Skalieren von Schriften und Blöcken / Rund um AutoCAD
Rick vs. ACAD Map 3D 2010 11. Feb. 2013, 10:07

Hallo,

wir haben bei uns im Büro immer ein großes Porblem wenn es um das Thema Maßstäbe geht.
Je nach Leistungsphase des Projektes werden die Pläne entweder in M. 1:500 oder 1:250 erstellt bzw. an den Kunden abgegeben. Wir arbeiten in den Plänen sehr viel mit Beschriftungen die entweder als Mtext einzeln stehen (Staionierung), in einem Block eingebunden sind (Hinweistexte mit Rahmen und eine Weißen Schraffur als Textfreistellung) oder auch Texte mit Symbolen (Höhenquoten). Wir würden gern ohne großen Aufwand im Layout zwischen den Maßstäben hin und her springen so das sich die eben genannten Bauteile größenmäßig anpassen.
In Autocad gibt es ja soetwas -> Beschriftung. Das erscheint uns nicht das passende zu sein, da man hier zwar den Texten eine Texthöhe vordefinieren kann aber z.B.nicht den Blöcken. Zudem was uns seeehr wichtig ist, dass alle Texte im Plan lesbar sind, d.h. das alle Texte freigestellt sind und nicht von anderen Texten überlagert werden.
Da die Textposition bei den verschieden Maßstäben teilweise stark von einander abweicht passen unteranderem die Bezugstriche nicht mehr.
Alles im Allen immer einziemlicher Streß und auch Zeitfaktor.

Bis lang haben wir es entweder immer so gehandhabt das wir die Pläne immer in 1:250 abgegeben haben unabhängig von der Leistungsphase (Entwurfs-/ und Ausführungsplanung) oder wir die Pläne kopiert haben und je ein Plan für 1:500 und einen für 1:250 erstellt haben.

Es gehen STUNDEN teilweise sogar Tage drauf wegen diesen sch*** Maßstäben.

Wie handhabt Ihr das?

Danke für die Antworten. 

Dig15 11. Feb. 2013, 10:23

Hallo Rick,
wir handhaben es so, dass wir die Bezeichnungen für die einzelnen Maßstäbe auf unterschiedlichen Layern vorhalten. Mit Bemaßungen haben wir es auch mal probiert, sind aber nicht so recht glücklich geworden. Kann auch daran liegen, dass sich nicxht nur um zwei Maßstäbe handelt. Auf den einzelnen Layer kann man dann noch selektieren (löschen  ), welche Beschriftungen man wirklich braucht. Im Maßstab 1:100 werden wesentlich mehr Höhenpunkte verteilt, als im Maßstab 1:500. Blöcke werden dann global für den entsprechenden Layer skaliert.
Zur automatischen Freistellung von Beschriftungen war meines Erachtens schon mal was im Forum. Programmtechnisch hate rmDATA so etwas im Portfolio.

Rick vs. ACAD Map 3D 2010 11. Feb. 2013, 10:35

Also erstellt ihr auch alle Texte doppelt.
Wir haben teilweise bis zu 1.500 Texte in einem Plan Bemaßung nicht inbegriffen.
Da macht sich das doppelte manuelle posiontieren schon bemerkbar.
Ich werde mal bei mData schauen -> Danke!

RoSiNiNo 11. Feb. 2013, 10:47

Ich mache es einfach mit MTexten, Blöcken und Führungen denen ich die entsprechenden Maßstäbe zuweise.
Wenn ich einen Text mit Rahmen und Hintergrund benötige, verwende ich gerne MFührungen und entferne einfach alle Führungen.
Es geht dadurch keine Zeit verloren, von Stunden und Tagen erst gar nicht zu reden.
Im Zusammenhang mit MTexten und Maßstäben verwende ich allerdings nie Spalten und auch nur ganz selten eine Breite. Es gibt da leider immer wieder ein paar Probleme.

Rick vs. ACAD Map 3D 2010 11. Feb. 2013, 11:23

Hallo,

das mit den MFührungen ist eine super Idee. Das werde ich künftig nur noch so machen!
Das mit der Freistellung der Texte bleibt dann wahrscheinlich beim User.
Danke

RoSiNiNo 11. Feb. 2013, 12:01

Was meinst du mit Freistellung der Texte, etwa die Hintergründe?
Prinzipiell verwende ich keine DTexte mehr. MTexte haben alles was das Herz begehrt (zumindest mehr als DTexte).
MTexte und MFührungen, ja sogar MLAttribute haben Hintergründe.

Rick vs. ACAD Map 3D 2010 11. Feb. 2013, 14:25

Ich meine mit freistellen das sich keine Texte gegenseitig überdecken sodass diese unlesbar werden.