Lagerung Drehtisch / Mechanische Antriebstechnik
Konti123 17. Jun. 2014, 09:44

Guten Tag,

ich benötige einmal eure Hilfe bzw. Meinung bei der Auslegung der Lagerung eines Drehtellers. Mach dieses jetzt zum ersten mal wieder nach der Schule und will auf der sicheren Seite stehen.
Vorhanden sind 1000 N Axialbelastung (Gewicht Drehteller) und Max. 10 kg aussermittiger Last.(500mm) Angetrieben mit einem Festo Drehzyl. mit 150Nm. Taktzeit je 180- 2sec. Tisch fährt 180 hin und nach Bestückung um 180 wieder zurück.
Gelagert wird mit 2x Schrägkugelager 7210 BEGAP in O-Anordnung (SKF)im Abstand von 150mm zueinander mittels Distanzhülsen.Unten gesichert mit Nutmutter.
Das Gehäuse wird an eine 15mm dicke Platte verschraubt. Flansch oben wird mit Lagerwelle verschweißt und anschließend mit Drehteller verschraubt und verstiftet.
Lagerwelle ist mit einer starren Kuppelung mit dem Festo Zyl. Verbunden.
Der kleinste Durchmesser der Welle liegt bei 35mm, Lagerstelle 50mm und Max. Durchmesser 60mm.

Ich bin mir sicher das dies so funktionieren sollte aber was sagt ihr dazu?

MfG Konti

Konti123 17. Jun. 2014, 09:46


Lagerung_Drehteller_2.JPG


Lagerung_Drehteller_3.JPG

 
oh Dateien fast vergessen

Leo Laimer 18. Jun. 2014, 07:06

Hallo,

Auf den ersten Blick soweit in Ordnung, würde ich sagen.
Die geforderte Präzision ist noch unklar, kann aber durch den pneum. Antrieb nicht besonders hoch sein.
An sich würden für so eine Lagerung auch normale Rillenkugellager genügen (mit dem Vorteil dass man sich dabei nicht um Dichtung und Schmierung kümmern muss).

JochenM 18. Jun. 2014, 09:19

Hallo Konti,

kann Leo nur beipflichten, was die RKL betreffen, vorausgesetzt, die Axiallast ist dafür nicht zu hoch. Aber selbst dann würde unten schon ein RKL reichen.
Die Abstandshülse auf der Welle würde ich aber weg lassen, um ein sauberes Loslager zu erhalten.