Inventor named-user-Lizenzen umschalten / Inventor
faltac 08. Jan. 2022, 08:59

Guten Tag,

wie ist das vorgehen bei der Homeofficearbeit für mehrere Firmen?

Situation:
Alle firmen haben haben named-user-Lizenzen.
Für alle drei Firmen wird im Wechsel von ein und selben Rechner gearbeitet
Firma 1, verwendet noch gegenwärtig Inventor 19
Firma 2, verwendet Inventor 2022
Firma 3, Verwendet Inventor 2022

Wenn ich für "Firma 1" arbeite, kann ich also nur mit Inventor 19 arbeiten, weil neben dem Benutzernamen auch die Seriennummer eingegeben werden muss.
Ich kann also nicht mit den Funktionen von Inventor 2022 üben, ohne die Lizenzen der Firmen "2" oder "3" zu nutzen, die ja zu diesem Zeitpunkt nicht für Aufwendungen für "Firma 1" ihre Lizenzen nutzen sollen.

Wenn ich für "Firma 2" Arbeite, gebe ich die Seriennummer und meine Zugangsdaten Benutzername, Password ein und kann Arbeiten
Die Anmeldung erfolgt dann nur solange, wie ich für "Firma 2" arbeite.

Wenn ich für "Firma 3" arbeiten möchte, kann sich dann neben dem Nutzernamen und dem Passwort aus die Seriennummer wechseln?

Zusammengefasst:

Wie kann ich für die Firmen "2" und "3" arbeiten und immer für die richtige Firma, zugehörige Lizenz benutzen?

Wie kann ich für "Firma 1" mal Inventor 2020 zum probieren nutzen?

Oder habe ich das mit den Seriennummern falsch verstanden?

Viele Grüße in die Runde und ein gutes Jahr 2022. 

Leo Laimer 08. Jan. 2022, 09:55

Ich fürchte, um mehrere IV-Installationen desselben Release-Levels aber unterschiedlicher Seriennummern bzw. "Herkunft" zu halten, also um Deine Arbeiten für jeden Kunden fein säuberlich getrennt mit der passenden Installation zu erledigen, müsstest Du getrennte Windows-Installationen auf getrennten Boot-Festplatten halten. Die jeweiligen Lizenzen stecken ja tief drin in der Boot-Partition.
Andererseits, ist mir nichts bekannt dass die erzeugten IV-Daten (Modelle usw.) irgendeine Information über die Seriennummer der erzeugenden IV-Installation beinhalten würden. Nur das Release steht natürlich drin, und falls es eine Studentenversion wäre.

faltac 08. Jan. 2022, 19:25

Guten Abend,

mit den Dateien gibt es kein Problem.

Es geht ja nur darum dass ich nicht für eine kleine Firma eine Lizenz blockiere indem ich Arbeiten für eine Drittfirma ausführe.

Ich weiß eben nur nicht, wie das mit den Seriennummern bei der Anmeldung ist.

Bei uns im Büro gibt es ein Laptop welches von mehreren je nach Bedarf genutzt wird.

Wenn ich das Gerät benutze melde ich mich mit meinen Zugangsdaten an und Die Lizenz läuft dann nicht auf dem Tower, sondern auf dem Laptop.

Wenn wir da von Kollege zu Kollege wechseln, müssen wir keine Seriennummer, sondern nur die Benutzerdaten (Name und Passwort) eingeben und keine Seriennummer.

Das kann aber auch daran liegen, dass alle Lizenzen dann zu einem Autodeskkunden gehören.

Wenn diese Anmeldungen dann für verschiedene Firmen sind könnte das ja anders aussehen.

Mit Schulversionen oder anderer Herkunft mache ich nichts.

[Diese Nachricht wurde von faltac am 08. Jan. 2022 editiert.]

faltac 08. Jan. 2022, 19:36

Ps.

Ist es eigentlich egal , ob man mit einer Named User Lizenz eine 2019, oder mit den gleichen Anmeldedaten eine 2022 Version aufmacht.

Diese Situation mit mehreren Firmen und dazu noch mehreren Versionen gab es bislang noch nicht.   

