Hot News:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  Metallische Werkstoffe
  V2A Stahl beständig gegen Schwefelhaltige Luft?

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   V2A Stahl beständig gegen Schwefelhaltige Luft? (1919 mal gelesen)
Wilhelm Bruns
Ehrenmitglied



Sehen Sie sich das Profil von Wilhelm Bruns an!   Senden Sie eine Private Message an Wilhelm Bruns  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Wilhelm Bruns

Beiträge: 1712
Registriert: 05.03.2009

erstellt am: 04. Feb. 2018 03:28    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo zusammen in die leistungsstarke Runde.

Ich hoffe das ich hier richtig bin.

Ich beabsichtige die Deckel meiner Kläranlage auszutauschen.
Zur Zeit bestehen sie noch aus normalem Stahl. Im laufe der zeit sind sie doch sehr von unten aus der Kammer heraus angegriffen. Vor allem der Deckel der ersten Kammer.
Der Wartungsmann sagte mir das es am Schwefelgehalt der Luft in der Kammer liegt.
Einen Kunststoffdeckel könnte man nehmen. Der muss dann jedoch wegen des geringen Eigengewichtes an der Kläranlage befestigt werden. Meine Befürchtung geht dahin das die Befestigungen bald ebenfalls angegriffen werden und somit unbrauchbar werden.
So das man bei Wartungsarbeiten die Deckel nicht mehr ohne Zerstörung der Befestigungen öffnen kann.

Meine Überlegung ist den Deckel aus V2A Stahl anfertigen zu lassen.
Ein Betrieb der das anfertigen kann kenne ich.
Jetzt meine Frage:
Ist V2A Stahl resistent gegen Schwefelhaltige Luft?

Gruß aus dem Münsterland: Wilhelm

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

TC17pro
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
TZ für fast Alles --> PM



Sehen Sie sich das Profil von TC17pro an!   Senden Sie eine Private Message an TC17pro  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für TC17pro

Beiträge: 2190
Registriert: 20.08.2013

Rechner 1, alt mit W7
NVidia GT540M
Rechner 2, neu mit W10
NVidia GeForce GTX1060
Drucker: Ender 3 Pro

erstellt am: 04. Feb. 2018 05:54    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Wilhelm Bruns 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo Wilhelm,

ich würde Dir nicht 1.4301 (V2A) sondern mindestens 1.4571 (V4A) empfehlen.

Eigenschaften

Beständigkeitsliste

EDIT: Such mal im WWW nach "Merkblatt 893 - Informationsstelle Edelstahl Rostfrei". Ist eine Pdf.

------------------
Freundliche Grüße
TC17pro

Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen, Danke.
Meine Version TurboCAD V 17.2.77.1 Professional
Für die erstellten Beiträge ist die Haftung, Garantie und Gewährleistung ausgeschlossen.
Info---Sys-Info---Richtig fragen
Dateianhänge hochladen
So sagt man Dankeschön

[Diese Nachricht wurde von TC17pro am 04. Feb. 2018 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Wilhelm Bruns
Ehrenmitglied



Sehen Sie sich das Profil von Wilhelm Bruns an!   Senden Sie eine Private Message an Wilhelm Bruns  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Wilhelm Bruns

Beiträge: 1712
Registriert: 05.03.2009

erstellt am: 04. Feb. 2018 06:51    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo TC 17pro.

Danke für die Hinweise.
Gruss aus dem Münsterland: Wilhelm

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

N.Lesch
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dipl. Ing.


Sehen Sie sich das Profil von N.Lesch an!   Senden Sie eine Private Message an N.Lesch  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für N.Lesch

Beiträge: 4880
Registriert: 05.12.2005

WF 4

erstellt am: 04. Feb. 2018 07:19    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Wilhelm Bruns 10 Unities + Antwort hilfreich

Für V4A ist 1.4401 der übliche Werkstoff wie in der Baständigkeitsliste auch aufgeführt. 
Wenn man Kunststoffplatten etwas dicker ausführt, sind sie genau so schwer wie Stahl.

------------------
Klaus

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Wilhelm Bruns
Ehrenmitglied



Sehen Sie sich das Profil von Wilhelm Bruns an!   Senden Sie eine Private Message an Wilhelm Bruns  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Wilhelm Bruns

Beiträge: 1712
Registriert: 05.03.2009

erstellt am: 04. Feb. 2018 09:02    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo Klaus.
Vielen dank für die Info.
Das hätte ich nicht gedacht das Kunststoff so eine hohe spezifisches Masse hat.

