ProE konfigurieren / Pro ENGINEER
ReinhardN 25. Feb. 2009, 21:47

Da immer wieder  Fragen zur Konfiguration auftauchen, habe ich mal die Grundsätze zusammengeschrieben. Dank an arossbach, KHAN und Michael18111968 (in alphabetischer Reihenfolge) für Anregungen und Anmerkungen sowie BergMax für den Abschnitt StatUpTools.

ProE konfigurieren

Pro/Engineer ist ein amerikanisches CAD-System. Im Lieferzustand ist es auf US-Normen eingestellt. Abweichende Einstellungen werden durch Konfigurationsdateien bewirkt, die beim Start eingelesen werden.

Für Studenten- und Personalversion gibt es bei www.inneo.de   die StartUpTools kostenlos zum Download, für kommerzielle Anwendung gegen Bares. Diese Tools sind eine komplette Arbeitumgebung im DIN-Umfeld und enthalten noch viel mehr.

Für die Einstellung sind mehrere Dateien zuständig.
Die Ladereihenfolge ist
- \Installationsverzeichnis\text*
- Login-Verzeichnis des Users. Unter Windows eine DOS-Box aufmachen und set eingeben. Die Variablen HOMEDRIVE und HOMEPATH ergeben das Login-Verzeichnis.
- Startdirectory wie im Windows Icon unter "ausführen in" definiert.

* Creo1 hat eine neue Ordnerstruktur. Parallel zum Installationsverzeichnis wird ein Ordner Common Files erzeugt, unter dem die Versionen (z.B.M020) hängen. Die config-Optionen werden aus dem Unterordner text gelesen. Der Ordner Installationsverzeichnis\text wird nicht durchsucht.

Die Konfigurationsfiles ist sind vom Anwender erstellte Textfiles, die nicht zum Lieferumfang gehören.
Die Dateien werden im Editor erstellt oder interaktiv in ProE und in einem der genannten Verzeichnisse abgelegt. Die Trennung zwischen Option und Wert ist ein Leerzeichen. Das Ausrufzeichen (!) an erster Stelle definiert eine Kommentarzeile. Leer- und Sonderzeichen in Pfaden führen nur zu Ärger, sind also zu vermeiden. Die Einstellungsdateien werden nacheinander eingelesen. Später eingelesene Einstellungen überschreiben frühere.

Die einzelnen Optionen sind in der Hilfe unter #Grundlagen #ProE Fundamentals konfigurieren zu finden. Optionen zum Datenaustausch findet man unter #Datenaustausch #ProE Interface #ProE Interface konfigurieren. Darüber hinaus gibt es noch verdeckte (hidden) Optionen. Bei deren Verwendung sollte man sich klar darüber sein, dass diese sich ohne Ankündigung ändern können.

Pfadangaben In Konfigurationsdatein
Pfade in den Konfigurationsdateien können als Klartext angegeben werden oder mit Verwendung von Umgebungsvariablen.
Man erstellt eine Umgebungsvariable z.B. ProE-Daten mit dem Inhalt g:\CAD-Daten\ProE\Standard in der Systemsteuerung mit #Systemsteuerung #System #Erweitert #Umgebungsvariablen oder im Start Batchfile mit set ProE-Daten=g:\CAD-Daten\ProE\Standard oder im Start-psf File mit env=ProE-Daten=g:\CAD-Daten\ProE\Standard.
Ein Eintrag mit Verwendung von Umgebungsvariablen sieht dann z.B. so aus:
template_solidpart %ProE-Daten%\startteile\start.prt


config.pro
dient der allgemeinen Einstellung.
Einstellungen in einer config.sup im Installationsverzeichnis\text werden nicht überschrieben. Die Namen der Dateien dürfen nicht geändert werden.
Von arossbach gibt es mit Crossfire ein Tool dazu.

Ich z.B. habe für jeden Kunden ein Starticon mit Startverzeichnis erstellt, eine Basis-config.pro im Installationsverzeichnis\text und kundenspezifische config.pro in den jeweiligen Startverzeichnissen. Für das jeweilige Projekt stelle ich das Arbeitsverzeichnis manuell ein. Beispiele für kundenspezifische Einstellungen sind
- Startteile
- Zeichnungsformate
- Suchpfade

Mapkeys
Mapkeys protokollieren Eingaben um sie bei Aufruf abzuspielen (Makros) und werden in der config.pro gespeichert. ProE löscht bei Änderungen die vorhanden Mapkeys nicht sondern hängt die neuen Versionen beim Speichern hinten an. Hier muss man ab und zu manuell nacharbeiten oder das Tool Crossfire verwenden.

