Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  Inventor
  Vorlagen von Inv. 2011 nach Inv. 2012 OHNE Fehlermeldung...

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Vorlagen von Inv. 2011 nach Inv. 2012 OHNE Fehlermeldung... (1159 mal gelesen)
Orlando
Mitglied
Konstrukteur,Selbstständig,Maschinenbau


Sehen Sie sich das Profil von Orlando an!   Senden Sie eine Private Message an Orlando  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Orlando

Beiträge: 606
Registriert: 19.09.2001

Windows XP und Windows 7
Speicher 4 GB / 8 GB
CPU: AMD Dualcore 6400+ Black Edition
Aktuell AIP 2011 Prof. Suite + Product Design Suite Ultimate 2013
sowie alle Vorgängerprodukte
Grafikkarte: ATI Fire GL 5600
Treiber: 8.773

erstellt am: 16. Okt. 2013 09:13    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Guten Morgen Forum,

zur Situation:

Ubernahme der Vorlagendateien, hier idw, ipt und iam, von Inventor 2011 nach Inventor 2012 OHNE das diese Meldung bez. Konflikten mit der Stilbibliothek erscheint.

Bekannt ist:

Eine einmal erstellte Projektdatei (mit Inventor 2011) läßt sich nur in schreibgeschützter Form im Inventor 2012 benutzen (von dager eigentlich schon nicht zu gebrauchen)

In Inventor 2012 gibt es ja die Situation Stilbibliothek verwenden = nein nicht mehr!

Ich muß also schon mal eine Projektdatei (mit den selben Pfaden wie die von der in 2011er erstellten Projektdatei)neu erstellen!

Da kann ich ja dann Stilbibliothek verwenden = schreibgeschützt oder beschreibbar wählen.

So, jetzt zu dem eigentlichen Problem:

Ich will diverse Vorlagendateien, insbesondere eine idw, so verwenden wie in der 2011er Version OHNE das es zu dieser Meldung bez. Konflikte Stilbibliothek kommt.

Ich habe hier im Forum jetzt dazu schon einiges gelesen aber es ist nichts dabei was es mir erlaubt step by step und vor allen Dingen gut verständlich die Situation so zu migrieren das alles einwandfrei funzt.

Ich bin in der Regel damit beschäftigt mit Inventor als Werkzeug Geld zu verdienen und ich will nicht meine Zeit damit verbringen zu einem "Pseudoprogrammierer" zu mutieren nur um endlich das Werkzeug benutzen zu können.

Die bordeigene Dokumentation ist unterirdisch schlecht oder knapp gehalten.

Dieses "Wikihelp" treibt mich noch in den Wahnsinn.

Jetzt frag ich mal hier in der Runde die Profis, gibt es keine leicht verständliche "Step by Step" Anleitung die es auch den einfachen Anwendern ermöglicht diese Einbindung eigener nicht normgerechter Vorlagen von Inv. 2011 nach Inv. 2012 zu ermöglichen?

Oder zumindest einen Link dazu (in deutscher Sprache natürlich)wo man dieses alles leicht verständlich nachvollziehen kann?

Ich hab mir jetzt mal die Bücher vom Armin Gräf zu Inventor 2012 und 2013 (leider nur Aufbaukurse die anderen gibt es nicht mehr im Handel ) bestellt, in der Hoffnung da auch etwas zu finden.

Gruß

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

freierfall
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
selbstst. techn. Zeichner



Sehen Sie sich das Profil von freierfall an!   Senden Sie eine Private Message an freierfall  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für freierfall

Beiträge: 9551
Registriert: 30.04.2004

M4600, 16GB RAM
WIN7 64bit
IV bis 2017
SWX Pro Flow 2017

erstellt am: 16. Okt. 2013 09:32    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Orlando 10 Unities + Antwort hilfreich

Hey,

erstmal würde ich in 2011 alles aus der idw in eine Stilbibliothek speichern. Dann diese Bibliothek nach 2012 konvertieren. Nun nicht die alte idw verwenden sondern die von der Installation von 2012.
- dort alles aus der Stilbibliothek in die idw speichern.
- nun noch die Schriftköpfe/Rahmen und Symbole aus der alten Vorlage einfach mittels Strg C und V rüberkopieren. Wenn es zu viel ist kann man auch das Tool nutzen.

herzlich

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

CAD-Huebner
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Verm.- Ing., ATC-Trainer



