Hot News:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  Tribologie und Oberflächentechnik
  Bronze als Gleitwerkstoff

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:  Bronze als Gleitwerkstoff (343 mal gelesen)
Thomas1012
Mitglied


Sehen Sie sich das Profil von Thomas1012 an!   Senden Sie eine Private Message an Thomas1012  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Thomas1012

Beiträge: 6
Registriert: 04.04.2022

erstellt am: 28. Apr. 2022 12:28    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo zusammen,
ich habe mal eine Frage und hoffe, dass mir wer weiterhelfen kann. Im Moment arbeite ich an einer Gleitführung, welche ich verbessen will. Diese muss nur relativ langsame Bewegungsgeschwindigkeiten und mittlere Lasten realisieren. Aktuell ist hierbei eine Reibpaarung von Stahl auf PA6G-Öl vorhanden. Der Kunststoff ist, wie im Namen genannt, mit Öl getränkt und selbstschmierend. Daher kommt laut Datenblatt ein Reibungskoeffizient von 0,18 zustande. Ich würde diesen Werkstoff nun gerne durch CuSn12 (Bronze) ersetzten da ich so zwei Bauteile miteinander kombinieren könnte. Auf dem Datenblatt von CuSn12 (Quelle: Kupferinstitut) steht, dass dieser Werkstoff aufgrund des Gefüges, das aus weicher Grundmasse mit harten Einlagerungen besteht, gute Gleiteigenschaften mit gutem Einbettungsvermögen aufweist. Ebenso habe ich in einer anderen Internetquelle gelesen, dass Bronze nur einen Reibwert von 0,15 - 0,20 besitzt, was ziemlich der gleiche Wert als bei PA6G-Öl wäre.

Nun meine Frage: Könnte man diesen Werkstoff direkt als Gleitlagermaterial verwenden oder müsste man diesem erst Öl oder Grafit einpressen, sodass eine Selbstschmierung entsteht?

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe!

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Roland Schröder
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dr.-Ing. Maschinenbau, Entwicklung & Konstruktion von Spezialmaschinen



Sehen Sie sich das Profil von Roland Schröder an!   Senden Sie eine Private Message an Roland Schröder  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Roland Schröder

Beiträge: 12916
Registriert: 02.04.2004

Inventor 2021 - W7pro64 - F-Secure-Safe
Dell-M4600 2,13GHz 12GB Quadro2000M
15,4" 1920x1080, am Dock: 27" 2560x1440
MS-IntelliMouse-Optical - SpacePilotClassic

erstellt am: 28. Apr. 2022 16:20    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Thomas1012 10 Unities + Antwort hilfreich

Moin!

Öl wäre schon von Vorteil   

Ich meine, es gäbe den bekannten ölgetränkten Bronze-Sinterwerkstoff auch als Halbzeug zu kaufen.

------------------
Roland  
www.Das-Entwicklungsbuero.de

It's not the hammer - it's the way you hit!

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

N.Lesch
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dipl. Ing.


Sehen Sie sich das Profil von N.Lesch an!   Senden Sie eine Private Message an N.Lesch  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für N.Lesch

Beiträge: 5027
Registriert: 05.12.2005

erstellt am: 28. Apr. 2022 16:59    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Thomas1012 10 Unities + Antwort hilfreich

Von Kunststoff auf Metall ist schon ein großer Schritt. Zumal da das CU und Sn zur Zeit sehr teuer sind. 
Als Gleitlager ist HD-PE oder UHMW-PE besser als PA.  Die gibt es auch gesintert damit sich da Öl oder Fett verstecken kann.
Wenn die Ansprüche nicht extrem hoch sind, kannst Du auch gesintertes CuZn verwenden.  Das wird unter anderem auch als Schalldämpfer in der Pneumatik genutzt.
Es gibt auch spezielle Gleitlager aus Stahl mit Kunststoff beschichtet , da ist dann die Wärmedehnung geringer.
Wenn es ganz billig und klein sein soll, gibt es Kunststoffgleitlager von Igus.

------------------
Klaus

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2022 CAD.de | Impressum | Datenschutz