 

freierfall 08. Jan. 2022, 20:01

irgenwas stimmt hier nicht, denn ihr dürft ja die Lizenzen nicht mieten beim "Kunden". Ich weiß nicht ob rechtlich eine Nutzung der Lizenzen einer anderen Firma überhaupt erlaubt ist. Da wird Autodesk ja wie immer eine Lösung haben, dies auch zu kontrollieren.  

Nur wenn du von jeder Firma einen eigenen Account mit zugewiesener Lizenz bekommst, hast du gar nichts mehr mit Seriennummern zu tun. Das macht der jeweilige Admin und schieb die Lizenzen da rum.

Login // PW
faltac@firma1.de // PW1
faltac@firma2.de // PW2
faltac@firma3.de // PW3

das ist es, du musst Dich halt jedes Mal bewusst abmelden, des geht leider nicht automatisch.

wo genau gibst du den Lizenzkey denn ein und woher hast du den?

herzlich Sascha

also ja du kannst mit einer Inventor 2022 bis April die 2019 starten.

[Diese Nachricht wurde von freierfall am 08. Jan. 2022 editiert.]

faltac 08. Jan. 2022, 22:45

Zitat:
Original erstellt von freierfall:
ihr dürft ja die Lizenzen nicht mieten

Nur wenn du von jeder Firma einen eigenen Account mit zugewiesener Lizenz bekommst, hast du gar nichts mehr mit Seriennummern zu tun.

Login // PW
faltac@firma1.de // PW1
faltac@firma2.de // PW2
faltac@firma3.de // PW3

das ist es, du musst Dich halt jedes Mal bewusst abmelden, des geht leider nicht automatisch.

wo genau gibst du den Lizenzkey denn ein und woher hast du den?

herzlich Sascha


Das kam jetzt vielleicht undeutlich Rüber.

Ich arbeite normal für meinen Hauptarbeitgeber.

Da habe ich die normal die Anmeldung und kann mich auch auf einem Laptop anmelden.

Ich arbeite aber auch noch für eine weitere Firma in Nebenbeschäftigung.

Wenn ich für die andere Firma arbeite soll nicht die Lizenz für den Hauptarbeitgeber genutzt werden. Und umgekehrt natürlich auch nicht.

So hätte ich die Möglichkeit nicht immer die Arbeiten Vorort machen zu müssen. Und ich könnte mal eine halbe Stunde etwas machen, ohne die einfache Strecke von 60km fahren zu müssen. 


faltac 08. Jan. 2022, 23:07

Zitat:
Original erstellt von freierfall:

wenn du von jeder Firma einen eigenen Account mit zugewiesener Lizenz bekommst, hast du gar nichts mehr mit Seriennummern zu tun. Das macht der jeweilige Admin und schieb die Lizenzen da rum.

Login // PW
faltac@firma1.de // PW1
faltac@firma2.de // PW2
faltac@firma3.de // PW3

das ist es, du musst Dich halt jedes Mal bewusst abmelden, des geht leider nicht automatisch.

wo genau gibst du den Lizenzkey denn ein und woher hast du den?

herzlich Sascha

also ja du kannst mit einer Inventor 2022 bis April die 2019 starten.

[Diese Nachricht wurde von freierfall am 08. Jan. 2022 editiert.]


Lizenzkeys gebe ich ja nicht ein.

Das heißt also dass ich bei jedem Start nur wie oben beschrieben die Nutzerdaten eingeben muss und dann wird dann die eingegebene Lizenz benutzt.

Wird denn die Lizenz nach Schließung des Programms automatisch freigegeben, oder muss man sich noch vorher aktiv abmelden?

freierfall 09. Jan. 2022, 04:36

Guten Morgen, jetzt habe ich es verstanden.