Gruß aus dem Münsterland: Wilhelm

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Wilhelm Bruns
Ehrenmitglied



Sehen Sie sich das Profil von Wilhelm Bruns an!   Senden Sie eine Private Message an Wilhelm Bruns  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Wilhelm Bruns

Beiträge: 1712
Registriert: 05.03.2009

Windows10 64 Bit
8GB Arbeitsspeicher
Nividia G Force Grafikkarte
TC 2016 Pro Platinum
TC 2017 Pro Platinum
TC 2019/2020 Pro Platinum

erstellt am: 16. Mai. 2018 03:46    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo zusammen.

Ich habe mich für Cortenstahl entschieden.
V4A Stahl ist mir zu teuer.

Die jetzigen Deckel haben auch 15 Jahre durchgehalten.
Wenn die neuen auch so lange halten, dann sollen sich andere drum kümmern. 
Danke nochmal an allen für eure Tipps und Hinweise.

Gruß aus dem Münsterland: Wilhelm

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Roland Schröder
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dr.-Ing. Maschinenbau, Entwicklung & Konstruktion von Spezialmaschinen



Sehen Sie sich das Profil von Roland Schröder an!   Senden Sie eine Private Message an Roland Schröder  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Roland Schröder

Beiträge: 12515
Registriert: 02.04.2004

PDSU-2013-SP1.1 W7pro64-SP1
F-Secure-Int.-Sec.2012
Dell-M4600 2,13GHz 8GB
Quadro2000M 15,4"1920x1080/24"1920x1200
MS-IntelliMouse-Optical SpacePilotClassic

erstellt am: 17. Mai. 2018 15:38    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Wilhelm Bruns 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von N.Lesch:
Kunststoffplatten etwas dicker ...

Zitat:
Original erstellt von Wilhelm Bruns:
..., dass Kunststoff so eine hohe spezifisches Masse hat.
Naja, vielleicht ist das Wort "etwas" ein bisschen irreführend. Faktor 3,5 ist schon noch mindestens nötig, meistens eher Faktor 7. Der schwerste Kunststoff, den ich kenne, ist PTFE mit einer rel. Dichte von knapp 2,2, und da wird es dann auch schnell ziemlich teuer.

Aber es ist ein möglicher Weg. Viele Anlagen in der Chemietechnik bestehen aus massivem Kunststoff mit beachtlichen Dicken und sind dann auch so schwer, dass sie nicht wegfliegen. 

------------------
Roland  
www.Das-Entwicklungsbuero.de

It's not the hammer - it's the way you hit!

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Leo Laimer
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
CAD-Dienstleister



Sehen Sie sich das Profil von Leo Laimer an!   Senden Sie eine Private Message an Leo Laimer  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Leo Laimer

Beiträge: 25786
Registriert: 24.11.2002

IV bis 2019

erstellt am: 19. Mai. 2018 09:39    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Wilhelm Bruns 10 Unities + Antwort hilfreich

Für den konkreten Einsatzfall könnte man einen Stahldeckel auch durch eine Opfer-Anode schützen.
Es ist ja anzunehmen dass die Deckelunterseite (die besonders stark korrodiert) häufig mit Kondenswasser bentzt ist.
Da einfache ein Stück Zink oder Magnesium elektrisch leitfähig draufschrauben und der Deckel wird eine -zig-fache Lebensdauer haben.

------------------
mfg - Leo

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Roland Schröder
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dr.-Ing. Maschinenbau, Entwicklung & Konstruktion von Spezialmaschinen



Sehen Sie sich das Profil von Roland Schröder an!   Senden Sie eine Private Message an Roland Schröder  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Roland Schröder

Beiträge: 12515
Registriert: 02.04.2004

PDSU-2013-SP1.1 W7pro64-SP1
F-Secure-Int.-Sec.2012
Dell-M4600 2,13GHz 8GB
Quadro2000M 15,4"1920x1080/24"1920x1200
MS-IntelliMouse-Optical SpacePilotClassic

erstellt am: 19. Mai. 2018 11:27    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Wilhelm Bruns 10 Unities + Antwort hilfreich

Opferanode verhindert Elektrokorrosion, hier aber wird ein korrosiver Angriff durch Schwefelsäure (H2SO4) oder schweflige Säure (H2SO3) vermutet.

