Hot News:

Unser Angebot:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  Linux
  Ati-Treiber+Linux=unlösbar?

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Ati-Treiber+Linux=unlösbar? (1230 mal gelesen)
campasa
Mitglied
student


Sehen Sie sich das Profil von campasa an!   Senden Sie eine Private Message an campasa  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für campasa

Beiträge: 160
Registriert: 23.01.2007

HP XW 4400, Win XP Pro, Alias ST2009, SWX 07 (Student ed), Rhino 3.0...

erstellt am: 08. Jun. 2008 19:12    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo Tux-Cadler,

da ich erst seit einiger Zeit mit Linux (Opensuse 10.3 mit KDE 3.5) arbeite,
stelle ich mich noch ein bißchen glatt an, was die optimale Konfiguration angeht.
Das "Sorgenkind" ist die ATI Radeon 9600 XT, 128MB bzw.
die schwachen Treiber!
Rein theoretisch müßte meine Grafikkarte zum Direct Rendering / 3D-Beschleunigung fähig sein - jedoch, was ich auch probiere,
es funktioniert nicht.
Ich verwende den aktuellen Treiber der amd-site.
Das Häkchen "3D-Beschleunigung" unter Sax2 ist ausgegraut.
Auch andere Treiber funktionieren nicht: entweder geht mein Bildschirm dann ganz aus (sax2 -r -m 0=radeon und auch 0=fglrx) oder es gibt kein direct rendering (0=vesa).

Arbeitet jemand von Euch trotz der scheinbaren Inkompatibilität mit ATI-Grafikkarten? Wenn ja, wie löst Ihr diese Konflikte?

Ist mein Problem nachbvollziehbar? 

Danke für eventuelle Tips!

Gruß

C.

------------------
Suche nicht andere, sondern Dich selbst zu übertreffen.

- Cicero

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

adamsh
Mitglied
Forschung und Entwicklung


Sehen Sie sich das Profil von adamsh an!   Senden Sie eine Private Message an adamsh  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für adamsh

Beiträge: 842
Registriert: 27.05.2006

Halbwegs Systemadministration und -entwurf....

erstellt am: 08. Jun. 2008 19:48    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für campasa 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von campasa:
Hallo Tux-Cadler,

da ich erst seit einiger Zeit mit Linux (Opensuse 10.3 mit KDE 3.5) arbeite,
stelle ich mich noch ein bißchen glatt an, was die optimale Konfiguration angeht.


Mit diesem Problem sind auch Leute konfrontiert, die mit dem Zeugs 16 Jahre und laenger (!) arbeiten, es teilweise auf Quelltextebene kannten.....

Zitat:

Das "Sorgenkind" ist die ATI Radeon 9600 XT, 128MB bzw.
die schwachen Treiber!


Sicher. Diese und andere Macken sind genau der Grund, weshalb ich immer weniger Spasz an Linux habe, und es aus dem Produktivbetrieb verbanne.


Zitat:

Rein theoretisch müßte meine Grafikkarte zum Direct Rendering / 3D-Beschleunigung fähig sein - jedoch, was ich auch probiere,
es funktioniert nicht.

Vorraussetzung ist augenscheinlich eine Version jeunger als 3.2 oder 3.7 (Gott weisz wer Recht hat...9,
herunterladen von: http://ati.amd.com/support/drivers/linux/linux-radeon.html

Zitat:

Ich verwende den aktuellen Treiber der amd-site.
Das Häkchen "3D-Beschleunigung" unter Sax2 ist ausgegraut.
Auch andere Treiber funktionieren nicht: entweder geht mein Bildschirm dann ganz aus (sax2 -r -m 0=radeon und auch 0=fglrx) oder es gibt kein direct rendering (0=vesa).

<Sarkasmus> Klar, ist doch einfach ;-> </Sarkasmus>

Du must, wie inder FAQ beschrieben, http://ati.amd.com/products/catalyst/linux.html#2,  diesen Treiber bzw. ein Teil dessen, in den Kern EINCOMPILIEREN !!!!.
Ich bezweifle, dass dies von SuSE erledigt worden war.


Zitat:

Arbeitet jemand von Euch trotz der scheinbaren Inkompatibilität mit ATI-Grafikkarten? Wenn ja, wie löst Ihr diese Konflikte?


Mit Handbuch(Sarkasmus!), News (bzw. RSS-FEED), und FAQ. Faellt ehemaligen Systemprogrammieren von Linux nicht tatsaechlich schwer. (Sarkasmus!)

Zitat:

Ist mein Problem nachbvollziehbar? 


Klar!

Zitat:

Danke für eventuelle Tips! :)

Gruß

C.


mfg HA

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

ThomasZwatz
Moderator
cadadmin




Sehen Sie sich das Profil von ThomasZwatz an!   Senden Sie eine Private Message an ThomasZwatz  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für ThomasZwatz

Beiträge: 4980
Registriert: 19.05.2000

erstellt am: 08. Jun. 2008 21:50    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für campasa 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von campasa:
....Arbeitet jemand von Euch trotz der scheinbaren Inkompatibilität mit ATI-Grafikkarten? Wenn ja, wie löst Ihr diese Konflikte?...

Ich hab auf meinem Privat laptop eine ATI im Einsatz.
Mühsam ... und wenn du es zum Laufen gekriegt hast dann überleg dir jedes Kernel Update gut, denn dann geht das ganze Spiel von vorne los .... auch ein Grund warum ich immer noch bei Fedora 3 auf besagtem Laptop bin ...

Leider kann ich dir auch nichts zum aktuellen Treiber sagen, denn dieses Laptop hat einen M9 Chip und der wurde vor einiger Zeit von ATI aus dem Treiber genommen womit mir Treiber Kalamitäten erspart bleiben.
Wobei der Treiber durchaus gut läuft.

