Forum:Ermittlung von Materialparametern
Thema:Validieren Zugversuch und Biegeversuch
Möchten Sie sich registrieren?
Wer darf antworten? Registrierte Benutzer können Beiträge verfassen.
Hinweise zur Registrierung Sie müssen registriert sein, um Beiträge oder Antworten auf Beiträge schreiben zu können.
Ihr Benutzername:
Ihr Kennwort:   Kennwort vergessen?
Anhang:    Datei(en) anhängen  <?>   Anhänge verwalten  <?>
Grafik für den Beitrag:                                                
                                                       
Ihre Antwort:

Fachbegriff
URL
Email
Fett
Kursiv
Durchgestr.
Liste
*
Bild
Zitat
Code

*HTML ist AUS
*UBB-Code ist AN
Smilies Legende
Netiquette

10 20 40

Optionen Smilies in diesem Beitrag deaktivieren.
Signatur anfügen: die Sie bei den Voreinstellungen angegeben haben.

Wenn Sie bereits registriert sind, aber Ihr Kennwort vergessen haben, klicken Sie bitte hier.

Bitte drücken Sie nicht mehrfach auf "Antwort speichern".

*Ist HTML- und/oder UBB-Code aktiviert, dann können Sie HTML und/oder UBB Code in Ihrem Beitrag verwenden.

T H E M A     A N S E H E N
Ralfmie

Beiträge: 3 / 0

Hallo,

ich habe vor kurzem sowohl einen Zugversuch als auch einen Biegeversuch an mehreren UD-CFK-Probekörpern durchgeführt.

Gerne würde ich die ermittelten Werte mit Ansys (ACP) validieren und prüfen, ob ich in meiner Berechnung ähnliche Werte rausbekomme.

Bei dem Zugversuch habe ich ein E-Modul von ca. 80GPa ermittelt. Um diesen Wert nun zu validieren, lege ich eine neue Materialkarte an und gebe den Wert in dem Fenster, E-Modul in x-Richtung an. Zusätzlich verändere ich noch die Querkontraktionszahlen.

Das gleiche mache ich auch beim validieren des Drei-Punkt-Biegeversuch. Allerdings bin ich mir nicht sicher, welchen E-Modul Wert ich in der Materialkarte verändern soll. EMmodul in x,y oder z Richtung? Eigentlich hätte ich angenommen, dass ich den x-Wert ändern. Dann stellt sich mir aber die Frage, welches E-Modul ich für komplexe Geometrien verwende. Das ermittelte E-Modul aus dem Zug-Versuch oder Biegeversuch.

Ich hoffe ihr versteht meine Frage und könnt mir weiterhelfen.
Vielen Dank und frohe Ostern.

N.Lesch

Beiträge: 5037 / 52

WF 4

Bei dem Biegeversuch hast Du meistens plastische Verformung.
Wenn der E-Modul beim Biegeversucht höher ist,  dann tritt die auch auf.
Den Biegerversuch kannst du dann auch nicht einfach mit einem E-Modlul nachbilden, sondern mit einer Spannungs-Dehnungs Kurve.
Die kannst Du wiederum  mit dem Zugversuch ermitteln. 
Der Biegeversuch wirde nur erfunden, weil da die Werte besser aussehen. 

------------------
Klaus