Forum:SAP PLM
Thema:Nicht f��r Neukonstruktionen
Möchten Sie sich registrieren?
Wer darf antworten? Registrierte Benutzer können Beiträge verfassen.
Hinweise zur Registrierung Sie müssen registriert sein, um Beiträge oder Antworten auf Beiträge schreiben zu können.
Ihr Benutzername:
Ihr Kennwort:   Kennwort vergessen?
Anhang:    Datei(en) anhängen  <?>   Anhänge verwalten  <?>
Grafik für den Beitrag:                                                
                                                       
Ihre Antwort:

Fachbegriff
URL
Email
Fett
Kursiv
Durchgestr.
Liste
*
Bild
Zitat
Code

*HTML ist AUS
*UBB-Code ist AN
Smilies Legende
Netiquette

10 20 40

Optionen Smilies in diesem Beitrag deaktivieren.
Signatur anfügen: die Sie bei den Voreinstellungen angegeben haben.

Wenn Sie bereits registriert sind, aber Ihr Kennwort vergessen haben, klicken Sie bitte hier.

Bitte drücken Sie nicht mehrfach auf "Antwort speichern".

*Ist HTML- und/oder UBB-Code aktiviert, dann können Sie HTML und/oder UBB Code in Ihrem Beitrag verwenden.

T H E M A     A N S E H E N
SAPMAX

Beiträge: 6 / 0

SAP ECC6.0, ohne EHP's,
MS SQL Server 2005, 700 GB Database
ca.260 User
Pro/Engineer Wildfire 4, ca.32 User
.riess Pro/E SAP Integration
PlotManager für SAP/R3 (http://www.apps4erp.de/Details.aspx?BaseCat=59&CurrentCat=59&Details=476)
Konvertierungsserver (http://www.apps4erp.de/Details.aspx?BaseCat=59&CurrentCat=59&Details=480&Seite=Screenshots)

Hallo supTom,

wir hatten eine ähnliche Problematik und haben uns folgendermaßen geholfen. Je nach Situation, ob das Dokument - "ungültig" oder "nur für Ersatz gültig" ist, oder eventuell noch eine "offene Änderung" erledigt werden muss, setzen wir entweder im Materialstamm einen werksübergreifenden Materialstatus (Grunddatensicht 1) oder einen speziellen Dokumentstatus im Dokumentinfosatz, in manchen Fällen auch eine Kombination aus beidem.

Der Dokumentstatus kennzeichnet z.B. ungültige Dokumente und verhindert somit die Ausgabe auf Papier via PlotManagement. Um zu vermeiden, dass Anwender diese ungültigen Dokumente ohne separate Kennzeichnung über die Druckfunktion eines Viewers zu Papier bringen können, werden die Zeichnungen beim Statuswechsel auf Status „ungültig“ automatisch über unseren Konvertierungsserver mit einem entsprechenden "Ungültig"-Vermerk bestempelt.

Der Materialstatus kommt immer dann zum Einsatz, wenn verhindert werden muss, dass das betroffene Material in dieser Form noch beschafft bzw. gefertigt werden kann. Es wäre aber auch möglich einen Status zu customizen, der lediglich „informativen“ Charakter hat – z.B. „nicht für Neukonstruktion verwenden“, falls andere Prozesse eine Änderung des Dokumentstatus nicht zulassen.

Jetzt zu der eigentlichen Frage, wie wird sichergestellt, dass der CAD-Desktop User automatisch beim Ladevorgang informiert wird, dass irgendein Material, das u.U. auch sehr tief in einer Bauguppenstruktur verschachtelt sein kann, aufgrund seines Status für Neukonstruktionen nicht mehr verwendet werden soll. Dies geschieht durch einen kleinen Eingriff in dem Badi „CDESK_BADI_MAIN“ Methode „ON_FUNCTION“. Dort wird an geeigneter Stelle sowohl Dokument- als auch Materialstamm-Status geprüft, gesammelt und anschließend gebündelt in einem Warnungs-PopUp dargestellt.


Gruß Wolfgang