Forum:Allgemeines und sonstige CAM Systeme
Thema:Ist der Einsatz eines CAM-Systems sinnvoll?
Möchten Sie sich registrieren?
Wer darf antworten? Registrierte Benutzer können Beiträge verfassen.
Hinweise zur Registrierung Sie müssen registriert sein, um Beiträge oder Antworten auf Beiträge schreiben zu können.
Ihr Benutzername:
Ihr Kennwort:   Kennwort vergessen?
Anhang:    Datei(en) anhängen  <?>   Anhänge verwalten  <?>
Grafik für den Beitrag:                                                
                                                       
Ihre Antwort:

Fachbegriff
URL
Email
Fett
Kursiv
Durchgestr.
Liste
*
Bild
Zitat
Code

*HTML ist AUS
*UBB-Code ist AN
Smilies Legende
Netiquette

10 20 40

Optionen Smilies in diesem Beitrag deaktivieren.
Signatur anfügen: die Sie bei den Voreinstellungen angegeben haben.

Wenn Sie bereits registriert sind, aber Ihr Kennwort vergessen haben, klicken Sie bitte hier.

Bitte drücken Sie nicht mehrfach auf "Antwort speichern".

*Ist HTML- und/oder UBB-Code aktiviert, dann können Sie HTML und/oder UBB Code in Ihrem Beitrag verwenden.

T H E M A     A N S E H E N
123Zonk

Beiträge: 139 / 0

Moin.

Meine persönliche Meinung, ja der Einsatz eines Cam Systems lohnt sich immer, bzw. zu 90%.

Selbst bei Step Modellen bekommst du die Bohrpositionen schneller ermittelt, wie du Sie aus der Zeichnung suchst und in die Steuerung tippst. Wenn dann noch Taschen, Nuten usw. dazu kommen bist du mit einem Cam auf jedenfall schneller. Ein Großteil der Cam Systeme bietet die Möglichkeiten wiederkehrende Bearbeitungen als Vorlage abzuspeichern. Weiterhin können Schnittwerte zum Werkzeug hinterlegt werden.

Jetzt die Gegenfrage: Wie wäre dein Vorgehen an der Steuerung? Arbeitest du mit Schnittwertetabellen an der Steuerung oder rechnest du jede Drehzahl oder Vorschub aufs neue aus? Hast du Unterprogramme z.B für das fertigen eines Gewindes ( Bohren, Entgraten, Gewindeschneiden ) welche du auf die jeweilige Position anwendest?

Das Rohteil kann abgebildet werden. Wenn wir Schweisskonstruktionen fertigen, machen wir meistens einen Mischbetrieb. Wir fräsen uns erst Händisch Planflächen bzw. die Bereiche wo aufmass vorhanden ist und Bohrungen, Taschen, Nuten und Konturen programmieren wir am Cam. So brauchen wir nur das Fertigteil.

Zu den Fertigungsinformationen: Wir färben uns die Bauteile nach OEM Farbtabelle ein. So brauchen wir keine Zeichnung. In eurem Fall habt ihr ja die Zeichnung, wo alles drauf steht. Zur besseren Übersicht und zum schnelleren Abarbeiten würde Ich allerdings die Bohrungen im Step Modell mit Farben versehen ( H7 Blau, Gewinde Gelb z.B. ). Das Cam Sollte diese Infos auswerten können und die Bohrungen somit automatisch Abarbeiten. Grundsätzlich bieten Cad Lösungen generell wenig Informationen zu Oberflächen, Toleranzen etc. welche vom Cam übernommen werden. Lediglich Gewindeinformationen sind gängig.

zu 1:  Step Modell einlesen, Nullpunkt und Rohteil wählen, Featureerkennung starten und Bearbeitungen mit Hilfe der Zeichnung zuweisen.

zu 2: Stimmen nur bedingt. Auch ohne Infos im 3D Modell bzw Step geht es in meinen Augen je nach Komplexität der Bauteile schneller wie an der Steuerungen.

zu 3: Ja, aber dazu kommt noch das Bauteil selber. Wenn Ich nur Planflächen fräsen muss und 4 Gewindebohrungen setze, mit Sicherheit nicht. Habe Ich allerdings Bauteile mit vielen Bohrungen unterschiedlicher Art, Taschen und Konturen bin Ich mit Cam besser bedient.

Kann nur den Tip geben sich  mit den Automatismen eines Cam auseinander zu setzen sowie mit einer Vernünftig gepflegten Werkzeugverwaltung. Wenn das beides passt liegt der Vorteil beim Cam.

Welche Cam Systeme stehen zur wahl? Habt Ihr euch mal ein Teil am Cam Programmieren lassen?

Gruß