Forum:PTC Creo Elements/Direct Modeling
Thema:Grafikkarten: 3dlabs Wildcat
Möchten Sie sich registrieren?
Wer darf antworten? Registrierte Benutzer können Beiträge verfassen.
Hinweise zur Registrierung Sie müssen registriert sein, um Beiträge oder Antworten auf Beiträge schreiben zu können.
Ihr Benutzername:
Ihr Kennwort:   Kennwort vergessen?
Anhang:    Datei(en) anhängen  <?>   Anhänge verwalten  <?>
Grafik für den Beitrag:                                                
                                                       
Ihre Antwort:

Fachbegriff
URL
Email
Fett
Kursiv
Durchgestr.
Liste
*
Bild
Zitat
Code

*HTML ist AUS
*UBB-Code ist AN
Smilies Legende
Netiquette

10 20 40

Optionen Smilies in diesem Beitrag deaktivieren.
Signatur anfügen: die Sie bei den Voreinstellungen angegeben haben.

Wenn Sie bereits registriert sind, aber Ihr Kennwort vergessen haben, klicken Sie bitte hier.

Bitte drücken Sie nicht mehrfach auf "Antwort speichern".

*Ist HTML- und/oder UBB-Code aktiviert, dann können Sie HTML und/oder UBB Code in Ihrem Beitrag verwenden.

T H E M A     A N S E H E N
holt

Beiträge: 698 / 0

Corei7 3770K, Win7 64-bit, 16GB
CoCreate Modeling 18.10
CoCreate Drafting 18.10
CoCreate ModelManager 18.10

Hallo,

hat jemand von euch Erfahrungen mit Grafikkarten von 3dlabs? Speziell gehts mir um die Wildcat-Typen VP 760, VP 870 und VP 880.

Wir haben VP 760 und VP 870 im Einsatz und bisher keine Probleme damit.

VP 760 ist in der Liste der zertifizerten Grafikkarten nicht enthalten.
VP 870 ist zertifiziert, unser Lieferant hat sie aber nicht mehr im Programm und schlägt VP 880 vor, die ist um € 40 teurer.

VP 880 ist zertifiziert, unterstützt aber "Occlusion culling" nicht.
Weiss jemand, ob dieses Feature beim OSD-M von großer Bedeutung ist, bzw. ob das nur an der getesteten Treiberversion liegt?
Ist die VP 880 eher die Karte der Zukunft?

Ich denke, dass die VP 870 für OSD-M ausreichend wäre. Vielleicht müssen wir uns nur nach einem anderen Lieferanten umsehen, aber mich würde trotzdem eure Meinung interessieren.

------------------
Gruß aus dem Salzkammergut

Thomas Hollerweger

clausb

Beiträge: 2904 / 0

Ich schreibe das hier in meiner Freizeit und spreche weder für meinen Arbeitgeber noch für andere Firmen. Mehr Unsinn von mir unter clausbrod.de.

Zitat:
Original erstellt von holt:
VP 880 ist zertifiziert, unterstützt aber "Occlusion culling" nicht.
Weiss jemand, ob dieses Feature beim OSD-M von großer Bedeutung ist, bzw. ob das nur an der getesteten Treiberversion liegt?
Ist die VP 880 eher die Karte der Zukunft?

Occlusion culling braucht man v.a. fuer den Econofast-Modus in Annotation, also fuer schnellere Zeichnungsableitungen. Allerdings gibt es seit OSDM 2004 nun auch den sogenannten grafischen Ableitungsmodus, der nochmal um ein Vielfaches schneller ist als der Econofast-Modus, so dass sich die Wichtigkeit relativiert.

Dass Occlusion Culling bei der VP880 bei unseren Tests nicht funktioniert hat, lag nur am Treiber. 3Dlabs schaltet das Feature von Treiberversion zu Treiberversion immer mal wieder an und aus. In jedem Fall ist es wichtig, dass man den Treiber in den OSDM-Applikationsmodus schaltet; nur dort (wenn ueberhaupt) wird Occlusion Culling vom Treiber freigegeben. Wir erinnern 3Dlabs immer mal wieder daran, dass Occlusion Culling fuer unsere Kunden nuetzlich ist, aber es schadet sicher nicht, wenn 3Dlabs das auch direkt von Kunden hoert.... .-)

3Dlabs liefert jetzt auch die Realizm-Karten aus - demnaechst werden wir eine testen koennen.

Tendenziell gebe ich Dir recht: Relativ einfache Grafikkarten reichen fuer CAD-Applikationen in den meisten Faellen gut aus. Der Preisunterschied zwischen VP870 und VP880 ist aber so gering, dass man daraus keine Glaubensfrage machen muss.

Claus