Umgrenzungsrahmen / TurboCAD
TC17pro 01. Dez. 2017, 07:06


Umgrenzungsrahmen_001.jpg

 
Hallo,

Ich habe ein Teil bei dem der Umgrenzungsrahmen sehr groß bzw. größer
als das eigentliche Teil ist. Siehe beigefügtes Bild.

Wie kann ich diese Rahmen an das Teil anpassen?

tb5.6 01. Dez. 2017, 09:18

Hallo,

hatte ich auch schon mal. Da lag es daran, das ein winzig kleines Element
aus vorherigen Konstruktionen mit der 3D Konstruktion verbunden war. Im
Auswahlrahmen war das nicht zu erkennen. Nach einmaligem Explodieren
war es getrennt und ich konnte weitermachen.

Grüße
Franz

TC17pro 01. Dez. 2017, 10:07

Hallo Franz,

genau so wars. 

Aber jetzt ist das Teil zerstört. Nach dem explodieren des Teils habe ich einen ACIS-Körper
und keine Extrusion mehr.
Beim ACIS-Körper kann ich die Extrusionhöhe in der Auswahlpalette nicht mehr ändern. 

tb5.6 01. Dez. 2017, 10:41

Hallo ?,

ich habe diesen Tipp nur geschrieben, weil das betroffene Teil ein einfachst 3D-Teil
ist (Zylinder mit koaxialer Bohrung). Da kann man nicht viel kaputtmachen.
Das Teil läßt sich ja auf die Schnelle neu machen. Sorry, hätte ich erwähnen können.
Ich habe Deine Anfrage so verstanden, die Ursache des großen Rahmens zu ergründen.

TC17pro 01. Dez. 2017, 10:48

Hallo,

Zitat:
... Ursache des großen Rahmens zu ergründen.

Ursache jetzt bekannt.

Abhilfe gesucht ohne mutwillige Zerstörung des Teils.

TillPe 01. Dez. 2017, 11:36

Ööhm...Ursache jetzt bekannt -> Ursache beseitigen? 
Was ist das denn für ein Element, was da noch dranbaumelt?

Vielleicht ein Skizzenelement, was sich durch Verschieben auf einen anderen (nicht sichtbaren) Layer verschwinden lassen lässt?
Ich habe Skizze und 3D-Teil grundsätzlich auf verschiedenen Layern, damit ich die Skizze ausblenden kann und der Rahmen dann stimmt.
Denn wenn der Rahmen nicht stimmt, stimmt auch Größe in XYZ-Richtung (Kontrollleiste) nicht.

TC17pro 01. Dez. 2017, 14:56

Hallo,

Zitat:
Was ist das denn für ein Element, was da noch dranbaumelt?

Vermutlich der Nullpunkt vom BKS. Also kein Punkt den ich bewußt hinzugefügt habe.

Zitat:
Skizze und 3D-Teil grundsätzlich auf verschiedenen Layern, damit ich die Skizze ausblenden kann und der Rahmen dann stimmt...

Guter Tipp, Danke.

Um mal etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Ich versuche im Moment ein/viele parametrische Teile zu
erstellen. Hierzu habe ich den im oberen Bild gezeichneten Ring als Probestück modelliert. Der Ring
soll dann noch Bohrungen/Lochkreise usw. enhalten. Und um das ganze noch zu toppen würde ich das
ganze so aufziehen wollen, daß es sich um Teile in verschiedenen Baugrößen handelt. Die Werte
kämen dann aus Tabellen. Was ich jetzt nicht weis, ist ob das überhaupt geht oder ob hier Blöcke
bzw. Symbole besser wären. Ein erster Versuch hat allerdings auch gezeigt, daß sich das parametrische
Teil erst nach dem speichern, schließen und wieder öffnen der Datei aktualisiert.
Letztendlich handelt es sich um mehr oder weniger Normteile bzw. Wiederholteile die ich in einer
Bibliothek zusammenfassen möchte.

Wilhelm Bruns 01. Dez. 2017, 19:13

Hallo TC 17Pro.

Das überflüssige Teil mit boolescher OP abschneiden und löschen.
So bleibt die Teilestruktur erhalten.

Franz: Explodieren von Elementen sollte man tunlichst vermeiden.
Das Ergebnis kennen wir ja.

Wie war das noch? Acis Volumenkörper -> Dummes Teil.

Gruß aus dem Münsterland Wilhelm

TC17pro 02. Dez. 2017, 09:34

Hallo Wilhelm,

Zitat:
Das überflüssige Teil mit boolescher OP abschneiden und löschen.
So bleibt die Teilestruktur erhalten.

Habe ich probiert,ging nicht.
Teil neu erstellt, jetzt siehts besser aus. Warum auch immer.

