Fehler in meiner nichtlinearen Rechnung / Z88
eu.stang 03. Nov. 2016, 22:22


Abaqus_Ergebnisse.jpg


Ergebnisse_Z88_linear.jpg


Ergebnisse_Z88_nichtlinear.jpg

 
Hallo zusammen,

ich Versuche gerade mit Z88 einen einfachen nichtlinearen Fall zu rechnen bei dem eine kleine Blattfeder (schmaler Quader) verbogen wird. Das Gleiche habe ich mit Abaqus bereits hinbekommen.

Ich muss in Z88 wohl die Last falsch aufgegeben haben. Und zwar habe ich eine Querkraft als Flächenlast auf eine Stirnseite der Blattfeder aufgebracht.
In Abaqus habe ich stattdessen eine konzentrierte Kraft aufgegeben und die Verformung der Stirnseite in sich beschränkt. Die Fläche kann verschoben werden aber ihre einzelnen Knoten verändern nicht ihre Abstände zueinander. Das Resultat in Abaqus ist zufriedenstellend.
In Z88 weiß ich nicht wie ich die Fläche beschränken soll daher habe ich die Flächenlast gewählt was scheinbar nicht das Problem löst.

Überhaupt bekomme ich in Z88 bei den Verschiebungen nicht die richtige Größenordnung heraus.

ChriDin 09. Nov. 2016, 14:48

Hallo,

leider verstehe ich die Frage nicht ganz, aber mir scheint, als würde es sich um Probleme mit der Randbedingungsdefinition handeln. Vielleicht finden sich hier Antworten auf Ihr Problem: http://forum.z88.de/
Falls dort kein hilfreicher Beitrag zu finden ist, kann Ihnen sicherlich unter z88aurora@uni-bayreuth.de geholfen werden (evtl. das Z88-Projekt mitschicken).

Viele Grüße
ChriDin

eu.stang 10. Nov. 2016, 12:37

Ich bin mir nicht sicher ob es allein an den Randbedingungen liegt, aber ja das ist im Prinzip eine meine Fragen: Wie ich die Bedingung der Endfläche analog zu Abaqus in Z88 umsetze.

Die zweite Frage ist, ob nicht noch ein Fehler in meinem Modell steckt da ich mir schwer vorstellen kann, dass auch mit Umsetzung der Kopplung die Größenordnung der Verformungen stimmen werden. Ich habe in Abaqus am Ende der Feder Verschiebungen von 0,23 mm und bei Z88 0,000046 mm. Um das zu untersuchen habe ich die Simulation aber auch linear durchgeführt und da passte die Größenordnung wie man sieht. Vielleicht ist bei der nichtlinearen Simulation in Z88 noch ein Schritt nötig oder der Solver spinnt mit den falschen Einstellungen, tut aber so als hätte er die Bedingungen für die Lösung erfüllt.

Jedenfalls versuche ich es mal im anderen Forum. Danke für den Link.

Vielleicht muss ich noch anfügen: Die Simulation in Abaqus war nichtlinear gerechnet.

[Diese Nachricht wurde von eu.stang am 10. Nov. 2016 editiert.]

[Diese Nachricht wurde von eu.stang am 10. Nov. 2016 editiert.]