Übrschneidungen innerhalb eines Körpers / Solid Edge
Tobias Li. 24. Mrz. 2020, 16:25

Hallo zusammen,

ich stoße in Solid Edge (2020) immer wieder auf die Problematik, dass innerhalb eines Körpers (unter gewissen Voraussetzungen) keine Überschneidungen auftreten dürfen. Besonders die Funktionen Verstärken, Teilfläche verschieben und Teilfläche versetzten scheinen problematisch zu sein.

Ich hoffe die folgenden Bilder beschreiben ganz gut worauf ich hinaus möchte (und, dass die direkte Verlinkung hier überhaupt erlaubt ist):

1. Zwei Volumen in einem Körper, mit 1mm Abstand zueinander

2. Volumen Nr.1 lässt sich im Radius um bis 0,99mm verstärken

3. Vergrößert sich der Offset über 0,99mm schneiden sich die Volumen und SE gibt eine Fehlermeldung aus.

4. Das Bild zeigt das Ergebnis, dass ich mir eigentlich wünschen würde und das ich auch von anderen CAD Systemen kenne.


Andere Beispiele wären Buchstaben die in der oben beschriebenen Form fetter als fett ausprägt werden sollen (Teilfäche versetzten), oder eine U-Profil-Fläche die beidseitig um mehr als das Öffnungsmaß verstärkt werden soll. Immer wieder steigt das System aus, sobald es zu Überschneidungen kommt.

Ist das ein grundsätzliches Verhalten von SE oder lässt sich das noch in irgendeiner Art und Weise positiv beeinflussen?

Vielen Dank schon mal für Eure Tipps und Hinweise 

Gruß
Tobias

[Diese Nachricht wurde von Tobias Li. am 24. Mrz. 2020 editiert.]

wolha 24. Mrz. 2020, 17:55


20200324_1750.png


20200324_1754.png

 
Hallo Tobias,

nimm den Verstärken-Befehl anstatt des Offsets und schon wird alles wie gewünscht funktionieren.

Beim Offset scheint die Topologie erhalten bleiben zu müssen, und das wäre hier nicht mehr der Fall.

Andere Lösung wäre eine Mehrkörperkonstruktion.

Da geht dann auch der Offset eines Körpers ohne Probleme.

Tobias Li. 25. Mrz. 2020, 11:50


Verstaerken_Ueberschneidung_1.jpg


Verstaerken_Ueberschneidung_2.jpg


Verstaerken_Ueberschneidung_3.jpg

 
Vielen Dank für den Tipp . Mit dem gezeigten Beispiel funktioniert das soweit schon mal sehr gut und wird meinen Arbeitsalltag sicher des Öfteren erleichtern, insbesondere bei der nachträglichen Bearbeitung von STP Daten (mit der ich recht häufig zu tun habe).

Wenn ich die anderen beiden genannten Beispiele nochmal aufgreife sieht es leider schon wieder ein wenig anders aus:

Wird z.B. ein U-Förmiges Flächenprofil über das Öffnungsmaß hinaus verstärkt, steigt SE aus.
Ich habe wieder versucht die Situation in zwei Screenshots darzustellen, siehe BILD 1 und BILD 2

Für diese einfachen Beispiele wird sich sicher immer eine Möglichkeit finden. Notfalls zeichnet man manuell eine neue Skizze. Bei komplexeren Geometrien scheint mir ein einfacher Workflow (oder gar eine assoziative Lösung) oft in weiter Ferne zu liegen. Das mag aber auch daran liegen, dass Solid Edge mit NX noch einen großen Bruder hat und darum viele Funktionen sicher etwas schlichter gestaltet wurden.