Zitat:
Original erstellt von faltac:
Wird denn die Lizenz nach Schließung des Programms automatisch freigegeben, oder muss man sich noch vorher aktiv abmelden?

nein das geht leider nicht, wir wollten eigentlich drei vier CAD-Stationen irgendwo aufstellen und wenn wir unterwegs sind, da schnell anmelden und was nachschauen. Leider muss man sich immer aktiv abmelden. Deswegen haben wir uns für Laptop entschieden.

die andere Fragen ob die mit 2019 auch 2022 nutzen kann, dies kann man nicht allgemein beantworten. logge dich hier https://www.autodesk.de/ ein und klicke dann oben rechts auf deinen Namen und dort zu Produkten und das mal aufklappen, dann siehst du welche Versionen du nutzen kannst.

in deinem Falle würde ich unbedingt Leos Rat beherzigen. Entweder zwei Rechner oder zwei Partitionen und immer Windows halt neustarten. Das hängt mit der Projektdatei zusammen. Du wirst ja zwei Projektdateien haben für jede Firma eine. Darin speichere bitte auch den Pfad für Designdata und Templates. Und unbedingt auch einige Standardarbeitspfade, damit du schnell siehst, ob du die richtige Projektedatei ausgewählt hast. So nun hast du Dich ordentlich bezüglich der Lizenz abgemeldet und wieder angemeldet, dann würdest du ja auf öffnen gehen und dort die andere Projektdatei auswählen. Genau hier durch das auswählen wird leider nicht das Designdata mit geändert. Dafür musst du nun Inventor neustarten. Erst dann passt wieder alles. Oder du gehst öffnest die Projektdatei jedesmal mit dem Suchenbefehl, das geht auch.

Hast du auf dem Rechner aber zwei Partitionen und musst du nur Windows neustarten, dann kannst du das nichts vermischen und die Lizenzen sind dann schon drinnen.  auch nichts mehr mit abmelden und anmelden.

herzlich Sascha

Leo Laimer 09. Jan. 2022, 14:43

Zwei Partitionen auf derselben Platte wird möglicherweise nicht reichen, da die Lizenzen in den nicht partitionierten Teil der Platte geschrieben werden, und da glaub ich können nicht zwei Lizenzen desselben Releases geschrieben werden.
Nach dieser Logik müssten es also zwei getrennte Platte sein, die per Bootoptionen ausgewählt werden.

faltac 09. Jan. 2022, 19:31

Ich dachte auch immer, dass ein Rechner zum Booten mehrerer Systeme auch immer mehrere Platten braucht, da man ja immer nur von der ersten Partition booten kann.

Ich hatte früher auf meinem Laptop ein zweites System zum Musizieren und entsprechender Software.

Das wollte ich vom CAD-System auch getrennt halten.

Das hatte ich damals mit Boot-US Ulrich Straub gelöst.

Später habe ich dann für die Musik ein gebrauchtes Notebook für 100 € gekauft und dann nur noch ein System Auf Dem CAD-Laptop gehabt.
Die Musik-Partition (50 gig.)  ist immer noch frei.

Allerdings habe ich dann von Bios-Boot auf Uefi umgestellt und das kann Boot-US nicht verarbeiten.

Die Projektdateien für die Firmen sind natürlich Unterschiedlich.

Die haben Ja auch ihre eigenen Werkstofflisten usw.

Und das soll ja auch alles voneinander getrennt sein.

nightsta1k3r 09. Jan. 2022, 19:54

Zitat:
Original erstellt von faltac:
... ein Rechner zum Booten mehrerer Systeme auch immer mehrere Platten braucht

das ging schon mit Window NT von einer Platte aus ...

Leo Laimer 09. Jan. 2022, 20:12

Zitat:
Original erstellt von faltac:

...
Da habe ich die normal die Anmeldung und kann mich auch auf einem Laptop anmelden.

Ich arbeite aber auch noch für eine weitere Firma in Nebenbeschäftigung.

Wenn ich für die andere Firma arbeite soll nicht die Lizenz für den Hauptarbeitgeber genutzt werden. Und umgekehrt natürlich auch nicht.

...



