Hot News:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  Autodesk GIS Produkte
  Verschneidungen Intersect

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Verschneidungen Intersect (972 mal gelesen)
LaPla
Mitglied
Landschaftsarchitekt


Sehen Sie sich das Profil von LaPla an!   Senden Sie eine Private Message an LaPla  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für LaPla

Beiträge: 561
Registriert: 08.10.2004

erstellt am: 03. Jul. 2013 11:56    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo Forum,

ich habe folgendes Vorhaben:
mehrere Themenkarten sollen zu einer sog. Raumwiderstandskarte aggregiert werden.
Die Themenkarten bestehen wiederum aus mehreren SHP/SDF Layern, die jeweils verschieden Wertbereiche darstellen(z.B. 3 Layer mit mittel, zwei mit hoch....)Diese einzelnen Layer überlagern sich, jede Datei hat viele Attribute, von denen eines den Wert darstellt.
Nun soll diese Karte 1 zusammengefasst werden, damit nur noch ein Layer entsteht. Dargestellt werden soll die höchste Wertstufe der Überlagerungen.

Möglichkeit 1:
Das kann ich nun durch intersect-Überlagerungen machen: Layer 1 mit Layer 2, Ergebnis davon mit Layer 3 usw. und bekomme dann, wenn ich aufpasse eine Datei mit sehrsehr vielen Attributen. In ArcGIS würde ich dies über den Modeler lösen, da es weitere 4 Themenkarten gibt. Oder in GVSig!

Möglichkeit 2:
Eine Idee wäre, die einzelnen Karten als DWG speichern und wenn möglich (?) (wie im Photoshop) nur die sichtbaren Flächen über Farben zusammenzufassen. Das Ergebnis als SDF/SHP wieder exportieren(Farben als Attribute). Das wäre dann schön schnell....

Diese 5 enstandenen aggregierte Karten würde ich dann zum Endergebnis verschneiden und über Mehrfachattribute darstellen.

Gibt es aus Eurer Erfahrung bessere Möglichkeiten bzw. liege ich völlig falsch?

Danke schon mal, auch fürs durchlesen und verstehen wollen..

Gruß Jörg

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

RL13
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dipl.-Ing. Bauwesen


Sehen Sie sich das Profil von RL13 an!   Senden Sie eine Private Message an RL13  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für RL13

Beiträge: 2373
Registriert: 23.10.2008

Civil 3D 2018.1
Civil 3D 2016 64 Bit SP 3
mit DACH und Extensions
W7 Professional 64Bit
HP Z440
Intel Xeon CPU E5-1620 v4
32 GB RAM
NVIDIA Quadro P4000

erstellt am: 03. Jul. 2013 13:40    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für LaPla 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo Jörg,

Ich bin bei einem ähnlichen Projekt (Abstandsflächenermittlung zu Schutzgebieten) so vorgegangen, wie Du in Möglichkeit 1 beschrieben hast:

1) GIS-Überlagerungen nacheinander mit den einzelnen SDF-Dateien durchführen. Unter Ausgabeeigenschaften evtl. nur Kennungen aktivieren.
2) Schema erstellen mit den wichtigsten Daten aus allen Einzel-SDF-Dateien -> neue SDF erstellen
3) Massenkopie des Ergebnisses aus 1) in die neue SDF aus 2)
-> Ergebnis ist eine Datei mit den wichtigsten Daten aus allen Einzeldateien.
Anhand der Eintragungen in den einzelnen Datenspalten (entweder NULL oder Wert) kannst Du bspw. einfach ableiten, welche und wie viele SDF-Dateien (Anzahl der Widerstände) bei der Überlagerung berücksichtigt wurden.

Wie Du Möglichkeit 2 meinst hab ich aber auch noch nicht so recht verstanden.

------------------
mfg Roman

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

LaPla
Mitglied
Landschaftsarchitekt


Sehen Sie sich das Profil von LaPla an!   Senden Sie eine Private Message an LaPla  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für LaPla

Beiträge: 561
Registriert: 08.10.2004

erstellt am: 03. Jul. 2013 14:07    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

...ich habe ja im Projekt meine Einzelkarten mit den Werten hoch=dunkel zuoberst liegen. Die eventuell darunterliegenden Flächen brauch ich nicht, werden ja auch nicht sichtbar. Genau dieses optische Ergebnis möchte ich als CAD-Datei, aus der ich dann wiederum eine GIS-Datei machen kann.
Wenn ich mich recht erinnere, hat eine PLT-Datei nur noch genau diese Grafik. Ein Plotviewer könnte dann meinen Wunsch erfüllen, habe noch auf einem alten Rechner einen installiert. quick n' dirty!
Deinen Tip werde ich mal in Ruhe beherzigen, habe grad nicht die Zeit, mich in Schemas und Massenkopien einzudenken. Das ist schließlich der professionelle Weg, um saubere Daten zu bekommen.

Danke
Jörg

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

RL13
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dipl.-Ing. Bauwesen


Sehen Sie sich das Profil von RL13 an!   Senden Sie eine Private Message an RL13  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für RL13

Beiträge: 2373
Registriert: 23.10.2008

Civil 3D 2018.1
Civil 3D 2016 64 Bit SP 3
mit DACH und Extensions
W7 Professional 64Bit
HP Z440
Intel Xeon CPU E5-1620 v4
32 GB RAM
NVIDIA Quadro P4000

erstellt am: 03. Jul. 2013 15:34    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für LaPla 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo Jörg,

dann musst du aber nach dem Export in eine reine AutoCAD-Datei wieder eine "händische" Verschneidung von Polygonen vornehmen (evtl. Befehl REGION verwenden) oder möchtest Du sogar die Lücken nachzeichnen?. Vom Aufwand finde ich dass schwieriger als wirklich gleich mit GIS-Überlagerungen zu arbeiten. Vorteil hierbei ist ja, dass die Daten erhalten bleiben und Du nicht nur "dumme" AutoCAD-Polygone hast.

------------------
mfg Roman

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2020 CAD.de | Impressum | Datenschutz