------------------
Roland  
www.Das-Entwicklungsbuero.de

It's not the hammer - it's the way you hit!

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Leo Laimer
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
CAD-Dienstleister



Sehen Sie sich das Profil von Leo Laimer an!   Senden Sie eine Private Message an Leo Laimer  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Leo Laimer

Beiträge: 25786
Registriert: 24.11.2002

IV bis 2019

erstellt am: 20. Mai. 2018 08:05    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Wilhelm Bruns 10 Unities + Antwort hilfreich

Ich bin da nicht so bewandert, würde aber vermuten, wenn da an der Unterseite des Deckels ständig dicke Kondenswassertropfen hängen (was gegeben sein wird) dass jedenfalls zuerst die Opferanode korrodiert, egal welche Säuredämpfe da noch beteiligt sind?

------------------
mfg - Leo

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Wilhelm Bruns
Ehrenmitglied



Sehen Sie sich das Profil von Wilhelm Bruns an!   Senden Sie eine Private Message an Wilhelm Bruns  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Wilhelm Bruns

Beiträge: 1712
Registriert: 05.03.2009

erstellt am: 21. Mai. 2018 05:38    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo zusammen.

Ich sehe schon, ihr seit mir was das technische angeht mit Siebenmeilenstiefeln voraus.
Ja an der Unterseite der Deckel befindet steht ständig Kondenswasser. Ist ja auch logisch. Auch nur dort sind die Deckel angegriffen. An der Oberseite ist noch alles gut. Der Deckel der letzten Kammer ist auf beiden Seiten noch ziemlich gut erhalten. Der könnte eigentlich bleiben. Jedoch sollte eine einheitliche Optik erhalten bleiben.

Gruß aus dem Münsterland: Wilhelm

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Leo Laimer
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
CAD-Dienstleister



Sehen Sie sich das Profil von Leo Laimer an!   Senden Sie eine Private Message an Leo Laimer  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Leo Laimer

Beiträge: 25786
Registriert: 24.11.2002

IV bis 2019

erstellt am: 21. Mai. 2018 16:35    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Wilhelm Bruns 10 Unities + Antwort hilfreich

Mit dem Cortenstahl machst Du jedenfalls nichts falsch.
Eine Opferanode kannst Du leicht anbringen, und schaden kann die auf keinen Fall.

------------------
mfg - Leo

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

thomas109
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dompteur



Sehen Sie sich das Profil von thomas109 an!   Senden Sie eine Private Message an thomas109  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für thomas109

Beiträge: 9297
Registriert: 19.03.2002

erstellt am: 21. Mai. 2018 17:29    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Wilhelm Bruns 10 Unities + Antwort hilfreich

Bei meinem früheren AG hatte ich u.a. mit Schwefelsäure und deren Dämpfen zu tun.
Das einzige das auf Dauer dem Stand hielt, war 1.4571.
Alles andere ist eine Zeitfrage, aber das kann genügen  .

------------------
lg   
Tom

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

N.Lesch
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dipl. Ing.


Sehen Sie sich das Profil von N.Lesch an!   Senden Sie eine Private Message an N.Lesch  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für N.Lesch

Beiträge: 4880
Registriert: 05.12.2005

WF 4

erstellt am: 22. Mai. 2018 22:07    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Wilhelm Bruns 10 Unities + Antwort hilfreich

" Der schwerste Kunststoff, den ich kenne, ist PTFE ... und da wird es dann auch schnell ziemlich teuer. "

Hallo Roland, ich meinte GFK ( Glasfaser Kunststoff ) oder ähnliche
Duroplaste als Plattenmaterial.
Das hat eine Dichte von ca. 2.  Das muß dann nur noch 3 mal dicker sein als Stahl. 
Thermoplaste sind da ungünstig, wenn die Sonne scheint, verziehen die sich.
Duroplaste lassen sich zwar kaum schweißen, dafür aber gut kleben.

Polyamid 6.6 ist mit GF als Plattenhalbzeug kaum zu bekommen.

------------------
Klaus

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2020 CAD.de | Impressum | Datenschutz