Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  Inventor
  FEM Berechnung IV 2016

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   FEM Berechnung IV 2016 (1023 mal gelesen)
Möglich
Mitglied
Dipl.-Ing.


Sehen Sie sich das Profil von Möglich an!   Senden Sie eine Private Message an Möglich  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Möglich

Beiträge: 56
Registriert: 29.07.2004

Logocad Triga 4.1 SP2
Inventor 2016
PSP 2011

erstellt am: 15. Jul. 2016 13:43    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo, bisher habe ich immer Festgehalten, Kraft drauf gegeben und die Verformung bzw Spannung betrachtet und dann optimiert. Nun habe ich 2 Schweißteile die mit 2 Flachführungen 4 Führungswagen und einem Kugelgewindetrieb miteinander verbunden sind. Die Krafteinleitung ist eine Schneidkraft. Nun entsteht ja an den Führungen ein bzw 2 Kräftepaare. Lotrecht zur Führung. die radiale Komponente wird dann am KGT Anschraubpunkt aufgenommen. Ich muss also an den Führungen die 2 Freiheitsgrade festhalten die die Führung halt Festhält und den anderen Freiheitsgrad am Festpunkt des KGT festhalten. Inventor muss mir nun als Ergebnis die Reaktionskräfte ausspucken, damit ich diese wieder in das 2. Schweißteil einleiten kann. Nun die Frage: Geht das mit Inventor und hat das schon jemand gemacht? Schön wäre dann auch eine stichpunktartige Beschreibung welche Abhängigkeiten man nehmen muss. Außerdem habe ich noch eine Frage weil sich verschiede FEM Programme unterschiedlich verhalten. Wenn ich 6 Flächen mit der Strongtaste einsammele und dann 3000 N drauf gebe bekomme ich ja 6 Kraftvektoren angezeigt. Die Kraft die gerechnet wird ist aber in der Summe 3000N. Stimmt das? Gruß Uwe und danke im Voraus.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP


Ex-Mitglied

erstellt am: 15. Jul. 2016 15:06   

- Inhaltsloser Beitrag -

Leo Laimer
Moderator
CAD-Dienstleister




Sehen Sie sich das Profil von Leo Laimer an!   Senden Sie eine Private Message an Leo Laimer  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Leo Laimer

Beiträge: 25556
Registriert: 24.11.2002

IV bis 2019

erstellt am: 17. Jul. 2016 10:44    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Möglich 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo,

So eine BG über Führungen und Antrieb hinweg statisch zu analysieren ist ziemlich schwierig, wenn man halbwegs realistische Ergebnisse haben will.
Die zwei größten Probleme dabei sind:
1. Die Führungen selber haben eine meist unbekannte Elastizität die jedenfalls geringer ist als ein 3D-Modell davon ergibt (wenn das Modell voll ausdetailliert wäre könnte das FEM das nimmer derrechnen, wenn es vereinfacht wäre, wäre die errechnete Steifigkeit weit daneben)
2. Die beweglichen Teile können gegenüber den ruhenden entlang des Verfahrweges beliebige Positionen einnehmen, also muss man gut überlegen welche Positionen für die Gesamtstatik relevant sind - also der Gesamtaufwand kann weiter steigen durch mehrere zu untersuchende Positionen

Der einfachere Lösungsansatz ist, wie schon angedacht, zuerst den beweglichen Teil zu analysieren, die Reaktionskräfte an den Auflagern abzufragen, und diese Kräte dann für die zweite Rechnungsrunde in den statischen Teil einzuleiten.
Man muss sich aber bewusst sein, dass die Vereinfachungen bei diesem Lösungsansatz auch zu verfälschten Ergebnissen führen wird, u.A. weil wiederum Pkt.1 (siehe oben) nicht berücksichtigt wird.
Wenn Du die Ergebnisse vom FEM genau nur dazu nimmst um die Konstruktion zu optimieren, ohne auf konkreten Werten zu bestehen, ist diese Vorgangsweise IMHO durchaus zulässig und OK.

Wir haben solche Fälle schon analysiert, und weil es sehr heikel war, die Modelle der Führungen so hingetrimmt dass die Elastizität (Angaben lt. Hersteller) ähnlich wie vom Hersteller angegeben war. Sehr mühsam, aber mit glaubwürdigem Ergebnis.

Zu Deiner zweiten Frage, ja, richtig, das FEM von IV bringt die Kraft auf alle gewählten Flächen gleichmäßig auf, also Summe 3000N.

------------------
Betriebsauflösung - bei Interesse PM
Leo

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2019 CAD.de | Impressum | Datenschutz