Hot News:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  FEM allgemein
  Bestimmung der Lagerkräfte FEM mit Autodesk Inventor 2020

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
  
Gut zu wissen: Hilfreiche Tipps und Tricks aus der Praxis prägnant, und auf den Punkt gebracht für Ansys
Autor Thema:  Bestimmung der Lagerkräfte FEM mit Autodesk Inventor 2020 (389 mal gelesen)
HotmeltCad
Mitglied


Sehen Sie sich das Profil von HotmeltCad an!   Senden Sie eine Private Message an HotmeltCad  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für HotmeltCad

Beiträge: 4
Registriert: 03.11.2020

Autodesk Vault Pro 2020 und Inventor Pro 2020

erstellt am: 06. Apr. 2021 16:14    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


GriffProblematik.JPG

 
Hallo CAD.de Community,

ich arbeite schon lange mit Inventor, aber noch nie wirklich mit der FEM-Umgebung. Grundlagen kenne ich jedoch bin ich mir mit den Lagereinstellung nie wirklich sicher.

Daher stelle ich hier mal eine Fragestellung um hier eine Hilfestellung zu bekommen.

Es handelt sich um einen Kunststoffgriff eines Hand-Werkzeuges, ähnlich einer Silikon-Kartuschenpistole.
An der Stelle der Kraft wird die Kraft des Anwenders eingeleitet, über den Zentralen Punkten ist der Griff drehbar gelagert. Oben am Griff ist ein Zylinderstift eingesetzt, dieser Überträgt die Kraft auf einen Schlitten.

Wie würdet ihr die Lagerpunkte setzen?
Beim Drehpunkt setze ich eine Pin-Abhänigkeit nur bei den Zylinderstift bin ich mit absolut nicht sicher.

Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Grüße

------------------
Einfach einfach machen -.-

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

farahnaz
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Ing.


Sehen Sie sich das Profil von farahnaz an!   Senden Sie eine Private Message an farahnaz  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für farahnaz

Beiträge: 2457
Registriert: 24.04.2007

CAE, FEM, Test, NPD

erstellt am: 03. Mai. 2022 17:16    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für HotmeltCad 10 Unities + Antwort hilfreich

Airfox
Mitglied
Student


Sehen Sie sich das Profil von Airfox an!   Senden Sie eine Private Message an Airfox  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Airfox

Beiträge: 92
Registriert: 16.09.2015

erstellt am: 22. Jun. 2022 11:52    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für HotmeltCad 10 Unities + Antwort hilfreich

Moin HotmeltCad,

cooles Produkt und spannende Frage. Also man könnte sich jetzt über Inventor FEM etc. auslassen wie man möchte, aber ich würde mal sagen, solange dort nichts nichtlinear wird und die belastungsgeschwindigkeiten moderat bleiben sollte das auch relalistsich sein. (Sofern im "entspannten" Zustand keine starke Federlast auf deinen Bolzen wirkt, viscoelastizität etc.)

Also ich würde es so machen, das ich mir 4 kleine Bereiche zusätzlich auf dem Hebel modelliere. Diese sollten dort liegen wo die Finger die Krafteinleitung darstellen. Dann entsprechend mit jeweils 5kg * 9,81 => 50N belasten.

Die Lagerstelle in der Mitte würde ich über ein Lager abbilden. ggf. könntest du es so machen, dass du die Reibungsfrei Axial frei verschieblich lässt. Ich weiß nicht 100% ob das geht, du könntest mir das Bauteil aber schicken dann könnte ich das mal ausprobieren. Gerne auch als PN.

Den Bolzen oben würde ich probieren in einer Assemby reinzumodellieren und aus Stahl zu machen. Während du eine FEM erstellst, fragt er dich, welchen Abstand er als "fest verbunden" annehmen soll, idr. sind dies 1,75mm oder ähnliches. Das wäre dann für dich ideal. Die Mitte des Bolzen würde ich festhalten, bzw. dort irgendwie einen Festhaltepunkt modellieren und dort alles festhalten. Also Feste Lagerung.

Sofern du das dann simulierst wirst du feststellen, das die höchsten v. Mises Spannungen auf Seiten der Lagerung bzw. ober und Unterhalb der Lagerung auftreten, entsprechend Zug und Druckspannungen.

Du hattest nichts über dein Material gesagt, auch nicht welchen Einsatzzweck (Temperatur etc. ) du berücksichstigt. Ich denke mal wenn du nicht über 20MPa kommst, sollte das kein Thema sein. Aber das kannste nicht ernst nehmen ohne hier weitere Details zu nennen. 

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2022 CAD.de | Impressum | Datenschutz