Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Unser Angebot:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  AutoCAD Mechanical
  Abstürze in MPP 2004

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Abstürze in MPP 2004 (974 mal gelesen)
carle
Mitglied
Dipl. Ing. Maschinenbau


Sehen Sie sich das Profil von carle an!   Senden Sie eine Private Message an carle  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für carle

Beiträge: 15
Registriert: 18.11.2003

erstellt am: 28. Nov. 2003 13:39    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Wir haben seit dem Umstieg von MPP 6 auf MPP 2004 (vorher zwar auch schon, aber viel weniger) vermehrt große Probleme mit Abstürzen, mal abgesehen von den anderen Problemen, die unter SP1 auftreten. Nach der Installation des SP2 waren dann zwar einige Mechanical-Probleme behoben, dafür ging aber die Performance dermaßen in die Knie, dass kein vernünftiges Arbeiten mehr möglich war.
Bei Zeichnungen, die viele Blöcke oder Details enthalten, verstärkt sich das Problem.

Kennt jemand diese Problematik?

Ich vermute hier stark einen Zusammenhang mit unserer Arbeitsumgebung, deshalb hier mal eine etwas genauere Systembeschreibung:
IBM IntelliStation M Pro mit P4 2,4GHz, 1GB RAM (RDRAM 400MHz)
Grafik ATI FireGL 8800 mit 128MB
Win NT 4.0 SP6a
Ethernet 100, in anderen Bereichen auch TokenRing
Compass 2000 easy
Mechanical 2004 SP1 bzw. SP2
parallel dazu Mechanical 6 SP4
von unseren 12 Stationen sind 4 mit der AIS 7, also MDTMechanical Desktop 2004 SP1 bzw. SP 2 ausgerüstet (Inventor 7 SP1 auch installiert). Sie zeigen das gleiche Verhalten wie die anderen Maschinen.
Sonst: Office 97, Lotus Notes R5, McAfee VirusScan v4.5.0

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Leo Laimer
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
CAD-Dienstleister



Sehen Sie sich das Profil von Leo Laimer an!   Senden Sie eine Private Message an Leo Laimer  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Leo Laimer

Beiträge: 24816
Registriert: 24.11.2002

IV bis 2017

erstellt am: 28. Nov. 2003 14:47    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für carle 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo carle,

Hier ist meine Vermutung:

ATI-Karten und -Treiber sind in der 3D-CAD-Welt berüchtigt für jede Menge Probleme. Dies kommt vor allem daher, daß sich die 3D-Welt ausschließlich auf OpenGL stützt, und ATI traditionell bei den Treibern mit OpenGL schlampt.

Häufig zeigen sich solche Probleme dadurch, daß das Programm bei einer bestimmten Aktion blitzartig verschwindet (Power Exit genannt), es können sich aber auch andere Erscheinungsbilder zeigen (Systemfehler..., unhandled acess violation..., usw.)

Früher war OpenGL in der 2D-Welt ohne Bedeutung, da fast ausschließlich mit Display List gearbeitet wurde.

Mechanical 2004 verwendet mehr als alle früheren Releases auch OpenGL-Funktionen, darum wundert es mich nicht, wenn dabei auch vermehrt Probleme auftreten.

Es kann aber auch durchaus sein, daß WinNT selber nicht mehr so 100%ig kompatibel ist.

Um diese Theorie zu überprüfen kannst Du die Installationen mal auf Softwarebeschleunigung stellen, oder alternativ das NT im VGA-Modus starten, wenn's dann zwar langsamer, aber deutlich stabiler läuft war's genau das.

------------------
mfg - Leo

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

carle
Mitglied
Dipl. Ing. Maschinenbau


Sehen Sie sich das Profil von carle an!   Senden Sie eine Private Message an carle  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für carle

Beiträge: 15
Registriert: 18.11.2003

erstellt am: 02. Dez. 2003 08:22    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo Leo,

Ich habe deine Tipps mal ausprobiert, bin aber leider zu keinem positiven Ergebnis gekommen.
Sowohl unter Softwarebeschleunigung als auch unter VGA-Modus war kein anderes Verhalten merkbar.
Ist es möglich, dass der Virenscanner uns in die Suppe spuckt?

------------------
Gruß

carle

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Leo Laimer
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
CAD-Dienstleister



Sehen Sie sich das Profil von Leo Laimer an!   Senden Sie eine Private Message an Leo Laimer  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Leo Laimer

Beiträge: 24816
Registriert: 24.11.2002

IV bis 2017

erstellt am: 02. Dez. 2003 10:25    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für carle 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo carle,

In der Reihenfolge der Verdächtigkeit:

- ATI (-Treiber)
- sonstige Treiber und Zusatzprogramme
- Windows NT
- Hardwareproblem (defektes RAM,...)
- Virenscanner

Ein Virenscanner macht meist beim Installieren Probleme, beim Arbeiten sollte er eigentlich "unauffällig" bleiben.
Jedoch kann die Performanceeinbuße ohne weiteres auf den Scanner zurückzuführen sein, insbes. wenn er auf den Clients läuft. Zumindest sollte man dann das Scannen von Daten-Dateien ausschalten. Es gibt Scanner-Versionen, die sich absolut nicht mit bestimmter Software vertragen (ist mit Inventor häufiger der Fall).

