Hot News:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  Inventor
  Rechtwinklige Bohrung zur Schrägen Zylinderfläche

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
  
Gut zu wissen: Inventor besser verstehen - Fläche löschen
Autor Thema:   Rechtwinklige Bohrung zur Schrägen Zylinderfläche (1429 mal gelesen)
Delibalta
Mitglied
Konstrukteur

Sehen Sie sich das Profil von Delibalta an!   Senden Sie eine Private Message an Delibalta  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Delibalta

Beiträge: 3
Registriert: 24.06.2017

Inventor 20161

erstellt am: 25. Jun. 2017 04:24    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


Bauteil1.ipt


90gradbohrungzurTellerinnenflache.pdf

 
Hallo Zusammen,
ich bin absoluter Inventor Neueinsteiger und neu hier im Forum. Habe ein Problem bei dem ich nicht weiter komme. Ich bin sicher hier kann mir geholfen werden.
Habe mal eine PDF angehängt die mein Problem erklären soll. Ich möchte  rechtwinklig zur einer schrägen Zylinderfläche bohren.
Wie geht man da am besten vor?
Habe schon mit Arbeitachse, Ebene, Arbeitspunkt rumhantiert aber leider ohne Erfolg. Die Bohrung bekomme ich nur gerade in die Schräge rein, muss aber 90grad zur Wand sein.
Bitte um Eure Hilfe.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

freierfall
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
selbstst. techn. Zeichner



Sehen Sie sich das Profil von freierfall an!   Senden Sie eine Private Message an freierfall  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für freierfall

Beiträge: 10768
Registriert: 30.04.2004

WIN10 64bit, 32GB RAM
IV bis 2021

erstellt am: 25. Jun. 2017 06:13    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Delibalta 10 Unities + Antwort hilfreich

so wie du in der idw einen Schnitt gemacht hast, legst du da auch einen Ebene hin oder wenn du es in die Mitte platziert hast, nutzt du eine Urspungsebene. Dann einfach neue Skizze erstellen. Hier kannst du eine Rotation erstellen und rotieren lassen. Oder du legst genau beim Startebene eine Linie und schliesst die Skizze, nun erzeugst du mit der 1. Ebene und der Linie eine weitere Ebene mit 90°. Die Skizze mit der Linie sichtbarschalten. Dann auf der neuen Ebene ein Punkt setzen und die Linie projizieren und den Punkt daran festnageln und in der Höhe vermaßen.

Diesen Punkt nutzen für deine Bohrung/Gewinde.

herzlich Sascha

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Manfred Gündchen
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
SelbstständIng mit Planungsbüro Anlagenbau, Dipl.-Ing.-Maschinenbau


Sehen Sie sich das Profil von Manfred Gündchen an!   Senden Sie eine Private Message an Manfred Gündchen  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Manfred Gündchen

Beiträge: 2097
Registriert: 08.03.2008

IV seit den 5.3Er
aktuell den 2014Ner
WIN7pro-64bit
SP das jeweils aktuelle

erstellt am: 25. Jun. 2017 07:06    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Delibalta 10 Unities + Antwort hilfreich

Oder das gesamte Profil, mit dem seitlichen Loch, wird in einer Skizze erstellt.

Und durch Mehrfachbenutzung der Skizze, erst das Profil durch Drehung erzeugt, dann das Loch durch negative Drehung, wie von Sascha beschrieben, und das durch gedrehte Anordnung in der gewünschten Anzahl im Profil.

Die kleinen Löcher könnten so auch erzeugt werden    .

Einen noch zu Deiner Zeichnung.
Es kann ja sein, dass ich da nicht mehr auf dem neuesten Stand bin, aber werden Mittellinien nicht mehr gezeichnet, bzw. ist das "aus der Mode gekommen"?        
------------------
In diesem Sinne wünsche ich allen, weiterhin effektives Schaffen

----------------
Manfred Gündchen
www.guendchen.com

[Diese Nachricht wurde von Manfred Gündchen am 25. Jun. 2017 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Delibalta
Mitglied
Konstrukteur

Sehen Sie sich das Profil von Delibalta an!   Senden Sie eine Private Message an Delibalta  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Delibalta

Beiträge: 3
Registriert: 24.06.2017

Inventor 20161

erstellt am: 25. Jun. 2017 10:19    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Erst einmal Vielen Dank für die Hilfe.
@Manfred: Mittellinie ist auf der Zeichnung Natürlich vorhanden,war irgendwie ausgeblendet 

Ich habe die Bohrung hinbekommen mit Ebene und negative Rotation. Aber schon abartig für eine Bohrung so ein Aufwand.