Sehen Sie sich das Profil von CAD-Huebner an!   Senden Sie eine Private Message an CAD-Huebner  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für CAD-Huebner

Beiträge: 9537
Registriert: 01.12.2003

AutoCAD 2.5 - 2017,
Inventor AIP 4-2017 Windows 10
i7, 32GB, SSD, QuadroK2000

erstellt am: 16. Okt. 2013 10:14    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Orlando 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von Orlando:
...Ich bin in der Regel damit beschäftigt mit Inventor als Werkzeug Geld zu verdienen und ich will nicht meine Zeit damit verbringen zu einem "Pseudoprogrammierer" zu mutieren nur um endlich das Werkzeug benutzen zu können.
...


So geht's mir mit meinem Auto. Das benutze ich, um Geld zu verdienen (zum Kunden zu fahren). Aber bei Reparaturen oder Funktionenstörungen (gerade beim Neuwagen) fahre ich zur Werkstatt und lasse das durch einen Techniker in Ordnung bringen, so das es wie gewünscht funktioniert.
Kostet was, aber nach 1h läuft alles.
Klartext: ruf deinen Autodesk Händler (oder einen versierten Supporter hier aus dem Forum) an.
Der Aufwand zum Anpassen der Vorlagen und Stilbib. liegt unter 1h. Das kann man sogar per Fernwartung erledigen.


------------------
Mit freundlichem Gruß

Udo Hübner
www.CAD-Huebner.de

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Orlando
Mitglied
Konstrukteur,Selbstständig,Maschinenbau


Sehen Sie sich das Profil von Orlando an!   Senden Sie eine Private Message an Orlando  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Orlando

Beiträge: 606
Registriert: 19.09.2001

Windows XP und Windows 7
Speicher 4 GB / 8 GB
CPU: AMD Dualcore 6400+ Black Edition
Aktuell AIP 2011 Prof. Suite + Product Design Suite Ultimate 2013
sowie alle Vorgängerprodukte
Grafikkarte: ATI Fire GL 5600
Treiber: 8.773

erstellt am: 16. Okt. 2013 11:00    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Zitat:
Original erstellt von CAD-Huebner:

So geht's mir mit meinem Auto. Das benutze ich, um Geld zu verdienen (zum Kunden zu fahren). Aber bei Reparaturen oder Funktionenstörungen (gerade beim Neuwagen) fahre ich zur Werkstatt und lasse das durch einen Techniker in Ordnung bringen, so das es wie gewünscht funktioniert.
Kostet was, aber nach 1h läuft alles.
Klartext: ruf deinen Autodesk Händler (oder einen versierten Supporter hier aus dem Forum) an.
Der Aufwand zum Anpassen der Vorlagen und Stilbib. liegt unter 1h. Das kann man sogar per Fernwartung erledigen.



Hmm....danke für diese Antwort, aber ich habe folgende Meinung (lasse mich aber gerne korrigieren)dazu:

Eine Forum ist eine Einrichtung auf rein privater Ebene und sollte nicht dem Kommerz unterliegen.
Also wende ich mich mit meinen Problemen auf diesem Level an Forumsmitglieder die das genauso so sehen wie ich.
Ich suche praktisch in einer privaten Datenbank nach Lösungen und das gerade weil ich Kosten vermeiden möchte.
Ich glaube das ist auch der Grund warum sich die meisten hier angemeldet haben.
Austausch von Meinungen, Erfahrungen, Problemen und Lösungen....
Warum werbe ich nicht für meine eigene kleine Firma hier obwohl ich doch genau weiß das gerade aus dem Bereich Maschinenbau hier einiges an Potential vertreten ist?
Nun weil ich finde das dies nicht ok ist!
Entweder ich finde hier praxisgerechte Antworten oder eben nicht.
Alles nicht böse gemeint aber eine Meinung zu der ich stehe 


Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

CAD-Huebner
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Verm.- Ing., ATC-Trainer



Sehen Sie sich das Profil von CAD-Huebner an!   Senden Sie eine Private Message an CAD-Huebner  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für CAD-Huebner

Beiträge: 9537
Registriert: 01.12.2003

AutoCAD 2.5 - 2017,
Inventor AIP 4-2017 Windows 10
i7, 32GB, SSD, QuadroK2000

erstellt am: 16. Okt. 2013 11:25    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Orlando 10 Unities + Antwort hilfreich

