Forum:VariCAD
Thema:Gewinde f��r SLA-3D-Drucker
Möchten Sie sich registrieren?
Wer darf antworten? Registrierte Benutzer können Beiträge verfassen.
Hinweise zur Registrierung Sie müssen registriert sein, um Beiträge oder Antworten auf Beiträge schreiben zu können.
Ihr Benutzername:
Ihr Kennwort:   Kennwort vergessen?
Anhang:    Datei(en) anhängen  <?>   Anhänge verwalten  <?>
Grafik für den Beitrag:                                                
                                                       
Ihre Antwort:

Fachbegriff
URL
Email
Fett
Kursiv
Durchgestr.
Liste
*
Bild
Zitat
Code

*HTML ist AUS
*UBB-Code ist AN
Smilies Legende
Netiquette

10 20 40

Optionen Smilies in diesem Beitrag deaktivieren.
Signatur anfügen: die Sie bei den Voreinstellungen angegeben haben.

Wenn Sie bereits registriert sind, aber Ihr Kennwort vergessen haben, klicken Sie bitte hier.

Bitte drücken Sie nicht mehrfach auf "Antwort speichern".

*Ist HTML- und/oder UBB-Code aktiviert, dann können Sie HTML und/oder UBB Code in Ihrem Beitrag verwenden.

T H E M A     A N S E H E N
ctz

Beiträge: 14 / 0

Wer über einen 3D-Drucker nach dem Stereolithographie- (SLA-) Verfahren verfügt kann durchaus auf die Idee kommen, echte Gewinde zu drucken.
Das geht auch sehr gut.

Leider kann VariCAD selbst keine Gewinde erzeugen - man muss sie über Extrusion-Schraube erzeugen.
Hier nun eine kurze Anleitung: (Am Beispiel M14x1 und 20 Gewindegänge)
1. In 2D einen Profilschnitt zeichnen (siehe Bild im Anhang), dabei beachten, dass der "Zahn" nach links zeigt, denn die Drehachse wird rechts davon angenommen.
2. Extrudieren - Schraube: "Profil ist Axialschnitt"
3. Höhe der Schraube 2x Steigung = 20
4. Rotationswinkel: 2x 360° = 7200
5. Schraubenradius: hier empfiehlt sich ca. 1% größer als Standard = 7.05
6. kein Kreuz bei NURBS-Fläche setzen

7. Schraub-Profil auswählen
8. Bezugspunkt für Drehradius auf die Mitte der Zahnspitze setzen
--- fertig.

Im 3D-Bereich ist jetzt ein Gebilde ähnlich einer Feder entstanden.
Diese Schraube muss jetzt mit einem Kern (Zylinder) vereinigt werden.
Zylinder-ø ist der Kern-ø des Gewindes, für einen leichterem Gang empfehle ich einen etwa 0.5x Steigung größeren Durchmesser --> M14x1 Standard wäre 12.9, gewählt 13.4

Dieses nun erzeugte Teil kann dann als "Bohrwerkzeug" für Innengewinde in VariCAD angewendet werden.

Mit den genannten Anpassungen habe ich mit meinem Form2 von FormLabs mit 100µ Schichtdicke selbst M1.4 funktionstüchtig gedruckt bekommen.

Viel Spaß
Claus


------------------
Elektronik funktioniert mit Rauch - entweicht einem Bauteil Rauch, funktioniert es nicht mehr.