Gruß
Delibalta

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP


Ex-Mitglied

erstellt am: 25. Jun. 2017 11:25    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat

Das ist nicht abartig, das ist nun mal so wie es von den Programmierern vorgesehen wurde damit das richtig ist und auch funktioniert! 

------------------
LG Max 

Treviso
Mitglied


Sehen Sie sich das Profil von Treviso an!   Senden Sie eine Private Message an Treviso  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Treviso

Beiträge: 2
Registriert: 25.06.2017

erstellt am: 25. Jun. 2017 12:59    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Delibalta 10 Unities + Antwort hilfreich


PunkundAchse.png


MMmitBohrungsebene.png

 
Aufgabe nicht richtig gelesen, sorry...

Also in der Masterskizze im gewünschten Winkel eine Bohrungsebene einrichten. Dann Punkt antragen, Achse antragen.

Bohrung durchführen. Bohrung liegt dann wie gewünscht auf Innentellerwinkel. Siehe Pic2

Also keine weiteren Ebenen, negativen Rotationen etc. notwendig.


[Diese Nachricht wurde von Treviso am 25. Jun. 2017 editiert.]

[Diese Nachricht wurde von Treviso am 25. Jun. 2017 editiert.]

[Diese Nachricht wurde von Treviso am 25. Jun. 2017 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Manfred Gündchen
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
SelbstständIng mit Planungsbüro Anlagenbau, Dipl.-Ing.-Maschinenbau


Sehen Sie sich das Profil von Manfred Gündchen an!   Senden Sie eine Private Message an Manfred Gündchen  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Manfred Gündchen

Beiträge: 2097
Registriert: 08.03.2008

IV seit den 5.3Er
aktuell den 2014Ner
WIN7pro-64bit
SP das jeweils aktuelle

erstellt am: 25. Jun. 2017 13:49    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Delibalta 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von Delibalta:
...Ich habe die Bohrung hinbekommen mit Ebene und negative Rotation. Aber schon abartig für eine Bohrung so ein Aufwand...

Wieso?
Wenn Du so wie von mir vorgeschlagen, vorgehen würdest, eher kein Zusatzaufwand.

Wenn Du aber quasi, wie leider in vielen Schulungen so immer noch vorgesehen, Stück für Stück mit jeweils einer Skizze vorgegangen bist, wird das wohl so sein...    

------------------
In diesem Sinne wünsche ich allen, weiterhin effektives Schaffen

----------------
Manfred Gündchen
www.guendchen.com

[Diese Nachricht wurde von Manfred Gündchen am 25. Jun. 2017 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Hohenöcker
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Ingenieur



Sehen Sie sich das Profil von Hohenöcker an!   Senden Sie eine Private Message an Hohenöcker  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Hohenöcker

Beiträge: 2292
Registriert: 07.12.2005

Inventor 2019
Ich mag beide Arten von Musik:
Country und Western!

erstellt am: 26. Jun. 2017 10:11    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Delibalta 10 Unities + Antwort hilfreich

Man muss die Bohrung nicht zwingend durch eine Drehung erzeugen, es geht auch mit dem Bohrungsbefehl auf einer Arbeitsebene.
Das Formelement, wo sie rein soll, ist ja ein Kegel.
Ich würde erst einmal eine Arbeitsebene tangential außen auf den Kegel legen (nicht ganz einfach, aber mit etwas Probieren sollte es gehen), Skizze drauf, Bohrung.
Dann die Bohrung als runde Anordnung vervielfachen.