Zitat:
Acis Volumenkörper -> Dummes Teil.

Kann ich nur zustimmen.

TillPe 05. Dez. 2017, 09:34

Wenn du parametrisch versuchst, könnte es auch eine verloren gegangene Zwangsbedingung sein.
Manchmal lösen die sich bei mir von der Geometrie und liegen dann noch herum obwohl die Zeichengeometrie schon gelöscht ist.
Bei weißem Hintergrund und grüner Bedingung sieht man die dann schlecht, zumal die Bedingungen je nach Zoomstufe Ihre Größe anpassen.

TC17pro 05. Dez. 2017, 11:21


Flansch_20171205_001.jpg

 
Hallo,

danke erstmal für Eure Antworten.

Ich will den beigefügten Flansch als parametrisches Teil anlegen. Hierbei würde sich
der Aussendurchmesser, Lochkreisdurchm., die Bohrungen und die Dicke jeweils ändern.
die Steigerung wäre dann noch die Anzahl der Bohrungen.

In der Zwischenzeit habe ich etliche Versuche gemacht, leider nur mit mässigem Erfolg.
Wenn ich die Parameter ändere zerbrösselt es mir das Teil immer wieder. D.h. es ist
einfach nicht stabil. Größtes Problem hierbei sind die Bohrungen auf dem Lochkreis zu
fixieren

Ich weis nicht ob es mit Zwangsbedingungen bzw. besser mit (Zwangs-)bemassungen besser wäre(ist).

Für Tipps wäre ich dankbar.

TillPe 05. Dez. 2017, 16:09


Flansch.tcw

 
Moin!
hier mal schnell was geschustert (gespeichert als TC19, weiter zurück kann ich nicht)..
Das sollte sich doch zu einem parametrischen Teil machen lassen?

Außer: Anzahl der Löcher variieren geht nicht, da sich das Tool "Matrixförmig" nicht auf assoziative Objekte anwenden lässt - und auf Bohrungen schon garnicht :-P
Siehe auch: http://forum.cad.de/foren/ubb/Forum23/HTML/004057.shtml

TC17pro 07. Dez. 2017, 14:49

Hallo TillPe,

mein gestriger Versuch war nun folgender:
- Kreise mit Achsenkreuzen lose im Raum setzen.
Also einen mit Aussendurchmesser, Teilkreisdurchmesser und Bohrungs-
durchmesser. Das ganze jeweils mit Achsenkreuzen horizontal und vertikal
versehen. Die Achsenkreuze jeweils mit Zwangsbedingungen am Kreis fixiert.
- Am Schluß dann die einzelnen Kreise lagerichtig mit Zwangsbedingungen
positioniert.

Seeeehr, sehr aufwendig aber im ersten Moment scheint diese Variante stabil zu sein.

Was mir dann aufgefallen ist, ist daß ich keine Arbeitsebene oben auf das Teil
legen kann. Befehl war AE auf Facette.

Leider kann ich deine TC19-Datei nicht öffnen.

TillPe 08. Dez. 2017, 13:45


skizze.png


flansch3D.png

 
Moin TC17pro,
hier nochmal 2 Bildchen, wie es bei mir aussieht.
meine Vorgehensweise war so:
- Punkt setzen und mit der "Fixieren"-Bedingung in X=0 / Y=0 festsetzen. Das mache ich bei jedem Teil so, damit es mir nicht abhauen kann.
- Kreis für Außendurchmesser ziehen und zu dem Punkt konzentrisch setzen.
- Kreis für Teilkreis ziehen und konzentrisch zum Punkt setzen.
- Beide Durchmesser zwangsbemaßen (Variable in Tabelle taucht auf)
- Zwei Linien ziehen, eine horizontal, eine vertikal setzen.
- Linienenden auf Teilkreis deckungsgleich setzen und den Punkt deckungsgleich auf die Linien.
- Zylinder extrudieren
- Bohrungen mit Lochfunktion an Linienenden setzen.

Ansonsten: Erlaubt ist, was funktioniert  

Edit: Ich vergaß zu erwähnen, dass ich an die Linienenden noch jeweils einen Punkt mit deckungsgleich-Bedingung gesetzt hab. ist aber glaub ich nicht unbedingt nötig - das Bohrungstool akzeptiert glaube ich auch Linienenden.

[Diese Nachricht wurde von TillPe am 08. Dez. 2017 editiert.]

TC17pro 09. Dez. 2017, 11:09

Hallo TillPe,

Zitat:
Punkt setzen und mit der "Fixieren"-Bedingung in X=0 / Y=0 festsetzen. Das mache ich bei jedem Teil so, damit es mir nicht abhauen kann.

Ersten Punkt unbedingt fixieren. Das war der entscheidende Tipp.

Danke erstmal für Deine/Eure Hilfe.