden die Features wie der Körper entstanden ist halt gar nicht berücksichtigt, können also auch keine Schwierigkeiten machen. Dafür muss man aber z.B. nach dem Ändern der Anzahl das "kombinieren" Feature auch noch bearbeiten.

Gibt für alles Vor- und Nachteile, sonst hätte man die verschiedenen Optionen sicher nicht entwickelt.

Gruß, Christian