------------------
Gert Dieter 

Denken ist wie googeln, nur krasser.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

jupa
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Ruheständler


Sehen Sie sich das Profil von jupa an!   Senden Sie eine Private Message an jupa  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für jupa

Beiträge: 5918
Registriert: 16.09.2004

Inventor Prof. bis 2020

erstellt am: 26. Jun. 2017 10:19    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Delibalta 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von Hohenöcker:

Ich würde erst einmal eine Arbeitsebene tangential außen auf den Kegel legen

Hmm, die Bohrung soll aber senkrecht auf der Innenfläche (so weit ich erkennen kann nicht parallel zur Außenfläche) stehen. Und eine Tangentialebene auf dieser wäre dann etwas zu tief im Material ...

Jürgen

------------------
Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene. (Carl Hilty)

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Hohenöcker
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Ingenieur



Sehen Sie sich das Profil von Hohenöcker an!   Senden Sie eine Private Message an Hohenöcker  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Hohenöcker

Beiträge: 2292
Registriert: 07.12.2005

Inventor 2019
Ich mag beide Arten von Musik:
Country und Western!

erstellt am: 26. Jun. 2017 11:28    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Delibalta 10 Unities + Antwort hilfreich

Wenn sie durch geht, ist es egal. Tangentialflächen auf Innen- und Außenseite sind ja auch parallel zu einander.
Wenn es freilich eine Sackbohrung von innen nach außen sein soll, hast Du Recht; die Arbeitsebene wäre dann zu tief im Material.
Dann muss man die Arbeitsebene noch ein wenig parallel vom Material weg versetzen.

------------------
Gert Dieter 

Denken ist wie googeln, nur krasser.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Manfred Gündchen
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
SelbstständIng mit Planungsbüro Anlagenbau, Dipl.-Ing.-Maschinenbau


Sehen Sie sich das Profil von Manfred Gündchen an!   Senden Sie eine Private Message an Manfred Gündchen  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Manfred Gündchen

Beiträge: 2097
Registriert: 08.03.2008

IV seit den 5.3Er
aktuell den 2014Ner
WIN7pro-64bit
SP das jeweils aktuelle

erstellt am: 26. Jun. 2017 15:42    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Delibalta 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von Hohenöcker:
Man muss die Bohrung nicht zwingend durch eine Drehung erzeugen, es geht auch mit dem Bohrungsbefehl auf einer Arbeitsebene...

Muss man nicht.
Aber...

Zitat:
Original erstellt von Hohenöcker:
...Das Formelement, wo sie rein soll, ist ja ein Kegel.
Ich würde erst einmal eine Arbeitsebene tangential außen auf den Kegel legen (nicht ganz einfach, aber mit etwas Probieren sollte es gehen), Skizze drauf, Bohrung...

Ganz schön umständlich, IMHO(!).
Und das "ein bisschen rumprobieren" macht mich ein wenig wuschig - aber vielleicht ist das nur mein Problem...

Zitat:
Original erstellt von Hohenöcker:
Wenn sie durch geht, ist es egal. Tangentialflächen auf Innen- und Außenseite sind ja auch parallel zu einander...

Das ist nicht gesagt.
Mir ist hierbei auch nicht klar was das heißen soll, bzw. für Vorteile hat.

Zitat:
Original erstellt von Hohenöcker:
...Wenn es freilich eine Sackbohrung von innen nach außen sein soll, hast Du Recht; die Arbeitsebene wäre dann zu tief im Material.
Dann muss man die Arbeitsebene noch ein wenig parallel vom Material weg versetzen...

Häh? 


------------------
In diesem Sinne wünsche ich allen, weiterhin effektives Schaffen

----------------
Manfred Gündchen
www.guendchen.com

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Hohenöcker
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Ingenieur



Sehen Sie sich das Profil von Hohenöcker an!   Senden Sie eine Private Message an Hohenöcker  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Hohenöcker

Beiträge: 2292
Registriert: 07.12.2005

Inventor 2019
Ich mag beide Arten von Musik:
Country und Western!

erstellt am: 26. Jun. 2017 16:15    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Delibalta 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von Manfred Gündchen:

Häh?  


