Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Unser Angebot:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  Allgemeines zur Werkstofftechnik
  Spannungsarmglühen von nichtaushärtbaren Kupferwerkstoffen

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Spannungsarmglühen von nichtaushärtbaren Kupferwerkstoffen (461 mal gelesen)
Alexander78
Mitglied
Konstrukteur Stanz u. Umformtechnik


Sehen Sie sich das Profil von Alexander78 an!   Senden Sie eine Private Message an Alexander78  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Alexander78

Beiträge: 87
Registriert: 14.03.2005

erstellt am: 20. Jun. 2018 08:13    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo zusammen,

hätte mal eine Frage zum Spannungsarmglühen von nichtaushärtbaren Kupferwerkstoffen. Wir fertigen hauptsächlich Kontaktfedern für die Elektroindustrie.

Kann man bei nichtaushärtbaren Werkstoffen wie z.B. CuZn37 die durch Fertigung eingebrachten Spannungen durch Spannungsarmglühen ( 250°C - 300 ° Angaben vom Deutschen Kupfersinstitut) so reduzieren, damit das Bauteil wieder Belastungen bis zur Re x0,8 aushält ?

In der Simulation sind die Vergleichspannungen innerhalb vor Rex0,8.
Hier werden ja aber auch keine Eigenspannungen berücksichtigt.

Glüht ihr eure Kontaktfedern nach dem Kaltumformen überhaupt ?

Gruß Alexander

------------------
Creo2.0 Parametric
Creo2.0 Simulate
Visi 2017 R1
Autodesk Moldflow 2013 
B&W Progressive Die Extension 7.0
ANSYS AIM PRO
HP Workstation Z420

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

N.Lesch
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dipl. Ing.


Sehen Sie sich das Profil von N.Lesch an!   Senden Sie eine Private Message an N.Lesch  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für N.Lesch

Beiträge: 4667
Registriert: 05.12.2005

WF 4

erstellt am: 20. Jun. 2018 16:21    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Alexander78 10 Unities + Antwort hilfreich

In welcher Festigkeit verwendest Du das Messing ?
Bei hoher Festigkeit und entsprechend geringer Reißdehnung hast Du natürlich solche Probleme.
CuZn37 ist wg. den Zn Anteil zwar billig, aber es gibt dafür inzwischen wesentlich besseres Material.
Z.B. CuFe2P ( genormt ) oder CuNiSi ( nicht genormt z.B. K55 bei
Wieland oder Stol 76M bei KME )

Ob das Spannungsarmglühen hier überhaupt funktioniert bezweifle ich .
Die Festigkeit wird genauso wie die Eigenspannungen beim Stanzen und Biegen erreicht.
Da reduzierst Du auch gleich die Festigkeit.
Ein weichers Material würde das gleiche erreichen nur einfacher.


------------------
Klaus

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Alexander78
Mitglied
Konstrukteur Stanz u. Umformtechnik


Sehen Sie sich das Profil von Alexander78 an!   Senden Sie eine Private Message an Alexander78  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Alexander78

Beiträge: 87
Registriert: 14.03.2005

erstellt am: 17. Jan. 2019 08:25    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo Klaus,

verstehe ich dich richtig, dass durch das Biegen und Stanzen ein Werkstoff mit einer geringen Zugfestigkeit kaltverfestigt wird, und hierdurch eine Festigkeitssteigerung bekommt ?

Gruß Alexander

------------------
Creo2.0 Parametric
Creo2.0 Simulate
Visi 2017 R1
Autodesk Moldflow 2013 
B&W Progressive Die Extension 7.0
ANSYS AIM PRO
HP Workstation Z420

[Diese Nachricht wurde von Alexander78 am 17. Jan. 2019 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

arit
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von arit an!   Senden Sie eine Private Message an arit  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für arit

Beiträge: 55
Registriert: 21.06.2017

SW 2017+

erstellt am: 22. Jan. 2019 07:18    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Alexander78 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo,

ja das sollte der Fall sein, dass das Blech lokal fester und härter wird. Das "Glühen" von Kupfer und Kupferlegierungen ist schon möglich und ich kenne es von der Nachbehandlung nach dem Schweißvorgang. Für CuZn37 wird bei Spannungsarmglühen eine Temperatur von 200 - 300°C für ca. 1h empfohlen.
Die Seite vom deutschen Kupferinstitut ist da gut und in meinem bisher einzigen Anwendungsfall hat es funktioniert, was die empfohlen haben.
Für alle, denen das unbekannt ist, siehe auch hier: https://www.kupferinstitut.de/de/werkstoffe/verarbeitung/waermebehandlung.html#c2959

Gruß arit

[Diese Nachricht wurde von arit am 23. Jan. 2019 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2019 CAD.de | Impressum | Datenschutz