Ich glaub aber nicht das du was fix in den Kernel compilieren musst, an sich kommt das ganze in Modulform daher.

Eines kann ich aber von vornherein loswerden:
Wenn man sichs aussuchen kann, dann nimm auf jeden Fall eine Nvidia Karte (ich weiss, ist jetzt zu späat ...)

Thomas

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

adamsh
Mitglied
Forschung und Entwicklung


Sehen Sie sich das Profil von adamsh an!   Senden Sie eine Private Message an adamsh  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für adamsh

Beiträge: 842
Registriert: 27.05.2006

Halbwegs Systemadministration und -entwurf....

erstellt am: 09. Jun. 2008 00:32    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für campasa 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von ThomasZwatz:

Ich glaub aber nicht das du was fix in den Kernel compilieren musst, an sich kommt das ganze in Modulform daher.

Thomas


Du muszt bei der Kernelgenerierung angeben("make config" oder "make xconfig"), dass Du das Zeugs als Modul drinnen haben willst, ansonsten werden nicht einmal die Schnittstellen, geschweige denn die Stummelfunktionen (Stubbs) erzeugt, und wo die fehlen, kann kein Modul andocken....

mfg HA

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

campasa
Mitglied
student


Sehen Sie sich das Profil von campasa an!   Senden Sie eine Private Message an campasa  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für campasa

Beiträge: 160
Registriert: 23.01.2007

HP XW 4400, Win XP Pro, Alias ST2009, SWX 07 (Student ed), Rhino 3.0...

erstellt am: 09. Jun. 2008 09:44    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo,
vielen Dank für die rege Anteilnahme!
Vorweg @ Thomas: Ich liebe nVidia-Karten!
Diese ATI ist ein Überbleibsel von meinem alten Rechner, auf den ich nun Linux installiert habe!
ATi nervt einfach mal gewaltig, aber neu investieren wollte ich nun auch nicht.. 

@Adamsh: Ok, dann weiß ich Bescheid, daß ich so tief manuell vordringen muß!

Wie gesagt, ich finde, daß es eher an ATI als an Linux liegt, denn nVidia-Karten laufen gut (zudem sind viele mit den bereitgestellten Treibern zufrieden)!

Vielen Dank für Eure "Erfahrungsberichte"! 

Gruß

C.

------------------
Suche nicht andere, sondern Dich selbst zu übertreffen.

- Cicero

[Diese Nachricht wurde von campasa am 09. Jun. 2008 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

gomorra
Mitglied
QS

Sehen Sie sich das Profil von gomorra an!   Senden Sie eine Private Message an gomorra  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für gomorra

Beiträge: 7
Registriert: 22.07.2008

erstellt am: 22. Jul. 2008 13:58    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für campasa 10 Unities + Antwort hilfreich

Versuch es mal hier www.linux-club.deda gibt´s die richtigen Anleitungen zu deinem Prob. Ich Arbeite schon seit zig Jahren mit Suse/openSuse Linux, und habe jetzt auch einen Läppi und einen PC mit ATI Grafikkarten....alles kein Thema...im "Club" gibt es die Treiber und die relativ einfachen Beschreibungen wie Du deinen PC zu laufen kriegst     

Gruß Frank


Modedit: UBB-Code für Link korrigiert

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

campasa
Mitglied
student


Sehen Sie sich das Profil von campasa an!   Senden Sie eine Private Message an campasa  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für campasa

Beiträge: 160
Registriert: 23.01.2007

HP XW 4400, Win XP Pro, Alias ST2009, SWX 07 (Student ed), Rhino 3.0...

erstellt am: 22. Jul. 2008 19:28    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hi Gomorra,

Danke für den Link - dort bin ich schon aktiv und es hat mir auch schon öfter geholfen!
Nach Kernel-Aktualisierungen o.a. fängt das Spiel wieder von vorn an.
Vor allem: Fragt man zehn Leute, bekommt man zehn verschiedene Antworten, welche die angeblich beste Lösung sei 

Deshalb fragte ich hier konkret zur Cad-Performance.
Nun denn, Du machst mir Hoffnung, wenn Du schon so lang mit ATI+Linux arbeitest! 

Gruß

C.

------------------
Suche nicht andere, sondern Dich selbst zu übertreffen.

- Cicero

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

LarsB
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von LarsB an!   Senden Sie eine Private Message an LarsB  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für LarsB

Beiträge: 436
Registriert: 13.05.2003

erstellt am: 16. Sep. 2008 09:59    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für campasa 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo Campasa,
ich weiß nicht ob das Thema noch aktuell ist aber ich Antworte einfach mal.

Also mit ATI hatte ich in letzter Zeit keine Probleme mehr. Du solltest dir den Treiber von AMD laden und installieren. Das hast du ja offensichtlich schon gemacht. Danach war bei mir immer ein

aticonfig --initial

nötig. Das dann als root in der Konsole eintippern. Damit wird der Treiber initialisiert. Etwas selbst in den Kern zu kompilieren ist quatsch. Das macht der Installer des Treibers selbst. Ich habe vor der ganzen Prozedur immer die Sourcen des Kernels installiert, was du bequem per Yast machen kannst. Denn diese sind nötig falls ein Programm ein Kernelmodul erstellen will, so wie ATI es macht.

Zuletzt kannst du noch die Quellen für ATI in Yast eintragen. Dann wird das ATI-Kernelmodul mit jedem neuen Kernel mit aktualisiert.

http://en.opensuse.org/ATI_Driver_HOWTO#Step_1_-_Add_the_package_repository

Das spart dir die wiederholte Arbeit bei einem Kernelupdate.

Gruß 

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2020 CAD.de | Impressum | Datenschutz