Wenn ich eine Arbeitsebene tangential auf eine konkave Fläche (Innenkegel) lege und von dort aus bohre, dann fängt die Bohrung ja erst bei der Arbeitsebene an.
Auf der anderen Seite der Arbeitsebene steht das Material wie Grate über der Bohrung und verdeckt sie.
Ich muss die Arbeitsebene also so weit von der konkaven Fläche weg versetzen, dass die Fläche im Bereich des Bohrungsdurchmessers die Arbeitsebene nicht mehr schneidet.

Klar? 

------------------
Gert Dieter 

Denken ist wie googeln, nur krasser.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Manfred Gündchen
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
SelbstständIng mit Planungsbüro Anlagenbau, Dipl.-Ing.-Maschinenbau


Sehen Sie sich das Profil von Manfred Gündchen an!   Senden Sie eine Private Message an Manfred Gündchen  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Manfred Gündchen

Beiträge: 2097
Registriert: 08.03.2008

IV seit den 5.3Er
aktuell den 2014Ner
WIN7pro-64bit
SP das jeweils aktuelle

erstellt am: 26. Jun. 2017 16:51    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Delibalta 10 Unities + Antwort hilfreich

Moin Dieter.

Besten Dank für Deine Erklärung.

Gestatte mir den Versuch einer Erklärung meinerseits, als "Verständnisbekundung".

Da ist wohl der, ich sag jetzt mal, "Vor- und Nachlauf" gemeint, den ein Bohrer bei schrägen Flächen braucht, um in die Fläche einzudringen und diese am anderen Ende vollständig zu durchdringen. Oder?

BW Manfred

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Delibalta
Mitglied
Konstrukteur

Sehen Sie sich das Profil von Delibalta an!   Senden Sie eine Private Message an Delibalta  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Delibalta

Beiträge: 3
Registriert: 24.06.2017

Inventor 20161

erstellt am: 26. Jun. 2017 17:23    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Ich habe es mit einer Skizze auf einer Bohrungsebene, Arbeitspunkt und Achse hinbekommen. Die Bohrungsachse ist im rechtenwinkel zur innenfläche (innen -und außenfläche sind nicht parallel).
Die Achse geht durch Arbeitspunkt und schneidet die Innenfläche im rechtenwinkel, ich weiß bloß nicht wieso. Ich habe beim Einfügen der Achse lediglich den Arbeitspunkt gewählt und die Innenfläche. Mit welchem Winkel die Innenfläche getroffenen wird wurde von Inventor nicht abgefragt. In meinem Fall war es richtig, so ganz habe ich das aber trotzdem nicht verstanden. Wenn ich als Beispiel anstatt 90 grad eine 70grad Bohrung zur Innenfläche hätte könnte ich das nicht mit dieser Methode. Dann würde ich wahrscheinlich eine negative Rotation durchführen.
Aber wenn einer weiß womit das zusammenhängt wäre ich dankbar für eine  Erläuterung.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Manfred Gündchen
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
SelbstständIng mit Planungsbüro Anlagenbau, Dipl.-Ing.-Maschinenbau


Sehen Sie sich das Profil von Manfred Gündchen an!   Senden Sie eine Private Message an Manfred Gündchen  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Manfred Gündchen

Beiträge: 2097
Registriert: 08.03.2008

IV seit den 5.3Er
aktuell den 2014Ner
WIN7pro-64bit
SP das jeweils aktuelle

erstellt am: 26. Jun. 2017 19:08    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Delibalta 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von Delibalta:
...Die Achse geht durch Arbeitspunkt und schneidet die Innenfläche im rechtenwinkel, ich weiß bloß nicht wieso. Ich habe beim Einfügen der Achse lediglich den Arbeitspunkt gewählt und die Innenfläche. Mit welchem Winkel die Innenfläche getroffenen wird wurde von Inventor nicht abgefragt...

Und ich sach noch...
Vielleicht wird Dir jetzt bewußt, dass diese "Bastel-Inventorlösung" nicht so wirklich zielführend ist?

Hast Du Dich mal mit meinem ersten Vorschlag beschäftigt?

Sonst mach mal. Dann wirste auch mal fettich  .


