Forum:Solid Edge
Thema:gef��hrte Auspr��gung flexibel gestalten
Möchten Sie sich registrieren?
Wer darf antworten? Registrierte Benutzer können Beiträge verfassen.
Hinweise zur Registrierung Sie müssen registriert sein, um Beiträge oder Antworten auf Beiträge schreiben zu können.
Ihr Benutzername:
Ihr Kennwort:   Kennwort vergessen?
Anhang:    Datei(en) anhängen  <?>   Anhänge bearbeiten  <?>
Grafik für den Beitrag:                                                
                                                       
Ihre Antwort:

Fachbegriff
URL
Email
Fett
Kursiv
Durchgestr.
Liste
*
Bild
Zitat
Code

*HTML ist AUS
*UBB-Code ist AN
Smilies Legende
Netiquette

10 20 40

Optionen Smilies in diesem Beitrag deaktivieren.
Signatur anfügen: die Sie bei den Voreinstellungen angegeben haben.

Wenn Sie bereits registriert sind, aber Ihr Kennwort vergessen haben, klicken Sie bitte hier.

Bitte drücken Sie nicht mehrfach auf "Antwort speichern".

*Ist HTML- und/oder UBB-Code aktiviert, dann können Sie HTML und/oder UBB Code in Ihrem Beitrag verwenden.

T H E M A     A N S E H E N
Karsten09

Beiträge: 250 / 0

Win 7 Pro; Intel Xeon W3530; 12 GB RAM; NVIDIA Quadro 4000; SpaceExplorer
Solid Edge ST7 MP10

Hallo Bernd,

zunächst hängt deine Skizze 6 nicht korrekt an der Endfläche der Windung.
Erhöht man die Steigung, bleibt die Skizze in der Ausgangsebene hängen. (siehe grün leuchtende Skizze)

In meinem Fall habe ich direkt auf die Endfläche skizziert (orange leuchtend). Dann geht die Skizze beim Ändern von Steigung oder Windungszahl mit.

Allerdings muss man bei der Definition der Ebenen auf die man die Skizzen legt Vorsicht walten lassen. Bei mir springt die Führungsskizze für die geführte Ausprägung beim Umstellen der Windungszahl von 2,24 auf 2,26 auf die andere Seite der Ebene. Den Unterschied zeigen die Bilder 170224_B und C.

Vielleicht bekommst du das besser hin.

Gruß, Karsten.

------------------
"Das beste Werkzeug ist ein Tand, in eines tumben Toren Hand!"
Daniel Düsentrieb zitiert Konfuzius Peng (Fataler Rechenfehler, 1957)