Trotzdem hoffe ich, dass vielleicht noch jemand eine Idee hat, insbesondere in Bezug auf komplexere Geometrien wie in BILD 3: Möchte man z.B. für einen Schriftzug eine Offsetkontur erstellen, bei der die einzelnen Buchstaben miteinander verschmelzen, gerät SE ins Schwitzen. Zumindest konnte ich in diesen oder ähnliche Fälle noch keine brauchbare Lösung finden, außer der manuellen Konstruktion. Im Idealfall könnte man sogar den Text durch einen anderen ersetzten und die Offsetkontur zieht einfach nach.

Ein bisschen Hoffnung habe ich ja noch 

wolha 25. Mrz. 2020, 12:58


20200325_1255.png


20200325_1256.png

 
Hallo Tobias,


also zumindest hier bei mir funktioniert das von Dir gezeigte Beispiel wieder einwandfrei

Offset und Du kannst sogar den exakten Wert des Spaltes eingeben und nehmen.

wolha 25. Mrz. 2020, 13:57


20200325_1356.png

 
Hallo Tobias,


und immer eine Alternative ist es, den Part synchron zu bearbeiten und die ungewünschten Flächen einfach zu löschen.

PS.: Sorry, abschicken hätte ich das Ganze schon sollen, daher eine Stunde Verspätung!

Tobias Li. 25. Mrz. 2020, 16:36

Hallo Wolfgang,

vielen Dank für deine schnelle Unterstützung. Das weiß ich sehr zu schätzen und ich erwarte auch keinen Echtzeit-Support 

Auch Deine Offset-Lösung für die U-Form kann ich nachbauen und nachvollziehen. Das ist schon mal super. Trotzdem gibt es einen Haken mit den beiden Funktionen Verstärken und Offset, denn scheinbar kann jede Funktion nur jeweils eine Hürde meistern:

Verstärken: Funktioniert auch wenn externe Geometrie im Weg ist, aber nicht bei internen Überschneidungen (Lösung zu meinem 1 Beispiel mit zwei Kreisen)

Offset: Funktioniert bei internen Überschneidungen, aber nicht wenn externe Geometrie im Weg ist.  (Lösung zu meinem zweiten Beispiel mit dem U)

Oder anders herum: Nimmt man zu dem Beispiel mit dem U noch einen weiteres angrenzendes  Volumen hinzu ist keine der Funktionen anwendbar.  Sehe ich das richtig?
Zudem scheint auch das Offset seine Grenzen zu haben, zumindest konnte ich einen einige der Muster-Buchstaben von meinem obigen Beispiel nur begrenzt aufblasen.

Ich würde mich vielleicht auch gar nicht weiter über das Verhalten von SE wundern, wenn ich nicht wüsste das andere Systeme (in erster Linie Catia) mit solchen Operationen verhältnismäßig wenig Probleme haben. Vielleicht habe ich noch irgendwo einen Denk- oder Einstellungsfehler?!

wolha 25. Mrz. 2020, 17:18

Hallo Tobias,

auch den Zusatz zu meinen Kommentaren lesen.

Nimm eine Mehrkörperkonstruktion, dann gibt es in diese Richtung garantiert weniger Probleme

Tobias Li. 26. Mrz. 2020, 11:01

Hallo Wolfgang,

deinen Hinweis auf die Mehrkörperkonstruktion habe ich natürlich gelesen und tatsächlich nutze ich diese Option oft um Bauteile zu strukturieren. Leider ist es nicht immer ganz einfach machbar insbesondere, wenn nur STP Daten zur Verfügung stehen (was in letzter Zeit viel zu häufig vorkommt ) oder sich das Modell nicht sinnvoll aufteilen lässt.

Die synchrone Bearbeitung muss ich mir trotzdem nochmal näher anschauen. Damit hatte ich bisher nur wenig Kontakt.   

Vielen Dank für die Hilfe!

wolha 26. Mrz. 2020, 14:44

Hallo Tobias,

also gerade beim Bearbeiten importierter Teile sehe ich überhaupt keinen Grund, nicht Synchron zu arbeiten.
Da gibt es kein Argument fehlender Formelemente oder Historie.
Und da gewinnst Du mit Sync allemal.