AG Manfred

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Roland Schröder
Moderator
Dr.-Ing. Maschinenbau, Entwicklung & Konstruktion von Spezialmaschinen




Sehen Sie sich das Profil von Roland Schröder an!   Senden Sie eine Private Message an Roland Schröder  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Roland Schröder

Beiträge: 12493
Registriert: 02.04.2004

IV 2017 + 2018 + 2019
W7pro64 F-Secure-Safe
Dell-M4600 2,13GHz 8GB Quadro2000M
15,4"1920x1080, am Dock: 27"2560x1440
MS-IntelliMouse-Optical SpacePilotClassic

erstellt am: 26. Jun. 2017 20:03    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Delibalta 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von Delibalta:
...ich weiß bloß nicht wieso.
Beim Anwählen der Kegelmantelfläche wird eine dazu tangentiale Ebene erzeugt, ein Winkel ist dafür nicht nötig bzw. nicht vorgesehen.

Bohrungen macht Inventor nur senkrecht zu einer Fläche oder Ebene und das auch nur in eine Richtung.

Für Bohrungen, die nicht senkrecht zu einer bestehenden Fläche oder Ebene sein sollen, ist es tatsächlich einfacher, eine Rotation zu skizzieren. Das hat dann u.a. den Vorteil, dass man schon beim Skizzieren sehen kann, wo die Bohrung hinführt und was sie dort anrichtet. Bei mehrstufigen Bohrungen ist es ohnehin besser, diese zu skizzieren. Man kann dann einfach das Ergebnis besser planen.

------------------
Roland  
www.Das-Entwicklungsbuero.de

It's not the hammer - it's the way you hit!

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Manfred Gündchen
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
SelbstständIng mit Planungsbüro Anlagenbau, Dipl.-Ing.-Maschinenbau


Sehen Sie sich das Profil von Manfred Gündchen an!   Senden Sie eine Private Message an Manfred Gündchen  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Manfred Gündchen

Beiträge: 2097
Registriert: 08.03.2008

IV seit den 5.3Er
aktuell den 2014Ner
WIN7pro-64bit
SP das jeweils aktuelle

erstellt am: 27. Jun. 2017 08:04    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Delibalta 10 Unities + Antwort hilfreich

Tatsächlich sollten alle Bohrungen "in echt", in der Seitenansicht, oder Draufsicht skizziert werden.

Wie sollen denn sonst Abstände zu zB. seitlichen Einbauten, von zB. Sechskant-Kopfprofilen, in der Drehung, über Eck, mit Schlüssel, oder Steckschlüsselkontur konstruktiv überprüft werden?

Die dafür erstellte Skizzen lassen sich aber einfach mit dem Bohrungsmodul verbinden.
Dazu im Fenster der Bohrungserstellung auf die Parameter der Konstruktionsskizze verweisen.

Oder die Drehung, oder negative Extrusion der Bohrung anordnen. Im Rechteck. Rund. Am Pfad. Oder eine Kombination der Methoden Bohrungsmodul und Anordnung.
Ist, IMHO, wieder ein Schritt wech vom "Bastelinventorisieren" - die nach der Devise läuft: Fangen wir mal an, mal schauen wo wir rauskommen.      


------------------
In diesem Sinne wünsche ich allen, weiterhin effektives Schaffen

----------------
Manfred Gündchen
www.guendchen.com

[Diese Nachricht wurde von Manfred Gündchen am 27. Jun. 2017 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Leo Laimer
Moderator
CAD-Dienstleister




Sehen Sie sich das Profil von Leo Laimer an!   Senden Sie eine Private Message an Leo Laimer  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Leo Laimer

Beiträge: 25785
Registriert: 24.11.2002

IV bis 2019

erstellt am: 27. Jun. 2017 08:33    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Delibalta 10 Unities + Antwort hilfreich

Nicht alles was hier gesagt wird findet meine uneingeschränkte Zustimmung.
Wenn man z.B. von den Modellen möglichst effizient korrekte Zeichnungen erstellen muss (das müssen offensichtlich nicht alle die hier mitmachen?) ist das Erstellen von "Bohrungen" als Extrusion oder Rotation hinderlich, weil das automatische Erstellen von Mittellinien in der Zeichnung nicht mehr so einfach funktioniert.