Wir hatten früher unter Windows NT gelegentlich mysteriöse Verlangsamungs-Effekte, die man durch Anlegen eines neuen Windows-Users beheben konnten. Es hatte irgendwas mit den nicht ausgereiften TCP/IP-Netzwerk-Funktionen im NT zu tun.

Ausserdem haben wir gelegentlich Verlangsamungs-Effekte wenn (irrtümlich) in einem lokalen MDTMechanical Desktop-Verzeichnis ein aus dem Netzwerk stammender "Assistent zum Hinzufügen einer..." landet (Windows/MDTMechanical Desktop sucht dann irgendwie im Kreis)

------------------
mfg - Leo

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

G.Basic
Mitglied
CAD application engineer (ADN), IT systems engineer (MCSE), distribution


Sehen Sie sich das Profil von G.Basic an!   Senden Sie eine Private Message an G.Basic  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für G.Basic

Beiträge: 378
Registriert: 28.10.2003

8.0.0000.07270

erstellt am: 02. Dez. 2003 15:32    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für carle 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo carle,

anhand unserer Kunden Feedbacks, sind eher Windows NT 4.0 als Windows 2K oder XP von häufigen Abstürzen betroffen.

Mit Konsequenter Datenmigration sind Abstürze auch reduzierbar.

OpenGL und ATI ist natürlich ein Thema...NVidia ist unserer Erfahrung nach einfach Stabiler.

EDM/PDM kompatibilität ist eine Analyse Wert und natürlich die Netzauslastung.

------------------
Mit freundlichen Grüssen

Basic

http:\\www.infographics.ch

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

mr.sanders
Mitglied
Maschinenbautechniker

Sehen Sie sich das Profil von mr.sanders an!   Senden Sie eine Private Message an mr.sanders  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für mr.sanders

Beiträge: 7
Registriert: 07.11.2003

erstellt am: 04. Dez. 2003 15:35    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für carle 10 Unities + Antwort hilfreich

hallo carle,
die probleme kommen mir bekannt vor obwohl wir ein etwas anderes system haben:
Dell, P4 3GHz 1GB RAM
nvidia grafikkarte
WinXp
und ein anderer Virenscanner

seit sp2 lassen sich einige zeichnungen mit vielen teilereferenzen praktisch garnicht mehr öffnen.

tipp hab ich leider keinen...
...aber du bist nicht allein!

Gruss
Martin

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

carle
Mitglied
Dipl. Ing. Maschinenbau


Sehen Sie sich das Profil von carle an!   Senden Sie eine Private Message an carle  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für carle

Beiträge: 15
Registriert: 18.11.2003

Win 7 SP1
Productstream Professional Pro 2011
AIP / MDT / Mechanical 2013
Cadenas Part Solutions 9
Office 2010
McAfee VirusScan

erstellt am: 04. Dez. 2003 15:45    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo Mr. Sanders,

Vielen Dank für deine tröstenden Worte.

Das Problem tritt tatsächlich nur bei bestimmten Zeichnungen auf. Wir haben inzwischen einen Notbehelf dafür gefunden, der dann ein Arbeiten unter SP2 ermöglicht:
Mehrmaliges Wiederherstellen (recover) und Schließen mit Speichern unter SP1. Dann Öffnen einer neuen Zeichnung unter SP2 und Einfügen dieser Zeichnung.

Ich hoffe, das macht auch dir das Leben etwas leichter.

------------------
Gruß

carle

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

mr.sanders
Mitglied
Maschinenbautechniker

Sehen Sie sich das Profil von mr.sanders an!   Senden Sie eine Private Message an mr.sanders  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für mr.sanders

Beiträge: 7
Registriert: 07.11.2003

erstellt am: 05. Dez. 2003 10:34    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für carle 10 Unities + Antwort hilfreich

hallo carle,

mit dem einfügen funzt tatsächlich, leider verliert Acad dabei alle Positionsnummern. Teilereferenzen in Blöcken werden auch nicht mehr erkannt, erst wenn der Block aufgelöst wird. Aber besser als gar keinen zugriff mehr.
Das überarbeiten der Stückliste ist eine schweinsarbeit und mir geht Autodesk zurzeit richtig auf den keks....

Ich habe auch schon probiert mit 'speichern unter' mpp6, hilft aber auch nix.

Gruß
Martin

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2018 CAD.de