Windchill ... Normteil-Varianten plötzlich als neu im Workspace / PTC Windchill
scax 31. Okt. 2018, 09:55

Hallo zusammen,

wir haben sämtliche Normteile als FamTabs aufgebaut, diese werden in einem schreibgeschützten Kontext von Admin verwaltet.

Admins erweitern / aktualisieren die FamTabs gelegentlich, weisen die User daraufhin, dass die WS aktualisiert werden müssen.

IMMER WIEDER erhalten wir anrufe, dass Normteil-Varianten plötzlich als neu im Workspace liegen.

Bis heute wissen wir nicht, was der User macht, damit dies passiert.
Wir haben sämtliche Szenarien durch, können das Problem nicht nachstellen.

Hat jemand eine Idee?


Bemerkungen:
- Generic + Varianten liegen im WS, oft als veraltet
- User aktualisiert wohl WS vor Arbeitsbeginn nicht
- Netzwerk-Aussetzer haben wir simuliert
- Windchill 10.2 M030-CPS07
- CREO3 M150

DonChunior 31. Okt. 2018, 11:21

Wenn man nur das generische Teil dem Workspace hinzufügt, es in Creo öffnet, die Familientabelle verifiziert und dann speichert, hat man alle Varianten als Neuobjekte im Workspace.
Könnte das vielleicht passiert sein?

scax 31. Okt. 2018, 11:31

Danke, das Verhalten ist bekannt.

Nein, es wird eine Baugruppe geöffnet, benötigte Generics und Varianten werden geladen, diese veralten aber mit der Zeit, wenn Admins die Normteile überarbeiten.

Der User arbeitet nun weiter und möchte später einchecken, User denkt halt nicht dran, dass sich evtl. Normteile geändert haben.
Irgendwann ruft der User an, er kann nicht einchecken, weil er neue Normteile im WS hat, obwohl es diese eigentlich gibt.

Nun muss man versuchen die komplette FamTab aus WS zu löschen, was oft nicht geht.
Man muss also erst die neuen Objekte wieder matchen und dann kann man die FamTab komplett löschen.

...

[Diese Nachricht wurde von scax am 31. Okt. 2018 editiert.]

Trollo009 12. Nov. 2018, 08:28

Zitat:
Original erstellt von scax:

Bis heute wissen wir nicht, was der User macht, damit dies passiert.
Wir haben sämtliche Szenarien durch, können das Problem nicht nachstellen.

Hat jemand eine Idee?


Hallo Scax,
ich habe ein ganz ähnliches Verhalten nachstellen können:

- Zwei Baugruppen A und B, in denen Varianten des generischen Teils X eingebaut sind, befinden sich im selben Workspace
- in Baugruppe A ist Variante X1, in Baugruppe B Variante X2 eingebaut
- Baugruppe A ist in der Creo Sitzung geladen, gleichzeitig wird Baugruppe B mit allen erforderlichen Teilen aus dem Workspace entfernt, wobei die Variante X2 und das generische Teil X ebenfalls erfolgreich aus dem Workspace gelöscht werden. Die Variante X1 verbleibt im WS
- wird nun die Baugruppe A gespeichert, wird das generische Teil X und alle Varianten, die zu diesem Zeitpunkt nicht (mehr) im WS sind, als neu angelegt. Die Baugruppe A lässt sich wegen des Dateinamenkonflikts nicht einchecken. Erst nachdem das generische Teil X und alle Varianten neu aus dem Commonspace heruntergeladen wurden...

Fazit: Das generische Teil X im Creo-Speicher erzeugt beim Speichern im WS die "neuen" Teile, die das Einchecken verhindern.

Möglicherweise hilft dir diese Beobachtung zur Lösung deines Problems weiter.
Viel Erfolg.

Grüße,
Guido

scax 12. Nov. 2018, 13:28

Danke Guido, aber das betrifft nicht unseren Bug, das Verhalten ist eher "normal" und ist eher ein nicht korrektes bedienen von Windchill 

Das GENERIC und benötigte Varianten liegen ja bereits bei uns im WS, es wird nur das GENERIC veraltet, eine Aktion durch CREO/Windchill löst dann das Problem aus, dass die restlichen Varianten plötzlich als neu im WS liegen, wobei diese FamTabs nicht angefasst/verifiziert wurden.

Wir konnten unser Problem durch Zufall reproduzieren, werden dies aber nochmals verifizieren und beobachten.