Vorspannung von Schrauben / SIMULIA/ABAQUS
Katze30 28. Mrz. 2007, 15:55

Hallo!
Bin beim Durchschauen des Forums auf den Thread: Ich verstehs nicht... gestossen, wo ziemlich genau mein Problem mit den Schrauben beschrieben wird.
Ich habe in einem Sytem Shcrauebn, habe jedes Einzelteil mit solid parts konstruiert, also Schraubenkopf, Schraube, Unterlegscheibe und Mutter. Dabei habe ich die SChraube per TIE an den Schraubenkopf und die Mutter befestigt. Die Unterlegscheibe ist per TIE am SChraubenkopf befestigt und per Kontakt an der Lasche, durch die die Schraube geht.Die Mutter ist ebenfalls per Konakt auf der anderen Seite der Lasche befestigt.
Das loch in der Lasche it 18 mm groß, die Schraube nur 16 mm, d.h. die Schraube berührt die Innenseite des Laschenloches nicht.
Ich habe den Kontakt im Initial-step definiert und dann als ersten step die Vorspannung aufbegebracht, da man die Vorspannung ja immer nur im ersten step aufbringen kann. Daher musste ich auch den Kontakt imInitial-step definieren.
als Warnungen im msg-file bekomme ich immer, dass ich 2 negative Eigenwerte habe und solver problem, numerical singularity an den Schrauben.
Im thread habe ich die Möglichkeit gelesen meine Schraube auf weichen Federn mit dem Laschenloch zu verbinden, da sie ja sonst nicht gelagert ist.So ist sie gelagert und wenn meine Vorspannung dann aufgebracht wurde und Kontakt sich eingestellt hat, ist sie ja sowieso dann verbunden, oder nicht?
Aber irgendwie funktioniert diese Methode nicht...
Bekomme immer noch negative Eigenwerte und numerische Singularitäten.
Gibt es noch eine andere Möglichkeit dies auszuschließen?
Danke!

Katze30 28. Mrz. 2007, 17:00

Nochmal ich...
Habe jetzt weiter probiert und die Meldungen der numerischen singularitätn haben sich von 6 Warnungen auf 2 Warnungen dezimiert, also je eine numerische Singularität pro Schraube, jeweils mit D.O.F 2. Zu Beginn waren es je Schraube 2xDOF2 und 1X DOF1.
Habe die Schrauben jetzt jeweils am Anfang und am Ende mit einer vertikalen Feder(2-Richtung) und einer horizontalen Fede(1-Richtung) verbunden, also müssten sie mit den TIE-Verbindungen in die 3-Richtung doch statisch bestimmt gelagert sein.
Woher kommen dann noch die 2 Warnungen für DOF 2?
Kann mir jemand helfen?
Danke

Katze30 28. Mrz. 2007, 18:01

Und wieder ich...
Habe zwar die Warnungen auf zwei dezimiert gebracht, aber leider konvergiert mein System jetzt nicht mehr.
Gibr es noch sowas ähnliches wie Vorspannung, was aber nicht im ersten analyse step gemacht werden muss, dann würde ich nämlich den Kontakt in einem separaten step und nicht im Initial definieren und langsam aufeinander zu bewegen, dass erstmal der KOntakt sich findet und dann halt erst meine Vorspannung aufbringen.
Versuche seit zwei Wochen das zum laufen zu bringen, so langsam wird die zeit knapp, brauche also dringend HIlfe.
Wäre echt klasse! Dankeschön!

Katze30 30. Mrz. 2007, 11:27

Hi!
Habe jetzt auch noch die Unterlegscheibe mittels weichen Federn an die Lasche gekoppelt und somit auch noch die letzte warnung für negative eigenwerte und numerische Probleme entfernen können. Hatte anfangs gedacht, dass es 2 federn in 1 und 2 Richtung reichen und in 3 Richtung eine Verbindung mit TIE, hat aber nicht geklappt.
Also alle Teile, die irgendwie zu Beginn der rechnung nicht verbunden sind mit nem anderen Teil auf Federn lagern...
Danke für die echt hilfreichen Tipps, die man auf dem Forum findet.
Gruß