Als Dienstleister muss ich von allen meinen Arbeiten letztlich einen Packen normgerechter Zeichnungen erstellen, das ist der Lieferumfang meiner Arbeit, und stets eine tage-/wochenlange Wiederholtätigkeit, immer unter Zeitdruck, immer mit Druck alles perfekt und vollständig zu machen, und da ist jeder einzelne Mausklick extra lästig und gefährlich (zu übersehen).
Darum habe ich meine Arbeitsweise seit Jahr(zehnt)en darauf optimiert, bei der Zeichnungserstellung möglichst ungehindert arbeiten zu können.
Und das könnte ich mit manchen der hier empfohlenen Vorgangsweisen eher nur subotpimal.

------------------
mfg - Leo

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Hohenöcker
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Ingenieur



Sehen Sie sich das Profil von Hohenöcker an!   Senden Sie eine Private Message an Hohenöcker  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Hohenöcker

Beiträge: 2292
Registriert: 07.12.2005

Inventor 2019
Ich mag beide Arten von Musik:
Country und Western!

erstellt am: 27. Jun. 2017 09:15    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Delibalta 10 Unities + Antwort hilfreich


Demoteil1.png


Demoteil2.png

 
Zitat:
Original erstellt von Manfred Gündchen:

Moin Dieter.
Besten Dank für Deine Erklärung.
Gestatte mir den Versuch einer Erklärung meinerseits, als "Verständnisbekundung".
Da ist wohl der, ich sag jetzt mal, "Vor- und Nachlauf" gemeint, den ein Bohrer bei schrägen Flächen braucht, um in die Fläche einzudringen und diese am anderen Ende vollständig zu durchdringen. Oder?
BW Manfred


Nein; ich habe mal ein Teil gemacht, um zu erklären, was ich meine.
Da sind drei Sackbohrungen von innen.
Die mittlere ist von einer Arbeitsebene aus, die innen tangiert. Du siehst, was auch Jürgen meinte, dass die Bohrung erst an der Tangentialebene anfängt; also innen von der Krümmung des Materials überdeckt ist.
Dasselbe siehst Du auch an der Bohrung am Boden, die teilweise vom Radius überdeckt wird.
Deshalb habe ich die zweite Arbeitsebene etwas nach innen versetzt und von dieser aus die obere Bohrung gemacht.
Jetzt klar?
Kommt in der Praxis freilich nicht so oft vor, dass man eine Sackbohrung von innen nach außen macht...

------------------
Gert Dieter 

Denken ist wie googeln, nur krasser.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Manfred Gündchen
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
SelbstständIng mit Planungsbüro Anlagenbau, Dipl.-Ing.-Maschinenbau


Sehen Sie sich das Profil von Manfred Gündchen an!   Senden Sie eine Private Message an Manfred Gündchen  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Manfred Gündchen

Beiträge: 2097
Registriert: 08.03.2008

IV seit den 5.3Er
aktuell den 2014Ner
WIN7pro-64bit
SP das jeweils aktuelle

erstellt am: 27. Jun. 2017 10:07    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Delibalta 10 Unities + Antwort hilfreich

Moin Dieter.

Da sieht/liest man mal wieder wie schwierig es sein kann, seine Gedanken so in Worte zu fassen, dass die Idee dahinter auch verstanden wird.

Zum Thema.
Genau wie hier von Dir beschrieben, und mit den Bilder sehr schön festgehalten, habe ich das gemeint.
Mit einer Seitenansicht der Bohrung kann ich das Bohrungsprofil ebend "überstehen lassen", über das Außenkantenprofil hinaus, und dadurch eine vollständige Bohrung schaffen.
Dabei ebend auch:
- Keine zusätzlichen Ebenen.
- Skizzen.
- Ein kürzerer Browserverlauf.
- Weniger Arbeit.
- Mehr Effektivität.
- Etc.