Ich habs auch überhaupt nicht böse gemeint. Um bei meinem "Auto" Vergleich zu bleiben:
An meiner Oltimer-Vespa schraube ich auch selbst rum, suche in Internetforen nach Ersatzteilen oder nach Montagetipps. Hier bekomme ich wertvolle Tipps zum Selberschrauben. Da will ich es aber auch selbst können und jammere nicht rum. Es macht mir Spass und Zeit spielt kaum eine Rolle.
Mein Auto brauch ich aber zum Geld verdienen, das muss laufen, die Rechnung der Werkstatt kann ich sogar von der Steuer absetzen, da schraube ich nicht selber.
Zusammenfassend:
Willst du selber am IV schrauben, dann war der Tipp von Sascha doch zielführend.
Willst du eine schnelle Lösung und dich nicht selbst abmühen alles herauszufinden (für das eine Mal), dann lass dir kurz von einem Profi helfen (aber normalerweise kann der nicht umsonst arbeiten).

------------------
Mit freundlichem Gruß

Udo Hübner
www.CAD-Huebner.de

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Orlando
Mitglied
Konstrukteur,Selbstständig,Maschinenbau


Sehen Sie sich das Profil von Orlando an!   Senden Sie eine Private Message an Orlando  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Orlando

Beiträge: 606
Registriert: 19.09.2001

Windows XP und Windows 7
Speicher 4 GB / 8 GB
CPU: AMD Dualcore 6400+ Black Edition
Aktuell AIP 2011 Prof. Suite + Product Design Suite Ultimate 2013
sowie alle Vorgängerprodukte
Grafikkarte: ATI Fire GL 5600
Treiber: 8.773

erstellt am: 16. Okt. 2013 13:47    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Zitat:
Original erstellt von CAD-Huebner:
Ich habs auch überhaupt nicht böse gemeint. Um bei meinem "Auto" Vergleich zu bleiben:
An meiner Oltimer-Vespa schraube ich auch selbst rum, suche in Internetforen nach Ersatzteilen oder nach Montagetipps. Hier bekomme ich wertvolle Tipps zum Selberschrauben. Da will ich es aber auch selbst können und jammere nicht rum. Es macht mir Spass und Zeit spielt kaum eine Rolle.
Mein Auto brauch ich aber zum Geld verdienen, das muss laufen, die Rechnung der Werkstatt kann ich sogar von der Steuer absetzen, da schraube ich nicht selber.
Zusammenfassend:
Willst du selber am IV schrauben, dann war der Tipp von Sascha doch zielführend.
Willst du eine schnelle Lösung und dich nicht selbst abmühen alles herauszufinden (für das eine Mal), dann lass dir kurz von einem Profi helfen (aber normalerweise kann der nicht umsonst arbeiten).


Yep...so isses.....

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Roland Schröder
Moderator
Dr.-Ing. Maschinenbau, Entwicklung & Konstruktion von Spezialmaschinen




Sehen Sie sich das Profil von Roland Schröder an!   Senden Sie eine Private Message an Roland Schröder  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Roland Schröder

Beiträge: 11702
Registriert: 02.04.2004

PDSU-2018.1.2 W7pro64 F-Secure-Safe
Dell-M4600 2,13GHz 8GB Quadro2000M
15,4"1920x1080, am Dock: 27"2560x1440
MS-IntelliMouse-Optical SpacePilotClassic

erstellt am: 16. Okt. 2013 20:24    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Orlando 10 Unities + Antwort hilfreich

Bastel-Oldtimer / Geschäftsfahrzeug - alles OK, ABER:

Wie ist denn das zu nennen, wenn Autodesk, die "Geschäftswagen" seiner Kunden hinterrücks per Update mit einer Farb- und Materialsteuerung versieht, die völligen Unsinn fabriziert und für die Behebung desselben unmäßig viel Aufwand verschlingt und dann trotzdem noch immer nicht funktioniert und zu immer mehr aufwändigen Arbeiten oder "Werkstattbesuchen" zwingt?

