Forum:MegaCAD
Thema:schriften
Möchten Sie sich registrieren?
Wer darf antworten? Registrierte Benutzer können Beiträge verfassen.
Hinweise zur Registrierung Sie müssen registriert sein, um Beiträge oder Antworten auf Beiträge schreiben zu können.
Ihr Benutzername:
Ihr Kennwort:   Kennwort vergessen?
Anhang:    Datei(en) anhängen  <?>   Anhänge verwalten  <?>
Grafik für den Beitrag:                                                
                                                       
Ihre Antwort:

Fachbegriff
URL
Email
Fett
Kursiv
Durchgestr.
Liste
*
Bild
Zitat
Code

*HTML ist AUS
*UBB-Code ist AN
Smilies Legende
Netiquette

10 20 40

Optionen Smilies in diesem Beitrag deaktivieren.
Signatur anfügen: die Sie bei den Voreinstellungen angegeben haben.

Wenn Sie bereits registriert sind, aber Ihr Kennwort vergessen haben, klicken Sie bitte hier.

Bitte drücken Sie nicht mehrfach auf "Antwort speichern".

*Ist HTML- und/oder UBB-Code aktiviert, dann können Sie HTML und/oder UBB Code in Ihrem Beitrag verwenden.

T H E M A     A N S E H E N
Hochbaum

Beiträge: 1795 / 0

MegaCAD alles und in jeder Form
i7, 12GB, Quadro K2200
WIN10/64

Hallo yyyyab,

Probleme mit Schriften wird es noch eine ganze Weile geben. Das ist historisch gewachsen. MegaCAD hat eigene Textfonts (Tfontxyz.vft), die sehen zwar krakelig aus, haben aber den Vorteil, das wie die Dinger selbst programmiert und damit einigermaßen im Griff haben. Das mert jeder, der im 3D damit gearbeitet hat.

Die lieben TT-Schriften dagegen hat MS entwickelt (oder eingekauft oder was auch immer). Wie alle wohl wissen(  ), haben die TT-Schriften Platz für 256 Zeichen. Also haben die Amerikaner als Erfinder des Computers einfach die wichtigsten Zeichen (wozu in keinem Fall deutsche Sonderzeichen oder Zeichen aus dem Bereich technisches Darstellen gehören  )nur die ersten 128 Zeichen (sog. 7-Bit-ASCII) fest und unverückbar definiert. Den Rest durfte sich jedes Land aussuchen. Das führte dann zu den von Ihnen beschriebenen Argernissen, selbst innerhalb eines CAD-Systems müssen wir damit leben. Es gobt nämlich so etwas wie eine Zeichenkodierung (griechisch, mitteleuropäisch, kyrillisch, baltisch usw.)

Mit NT 4.0, WIN98 und, viel wichtiger, dem Internet-Explorer 5, hat Microsoft dann eine in der UNIX Welt schon lange gebräuchliche Form der Zeichenkodierung eingeführt, die UNICODE-Zeichensätze. Diese können (müssen aber nicht) bis zu 65536 Zeichen enthalten. Da hat dann, im Gegensatz zu jetzt, jedes Zeichen (Gradzahl, Durchmesser usw.) seine feste Position und damit genau eine Adresse. Win 2000, 2000ME und XP haben das auch.

Schöne neue Welt, könnte man meinen, wären da nicht die Anwender, die sich beharrlich gegen neue Betriebssysteme wehren und auch noch heute mit Win95 und MegaCAD arbeiten. Da geht es nämlich trotz Internet Explorer 5 nicht.

Was sollen wir machen? Alle vor den Kopf stoßen und alle Unicode-untauglichen Betriebssysteme abkündigen? Unserem Vertrieb würde das gefallen (der Bilanz natürlich auch  ), wir hätte auch einiges weniger an Streß mit dem ganzen Konvertierungen (das ist eine unendliche Geschichte), aber halt: Alle Anwender von Fremd-CAD-Systemen müssen dann natürlich auch auf diesen Unicode Zug aufspringen, sonst hängt es ja doch wieder.

Sie sehen: lange Rede kurzer Sinn, dieses Problem wird sich irgendwann historisch erledigt haben, aber bis dahin heißt es Handarbeit.

Bei der Gelegenheit: Vielleicht kriegt MegaCAD evolution next generation einen RTF-Editor. Dann klappt Vieles, aber auch bestimmt ganz Vieles ganz anders....

MfG Hochbaum