große Kräfte und kleine Verformung / ANSYS
tmg11 25. Aug. 2019, 02:06

...

[Diese Nachricht wurde von tmg11 am 21. Nov. 2019 editiert.]

smittytomcat 25. Aug. 2019, 08:39

Moin,

wie soll Dir da jemand ne qualifizierte Antwort drauf geben wenn Du nicht mal das System beschreibst???
Etwas mehr Details bitte Herr Ing in spe(??)

tmg11 26. Aug. 2019, 00:39

Hallo, tut mir leid, ich bin ziemlich noch einen Anfänger, und ich dachte die Informationen so reicht es.
Also ich habe einen Bild angefügt und hoffe sie können es nachvollziehen. Vielen Dank im Vorraus.

[Diese Nachricht wurde von tmg11 am 21. Nov. 2019 editiert.]

arnd13 27. Aug. 2019, 12:44

Vermutest Du, dass das Ergebnis nicht richtig ist? Dann prüfe das Ergebnis mit einer überschlägigen Handrechnung:

Dein Werkstück und die Klemmstücke bilden eine Feder, die um 0.001mm zusammengedrückt wird.

Kraft = Federweg x Federsteifigkeit

Die Federsteifigkeit berechnet sich aus den E-Moduli und den Geometrien. Bitte einfach mal googeln. Achtung: Die Steifigkeiten des Werkstücks und der Klemmblöcke sind in Reihe (und nicht parallel) geschaltet und müssen deshalb reziprok addiert werden.

Wenn die Klemmstücke sehr flach sind, kannst Du diese in einem ersten Schritt vernachlässigen, oder Du berücksichtigst nur die Verschiebung im Werkstück (aus der FEM) als Federweg. Die Größenordnung der berechneten Kraft ist dann schon mal richtig. Wenn die Größenordnung sich mit der in der FEM berechneten Kraft deckt, kannst Du der FEM ruhig glauben. Der Einfluss der Kontaktbedingungen auf die Kraft sollte gering sein.