Die Materialdichte z.B. kommentarlos auf 1g/cm³  zurückzusetzen - was denken die eigentlich, was so etwas im Maschinenbau für Konsequenzen hat? Denken die eigentlich? Ich meine an etwas anders als an kurzsichtige Gewinnmaximierung? Was wir im Büro erleben, ist Autodesk offenbar völlig egal. Hauptsache, die neuen Kunden findens toll und schön bunt und können, obwohl sie eigentlich nur Illustrationen zu malen gelernt haben, mühelos und gedankenlos auch mit Inventor Maschinen "bauen". Was solls, ist ja nur Software, das kann man ja alles fixen, spätestens mit dem nächsten Release - das wir dann wieder bezahlen müssen.  

Und selbst das hat nicht geklappt.   Auch in IV 2014 ist die Darstellungs- und Materialbibliothek noch immer eine Katastrophe!

Hier vergewaltigt Autodesk uns zahlende User, und das  nur um die eigene Markposition zu verbessern. Für AD ist es vorteilhaft, dass nun alle Produkte eine einheitliche Farbverwalktung haben, für uns als reine Inventor-User hat das alles nichts als zermürbende, unnütze und teure Arbeit gebracht, weil die Tools zur Übernahme eben nicht korrekt arbeiten.

Aber macht ja nix, wenn das dann extra Arbeit macht, das zahlen die User ja selber.   Denn egal wer es macht, die Arbeit ist ein Aufwand, den wir tragen müssen. Steuerfrei? - Na Danke!  

------------------
Roland  
www.Das-Entwicklungsbuero.de

It's not the hammer - it's the way you hit!

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Orlando
Mitglied
Konstrukteur,Selbstständig,Maschinenbau


Sehen Sie sich das Profil von Orlando an!   Senden Sie eine Private Message an Orlando  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Orlando

Beiträge: 606
Registriert: 19.09.2001

Windows XP und Windows 7
Speicher 4 GB / 8 GB
CPU: AMD Dualcore 6400+ Black Edition
Aktuell AIP 2011 Prof. Suite + Product Design Suite Ultimate 2013
sowie alle Vorgängerprodukte
Grafikkarte: ATI Fire GL 5600
Treiber: 8.773

erstellt am: 17. Okt. 2013 05:49    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Zitat:
Original erstellt von Roland Schröder:
Bastel-Oldtimer / Geschäftsfahrzeug - alles OK, ABER:

Wie ist denn das zu nennen, wenn Autodesk, die "Geschäftswagen" seiner Kunden hinterrücks per Update mit einer Farb- und Materialsteuerung versieht, die völligen Unsinn fabriziert und für die Behebung desselben unmäßig viel Aufwand verschlingt und dann trotzdem noch immer nicht funktioniert und zu immer mehr aufwändigen Arbeiten oder Werkstattaufenthalten zwingt?

Die Materialdichte z.B. kommentarlos auf 1g/cm³  zurückzusetzen - was denken die eigentlich, was so etwas im Maschinenbau für Konsequenzen hat? Denken die eigentlich? Ich meine an etwas anders als an kurzsichtige Gewinnmaximierung? Was wir im Büro erleben, ist Autodesk offenbar völlig egal. Hauptsache, die neuen Kunden findens toll und schön bunt und können, obwohl sie eigentlich nur Illustrationen zu malen gelernt haben, mühelos und gedankenlos auch mit Inventor Maschinen "bauen". Was solls, ist ja nur Software, das kann man ja alles fixen, spätestens mit dem nächsten Release - das wir dann wieder bezahlen müssen.  

Und selbst das hat nicht geklappt.   Auch in IV 2014 ist die Darstellungs- und Materialbibliothek noch immer eine Katastrophe!

Hier vergewaltigt Autodesk uns zahlende User, und das  nur um die eigene Markposition zu verbessern. Für AD ist es vorteilhaft, dass nun alle Produkte eine einheitliche Farbverwalktung haben, für uns als reine Inventor-User hat das alles nichts als zermürbende, unnütze und teure Arbeit gebracht, weil die Tools zur Übernahme eben nicht korrekt arbeiten.

Aber macht ja nix, wenn das dann extra Arbeit macht, das zahlen die User ja selber.   Denn egal wer es macht, die Arbeit ist ein Aufwand, den wir tragen müssen. Steuerfrei? - Na Danke!  


Ja genau so ist das! 