Die Vorgabe dass Du nicht für Kunde B mit den Lizenzen des Kunden A arbeiten sollst/darfst, versteh ich.
Aber eins versteh ich noch nicht: Wie arbeitest Du derzeit konkret, bzw. "machst die Anmeldung"?
Hängt der Rechner dabei im Netz und zieht die Lizenz von einem Lizenzserver?
Oder ist Dein Rechner standalone und Du hast aus einem Server ausgecheckte Lizenzen drauf?

freierfall 09. Jan. 2022, 21:19

nein Leo, was du beschreibst sind die alten Lizenztypen. Hier wird das Abomodell verwendet und in Account wird da eine Lizenz zugewiesen und dann melden er sich quasi nur mit mittels Login an. Deswegen weiß ich nicht ob hier noch dieses tiefe vergraben stattfindet. Aber bloss ein Cookie wird auch wohl auch nicht sein. herzlich Sascha

Leo Laimer 10. Jan. 2022, 09:37

Hallo Sascha,

Ich weiß zwar auch nicht wo die Lizenzen am Rechner bei Abo-Lizenzen vergraben sind, aber sicherlich zumindest ebenso tief wie früher. Meine eigenen Erfahrungen deuten drauf hin dass es so ist wie früher: Im nicht-partitionierten Bereich der Boot-Platte.

Also, der User meldet sich beim Autodesk-Account an um die Lizenz zu ziehen?
Dann muss er sich am Ende natürlich abmelden (sonst würde er die Lizenz ja den Anderen unnötig lange wegnehmen, erfahrungsgemäß frägt die Software erst nach 2-3 Monaten um eine erneute Bestätigung der Lizenz nach) und eine neue Lizenz vom Account des anderen Kunden ziehen.
Ich weiß es zwar nicht sicher, vermute aber stark dass dazu dieselbe Installation desselben Releases am selben Rechner verwendet werden kann. Also meiner Erfahrung nach macht es von der Software her zwar einen Unterschied welche Lizenzart grundsätzlich verwendet wird (gibt mittlerweilen aber eh nur mehr Abo), innerhalb derselben Lizenzart ist es der Software aber dann egal woher die Lizenz kommt.
Die Seriennummer ist IMHO weitgehend irrelevant.

Also wenn ich richtig liege, ist es so wie es sich der User oben erhofft - nur mit dem Zusatz dass er jeweils die Lizenz aktiv zurückgeben muss bei Arbeitsende.

Fischkopp 10. Jan. 2022, 10:49

OK, noch einmal deutlich:
Die Lizenzen sind mit einem Autodesk-Konto gekoppelt. Wenn Du mit einer bestimmten Lizenz arbeiten willst, musst Du dich im INVENTOR  mit dem zur jeweiligen Lizenz gehörenden Autodesk-Account anmelden. Dann kannst Du mit der Lizenz arbeiten. Vorausgesetzt die Lizenz ist nicht belegt. Z.B: Jemand hat sich nicht ausgeloggt und den Rechner abgeschaltet => Lizenz ausgeliehen für Offline-Arbeit.

Insofern kein Problem....

Und noch eine weitere Einschränkung: Die Autodesk-Kontos sind an eine Person gebunden (Single User). Es ist nicht vorgesehen, das ein Konto (=Lizenz) von verschiedenen Personen sequentiell genutzt wird. Also aufpassen  .

Husky 10. Jan. 2022, 11:26

Zitat:
Original erstellt von Fischkopp:
... von verschiedenen Personen sequentiell genutzt wird. Also aufpassen   .

Also hör mal, bei den teuren Mietlizenzen müssen die effizient genutzt werden ..... idealerweise in drei Schichten ....   

Grüße

Fischkopp 10. Jan. 2022, 18:31

Zitat:
Original erstellt von Husky:

Also hör mal, bei den teuren Mietlizenzen müssen die effizient genutzt werden ..... idealerweise in drei Schichten ....     

Grüße


Nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen ja, aber ist nicht so vorgesehen. In China und Buthan kann man sicher 2,5 Schichten mit einem User realisieren 

thorfynn 13. Jan. 2022, 12:13

Jaja.

Diese ganze Lizenzmaschinerie wird doch immer grotesker.

Es tauchen gefühlt immer mehr Forumsbeiträge zu diesen Theman auf. Nimmer lange, und die Leute hier schreiben mehr zu  Lizenzen als zum Thema Konstruktion...

Sollte einem irgendwie zu denken geben.....