Forum:TurboCAD Visualisierung
Thema:Lichtbrechung eines Brillianten
Möchten Sie sich registrieren?
Wer darf antworten? Registrierte Benutzer können Beiträge verfassen.
Hinweise zur Registrierung Sie müssen registriert sein, um Beiträge oder Antworten auf Beiträge schreiben zu können.
Ihr Benutzername:
Ihr Kennwort:   Kennwort vergessen?
Anhang:    Datei(en) anhängen  <?>   Anhänge verwalten  <?>
Grafik für den Beitrag:                                                
                                                       
Ihre Antwort:

Fachbegriff
URL
Email
Fett
Kursiv
Durchgestr.
Liste
*
Bild
Zitat
Code

*HTML ist AUS
*UBB-Code ist AN
Smilies Legende
Netiquette

10 20 40

Optionen Smilies in diesem Beitrag deaktivieren.
Signatur anfügen: die Sie bei den Voreinstellungen angegeben haben.

Wenn Sie bereits registriert sind, aber Ihr Kennwort vergessen haben, klicken Sie bitte hier.

Bitte drücken Sie nicht mehrfach auf "Antwort speichern".

*Ist HTML- und/oder UBB-Code aktiviert, dann können Sie HTML und/oder UBB Code in Ihrem Beitrag verwenden.

T H E M A     A N S E H E N
now

Beiträge: 24 / 0

Hallöchen an alle,

ich versuche seit Wochen die Lichtbrechung eines Brillianten zu realisieren. Ich habe das Material Glas als Grundlage verwendet und zigmal variiert. Meine letzten Einstellung lauten wie folgt:

Refektion: 100%
Rauheit: 0,02
Brechung 1,9
Transparenz 61%

Auch die Beleuchtung wurde mit einigen Spots aufgemotzt, aber mein Material sieht immer noch aus wie Glas. Hat jemand einen Tipp für mich, wo ich noch ansetzen kann?

Schöne Grüße und vielen Dank vorab
now

Cornelius Adam

Beiträge: 21 / 0

Hey now,

ich habe zwar nur Erfahrung mit anderen Renderprogrammen, aber da die ja prinzipiell gleich funktionieren, möchte ich Dir meine Verdachtsmomente mitteilen.
1. Ein Brilliant kann sein typisches Aussehen nur dann erreichen, wenn er den echten Brilliantschliff hat. Stimmt die Geometrie mit einem echten Brillianten überein?
2. Der Brechungskoeffizient von Diamant beträgt laut Wikipedia 2,4175–2,4178. Viel Spaß beim Probieren.
3. Im Brillianten wird aufgrund seiner Oberflächengeometrie das einfallende Licht innerhalb des Brillianten vielfach reflektiert/gebrochen. Ist Dein Material bzw. Dein Renderprogramm so eingestellt, dass es mehrere Brechungen berücksichtigt?
4. Das Licht wird ausserdem in seine Spektralfarben zerlegt. Meinem Wissen nach unterstützt das kein herkömmliches Renderingprogramm. Du kannst es aber durch mehrere Lichtquellen simulieren, die Licht von verschiedener Farbe aussenden.

Viel Erfolg wünscht Dir

Cornelius

now

Beiträge: 24 / 0

Hallo Cornelius,

die Geometie des Diamanten habe ich im Griff. Der veränderte Brechungsindex hat einiges gebracht. Wichtig ist aber noch eine veränderte Einstellung für die Transparenz (Einfacher Zielbereich: 5). Damit bekommt man zumindest den Kristallcharakter sehr gut hin. Die Brechung in die RGB-Grundfarben habe ich eigentlich auch nicht erwartet.

Schöne Grüße und nochmals vielen Dank
Norbert

PS: TurboCad ist eine wirklich gute Software. Sie wäre mit einem besseren user interface aber noch erfolgreicher. Man müßte bei den Einstellungen intuitiv erkennen, welche Werte einstellbar sind. Man kann z.B. für Rauheit und Brechung direkt Werte eingeben. Der Maximalwert für Rauheit scheint aber 1,0 zu sein. Dies wird vom Interface so nicht vermittelt. Besser wäre es, wenn man zusätzlich Schieberegler zu Einstellen solcher Werte verwenden könnte.