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Orlando
Mitglied
Konstrukteur,Selbstständig,Maschinenbau


Sehen Sie sich das Profil von Orlando an!   Senden Sie eine Private Message an Orlando  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Orlando

Beiträge: 606
Registriert: 19.09.2001

Windows XP und Windows 7
Speicher 4 GB / 8 GB
CPU: AMD Dualcore 6400+ Black Edition
Aktuell AIP 2011 Prof. Suite + Product Design Suite Ultimate 2013
sowie alle Vorgängerprodukte
Grafikkarte: ATI Fire GL 5600
Treiber: 8.773

erstellt am: 17. Okt. 2013 13:49    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

So ich habe die Lösung (tut schon weh so einfach ist das.....)

Ausgangsbasis:

Inventor 2012 im Auslieferungszustand

Gewünschte Situation:

Benutzen von Vorgängervorlagen oder Kundenvorlagen OHNE die vorhandene Stilbibliothek zu verändern!

Step 1: In Inventor zu Projekt Default Stilbibliothek verwenden = schreibgeschützt aktivieren bzw. so belassen

Step 2: Mit dem Stilbibliotheksmanager eine leere Stilbibliothek erstellen

Vorgehensweise wie folgt:

Desktop - Start - Alle Programme - Autodesk - Inventor xxxx - Extras - Stilbibliotheksmanager

Unter Stilbibliothek 2 "neue Stilbibliothek erstellen" wählen

Unter Erstellungsmethode "Leere Stilbibliothek erstellen" wählen,
dabei einen Speicherort nach Wahl vorgeben.

Ich habe an diesem Speicherort die neue leere Bibliothek Design Data - Test benannt!

Eingaben mit Ok bestätigen und schließen.

Step 3: An dem vorgegebenen Speicherort existiert jetzt ein Ordner mit dem Namen Design Data - Test der aber nicht leer ist!
Davon nicht verwirren lassen, das ist i.O.
Nun in diesem Ordner die Dateien clearance.xls und thread.xls gegen die Dateien mit dem selben Namen austauschen die bis dato benutzt worden sind (z.B. in Inventor 2011!

Step 4: Inventor 2012 starten und ein neues Projekt nit dem Namen Test anlegen (Einzelbenutzer bei mir)

In dem Projekt den Schreibschutz bei Stilbibliothek verwenden aufheben.

Zu Ordneroptionen den Ordner Konstruktionsdaten mit der rechten Maustaste anklicken und bearbeiten wählen.

Nun den Pfad zu dem zuvor erstellten Ordner Design Data - Test wählen

Speichern wählen fertig!

Die alte Vorlage einmal ÖFFNEN und speichern (diese wird nun dadurch migriert)

Test:

In Inventor das Projekt Default aktivieren.

Neue Datei erstellen mit der alten aber migrierten Vorlage!
Ich habe dafür mal die alte Vorlage.idw benutzt.

Es kommt wie nicht anders zu erwarten die Meldung zu dem Stilkonflikt.
Muß auch so sein da ich die Standardbibliothek in Inventor nicht verändert habe!!

Abrechen und dann das Projekt Test aktivieren.
Hier ist die Stilbibliothek wie gewünscht NICHT schreibgeschützt (von mir vorher so eingestellt)

Neue Datei erstellen mit der alten aber migrierten Vorlage.
Wie o.a. habe ich wieder meine alte Vorlage,idw benutzt.

Siehe da, keine Fehlermeldung.....alles läuft so wie gewünscht!

Durch die von mir beschrieben Vorgehensweise werden wie gewünscht die Stile aus meiner alten Vorlage benutzt.

Es gibt keine Konflikte weil Inventor keinen Vergleich mit der Standardstilbibliothek durchführt und somit auch nix zu meckern hat.

Mit dieser Vorgehensweise lasse ich die Standardstilbibliothek immer unberührt und kann mir quasi eine unbegrenzte Zahl von beizuhaltenden zwischengespeicherten Stilen (so wie vor Inventor 2012) einrichten.

Als Beispiel:

Mit dem Stilbibliotheksmanager neue leere Stilbibliothek(en) erstellen wie folgt:

Design Data - Kunde 1 oder
Design Data -  Kunde 2 usw.

Namne sind völlig egal, es muß nur eine leere Stilbibliothek erstellt werden, die o.a. Dateien ****.xls gegen neuere ausgetauscht werden, im Inventor jeweils ein neues Projekt beschreibbar angelegt werden und es muß in diesem neuen Projekt der Pfad wie o.a. gesetzt werden.

Das ganze dauert max. 10 Minuten und kostet jetzt nix.....

Gruß


Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2018 CAD.de