Forum:PTC Creo Allgemein
Thema:Fundament für Modalanalyse
Möchten Sie sich registrieren?
Wer darf antworten? Registrierte Benutzer können Beiträge verfassen.
Hinweise zur Registrierung Sie müssen registriert sein, um Beiträge oder Antworten auf Beiträge schreiben zu können.
Ihr Benutzername:
Ihr Kennwort:   Kennwort vergessen?
Anhang:    Datei(en) anhängen  <?>   Anhänge verwalten  <?>
Grafik für den Beitrag:                                                
                                                       
Ihre Antwort:

Fachbegriff
URL
Email
Fett
Kursiv
Durchgestr.
Liste
*
Bild
Zitat
Code

*HTML ist AUS
*UBB-Code ist AN
Smilies Legende
Netiquette

10 20 40

Optionen Smilies in diesem Beitrag deaktivieren.
Signatur anfügen: die Sie bei den Voreinstellungen angegeben haben.

Wenn Sie bereits registriert sind, aber Ihr Kennwort vergessen haben, klicken Sie bitte hier.

Bitte drücken Sie nicht mehrfach auf "Antwort speichern".

*Ist HTML- und/oder UBB-Code aktiviert, dann können Sie HTML und/oder UBB Code in Ihrem Beitrag verwenden.

T H E M A     A N S E H E N
lookass

Beiträge: 63 / 0

ANSYS 14.5 Workbench & APDL Mech&cfx
Creo 2.0 & WT5/creo
E5-2690 & 32gb Ram

Hallo Forum
wir beschäftigen uns gerade mit der Modalanalyse für einen Versuchsaufbau. Dieser liegt an acht Stellen mit 250x250 großen Metalplatten auf dem Stahlbeton Fundament auf. Die Stahlplatten sind über M20 Schrauben mit dem Fundament verbunden und können als recht Starr anegnommen werden. Die Frage lautet nun wie bringe ich die Platten richtig mit dem Fundament in Verbindung. Denn sie sind ja nicht an jedem Punkt als HAFTEND zu bezeichnen. Andererseits können sie als FREI nur in der Richtung nach oben also entgegen der Richtung zum Fundament bezeichnet werden, wobei ihnen nur das Fundament wiederstand leistet.
MfG
Michael