Fliessgeschwindigkeit durch Beipass reduzieren / Rohrleitungsplanung
mark73 22. Jan. 2011, 01:45

Hallo,

Ich habe eine fuer mich knifflige Frage an die Rohrleitungsspezialisten.

In ein Rohr, 12" ID, fliessen 800l/min. Wasser rein. Diese koennen konstant gehalten werden.
Das heisst Fliessgeschwindigkeit ist 10 m/min.
Wuerde man nun ein Pig reintun, das ist einfach nur ein Geraet zum Reinigen, wuerde es sich mit 10m/min durch das Rohr bewegen. Beipass vom Pig mal 0 angenommen und 2bar sind noetig, damit es sich forwaerts bewegt.(Reibung mit der Rohrinnenwand, Gewicht usw.)
Wollte man nun die Geschwindigkeit verringern, indem man einfach Loecher in das Pig baut, welchen Querschnitt muessten diese haben in Abhaengigkeit von der Bewegungsgeschwindigkeit?

Gruesse,
Mark

mark73 22. Jan. 2011, 05:01

Hi,

kurzer Nachtrag:
Im grunde genommen wuerde es mir schon helfen, wenn jemand ein Diagramm oder Gleichung angeben kann, wo der Druck ueber der Flaeche(Lochflaeche, oder Flaeche der Oeffnung) angegeben ist. Also man hat ein Rohr von konstantem Durchmesser. Da fliesst mit konstanter Flussrate Fluessigkeit herein. Nun schliesst man das Rohr an einer Stelle langsam mit einem Ventil. Solange man Flussrate als konstant animmt, hat man bei voll geschlossen theoretisch unendlich viel Druck und bei voellig offen 0 Druck. Rohrlaenge und reibung usw. sei jetzt mal vernachlassigt.  Aber wie sieht die Kurve dazwischen aus? Linear(sicher nicht), exponential...?

Vielen Dank,
Mark

mark73 23. Jan. 2011, 11:59

Geloest. Bernoulli half dabei. :-)

N.Lesch 23. Jan. 2011, 12:36

Wenn Wasser in einem Rohr fließt, ist die Geschwindigkeit parabolisch
über den Durchmesser verschieden.
Deswegen ist da eine Fließgeschwindigkeit nicht sinnvoll, sondern der Volumenstrom. http://de.wikipedia.org/wiki/Gesetz_von_Hagen-Poiseuille