------------------
In diesem Sinne wünsche ich allen, weiterhin effektives Schaffen

----------------
Manfred Gündchen
www.guendchen.com

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Manfred Gündchen
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
SelbstständIng mit Planungsbüro Anlagenbau, Dipl.-Ing.-Maschinenbau


Sehen Sie sich das Profil von Manfred Gündchen an!   Senden Sie eine Private Message an Manfred Gündchen  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Manfred Gündchen

Beiträge: 2097
Registriert: 08.03.2008

IV seit den 5.3Er
aktuell den 2014Ner
WIN7pro-64bit
SP das jeweils aktuelle

erstellt am: 27. Jun. 2017 10:29    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Delibalta 10 Unities + Antwort hilfreich

Moin Leo.

Korrekte Zeichnungen müssen wir in meinem Geschäft auch machen.

Nur kann und sollte man im Anlagenbau/Werksplanung nicht alles bemaßen, da wäre dann fast nichts mehr von den Anlagen und Maschinen zusehen, vor lauter Maßen   .
Da sind die Zeichnungen, Aufstellungspläne genannt, auch das, was im Maschinenbau die Zusammenstellungszeichnung ist.
Und da halten wir uns weitestgehend auch an das, was für Zusammenbauzeichnungen als Normen oder Vorgaben gegeben ist.
Da die Zeichnungsnormen aber auf "überschaubare" Bereiche der Technik ausgelegt sind, und dadurch nicht wirklich zu den Erfordernisse des Anlagenbaues passen, bzw. zielführend sind, führen wir im Anlagenbau wohl eine Art "Eigenleben", und "erfinden" eigene Vorgehensweisen, auch bei der Zeichnungserstellung, um unsere Jobs erledigen zu können...


Demnächst haben wir aber mal wieder eine komplett durchkonstruierte Maschine/Anlage/Gerät zu liefern. Da werden dann auch Zeichnungen als Endergebnis erforderlich. Soll heißen, da werden wir dann sehen wie hoch der Aufwand für uns dann wird bei unserer "unzulänglichen Konstruktionsweise".

Doch halt.

Da das meine erste "Mietkonstruktion" ist, wurde mit dem Kunden vereinbart, dass wir nur Teile, also step, dxf und pdf für Abwicklung liefern werden. Zusammmenbauzeichnungen wie gehabt.
Puh, gerade noch mal gut gegangen.
Glück gehabt.
Aufwändige Zeichenroutinearbeiten vermieden...  

Nichts für ungut Leo. Jeder wie er kann...     

------------------
In diesem Sinne wünsche ich allen, weiterhin effektives Schaffen

----------------
Manfred Gündchen
www.guendchen.com

[Diese Nachricht wurde von Manfred Gündchen am 27. Jun. 2017 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Roland Schröder
Moderator
Dr.-Ing. Maschinenbau, Entwicklung & Konstruktion von Spezialmaschinen




Sehen Sie sich das Profil von Roland Schröder an!   Senden Sie eine Private Message an Roland Schröder  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Roland Schröder

Beiträge: 12493
Registriert: 02.04.2004

IV 2017 + 2018 + 2019
W7pro64 F-Secure-Safe
Dell-M4600 2,13GHz 8GB Quadro2000M
15,4"1920x1080, am Dock: 27"2560x1440
MS-IntelliMouse-Optical SpacePilotClassic

erstellt am: 27. Jun. 2017 12:08    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Delibalta 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von Leo Laimer:
... das Erstellen von "Bohrungen" als Extrusion oder Rotation hinderlich, weil das automatische Erstellen von Mittellinien in der Zeichnung nicht mehr so einfach funktioniert.
Das konnte ich aber noch nicht feststellen.

Die  automatischen Mittellinien erfassen bei mir nicht nur alle von Dir genannten angeblich problematischen Elemente, sondern sogar Rundungen, wenn man das entsprechend einstellt. Einzig Bohrungsinfo geht dann nicht, aber das geht auch bei per AK übernommener Geoemtrie schon nicht.

Deine Ansicht, dass korrekte Zeichnungen auch im 3D-Druck-Zeitalter wichtig sind und beste Unterstützung vom System verdient haben, unterstüze ich vollkommen.

------------------
Roland  
www.Das-Entwicklungsbuero.de

It's not the hammer - it's the way you hit!

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2020 CAD.de | Impressum | Datenschutz