Forum:Rund um AutoCAD
Thema:Frage zum SWEEP-Befehl
Möchten Sie sich registrieren?
Wer darf antworten? Registrierte Benutzer können Beiträge verfassen.
Hinweise zur Registrierung Sie müssen registriert sein, um Beiträge oder Antworten auf Beiträge schreiben zu können.
Ihr Benutzername:
Ihr Kennwort:   Kennwort vergessen?
Anhang:    Datei(en) anhängen  <?>   Anhänge verwalten  <?>
Grafik für den Beitrag:                                                
                                                       
Ihre Antwort:

Fachbegriff
URL
Email
Fett
Kursiv
Durchgestr.
Liste
*
Bild
Zitat
Code

*HTML ist AUS
*UBB-Code ist AN
Smilies Legende
Netiquette

10 20 40

Optionen Smilies in diesem Beitrag deaktivieren.
Signatur anfügen: die Sie bei den Voreinstellungen angegeben haben.

Wenn Sie bereits registriert sind, aber Ihr Kennwort vergessen haben, klicken Sie bitte hier.

Bitte drücken Sie nicht mehrfach auf "Antwort speichern".

*Ist HTML- und/oder UBB-Code aktiviert, dann können Sie HTML und/oder UBB Code in Ihrem Beitrag verwenden.

T H E M A     A N S E H E N
jupa

Beiträge: 5841 / 2

Windows 7 64bit, ACAD Rel. 14 - ACAD 2020

OK. Selbst ist der Mann.
Ich hatte die Option falsch herum interpretiert (meine Vermutung war: "Neigung" verhindert das Verdrillen eines Profiles beim Sweepen). Es ist genau umgekehrt: Will man ein Verdrillen des Profiles verhindern, wählt man einfach die Option "Drehen" und setzt den Verdrehwinkel auf 0. Aktiviert man hingegen die Option Neigung, verdreht sich das Profil um einen (für mich nicht vorhersehbaren) Wert. Bislang habe ich nur die Tendenz feststellen können: je geringer der Krümmungsradius des Pfades, desto schneller (oder mehr) wird verdrillt, bei größerem Radius entsprechend weniger/langsamer. (Läßt sich schön an einer Helix demonstrieren: an einer Helix mit kleinem Anfangs- und Endradius ist das Endprofil deutlch mehr verdreht als bei einer Helix mit gleicher Windungszahl und Steigung, aber größerem Durchmesser. Sogar an einer Helix mit stetig zu- oder abnehmendem Radius ist der Effekt deutlich zu sehen - s. Bild *1) ). Falls jemand einen mathematischen Zusammenhang kennt, wie man die zu erwartende Verdrillung vorab bestimmen kann - hier wäre ein guter Platz, sein Wissen mit der Allgemeinheit zu teilen ;-) .

*1): zu sehen ist ein gesweeptes Rechteck an einer Helix mit zunehmendem Radius und 4 Umdrehungen. Am Ende ist des Rechteck um ca. 90° verdreht. Bereits nach nur einer Umdrehung ist die Hälfte der Verdrillung (s. 45°-Linie) vollbracht. Für die restlichen 45° werden weitere drei Umdrehungen benötigt.

Jürgen

------------------
Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene. (Carl Hilty)

[Diese Nachricht wurde von jupa am 13. Jan. 2020 editiert.]