config.win
beschreibt die Anordnung der Icons und Menues im Arbeitsfenster. Die Datei ist nicht ohne weiteres lesbar. Man erstellt sie sich unter #Tools #Bildschirm anpassen und speichert sie ab. Da die Menues von ProE kontextsensitiv sind muss man für die Einstellung die jeweilige Anwendung geöffnet haben ( Beispiele: Part, Baugruppe, Skizzierer usw). Die Einstellung des Skizzierers erreicht man nur bei einer unabhängigen Skizze, nicht beim Erstellen einer KE-internen Skizze.

creo_parametric_customization.ui
In Creo wurde die config.win durch creo_parametric_customization.ui ersetzt. Sie wird automatisch unter ..\Dokumente und Einstellungen\<username>\Anwendungsdatens\PTC\ProEngineer\Wildfire\.wf\.Settings\ gespeichert.
Die config Option load _ui_customization_run_dir yes speichert die Usereinstellung im Ausführungsverzeichnis.
Administrative Vorgaben werden unter \Loadpoint\text\creo_parametric_admin_customization.ui
gespeichert. Diese Daten werden von der customization.ui im Userverzeichnis überschrieben.

Die Einstellungen müssen für jeden Modus
- Teil
- Blechteil
- Baugruppe
- aktiviertes Teil in BG
- aktiviertes Blechteil in BG
- aktivierte Unterbaugruppe in BG
- Zeichnung
gesondert eingestellt werden.

http://ww3.cad.de/foren/ubb/uploads/grisu486/2012-09-12_07h31_05.png
http://ww3.cad.de/foren/ubb/Forum581/HTML/000208.shtml

menue_def.pro
Hier kann man eigene Menues erstellen. Näheres dazu in der Hilfe.

syscol.scl
legt die Systemfarben fest. Die config.pro Option system_colors_file mein_pfad\syscol.scl weist ProE an, diese Farben beim Systemstart zu laden. Man erstellt sie unter #Ansicht #Darstellungseinstellungen #Systemfarben und speichert sie ab.

tree.cfg
stellt die Anzeige des Modellbaums ein. Im Modellbaum stellt man sich unter #Einstellungen #Baumfilter und #Baumspalten nach eigenem Geschmack ein und speichert die Einstellungsdatei. In der config.pro verweist die Zeile mdl_tree_cfg_file mein_pfad\tree.cfg darauf.
Man kann hier die Spaltenbreite festlegen, aber die Breite der ersten Spalte ist wohl von Herrn Geisberg persönlich programmiert worden und durfte seitdem nicht geändert werden. Daher erkennt man den versierten ProE Benutzer daran, dass er nach Aufrufen eines Modells zuerst mit einer eleganten und fließenden Mausbewegung die erste Spalte aufzieht.

pro_colormap_path
Farben zur Modelldarstellung speichert man in der appearance.dmt (der Name darf nicht geändert werden!).  Die Option pro_colormap_path mein_pfad\colorordner weist ProE an, die Farben beim Systemstart zu laden. Die color.map aus früheren Versionen wird erkannt.


sketcher_palette_path
sketcher_palette_path mein_pfad\Skizzenordner verweist auf gespeicherte Skizzen.
Die Skizzen müssen sich in Unterverzeichnissen des Skizzenordners befinden, die Namen der Unterordner sind die Tabs. Ein Tab wird erst angezeigt, wenn sich mindestens eine Skizze im Unterordner befindet.

search.pro
Die Suchreihenfolge für Komponenten ist
- Speicher
- Arbeitsverzeichnis
- Suchpfade in der aufgeführten Reihenfolge

Einen Suchpfad gibt man in der config.pro an mit search_path mein_suchpfad oder in einer Datei search.pro an. Jeder Ordner erfordert einen eigenen Eintrag.
Die search.pro ist ein Textfile mit dem Inhalt
search_path mein_pfad_zu_schrauben
search_path mein_pfad_zu_muttern
usw...
Das vorangestellte Keyword search_path ist in der search.pro nicht notwendig.

Die config.pro Option search_path_file mein_pfad\search.pro verweist auf die Suchpfaddatei.
Der Name der Suchpfaddatei ist frei wählbar, ob die Endung auch, habe ich nicht getestet.
Mehrere Suchpfaddateien werden nacheinander eingelesen. Vorhandene Suchpfade werden nicht gelöscht.

Ruft man in WF5 ein Teil aus einem nicht im Suchpfad liegendem Ordner auf, wird dieser Pfad temporär (bis zum nächsten ProE Start) in die Suchpfade aufgenommen (siehe http://ww3.cad.de/foren/ubb/Forum12/HTML/020510.shtml#000011).

ProE sucht beim Aufrufen von Komponenten, die nicht in Speicher oder Arbeitsverzeichnis liegen, die Suchpfade in der aufgeführten Reihenfolge ab. Ist die Komponente gefunden, wird die Suche abgebrochen. Das kann zu langen Ladezeiten führen. Daher sollte man nur die benötigten Suchpfade eintragen und die Ordner mit den häufigsten Treffern zuerst nennen.

Zur Erstellung der search.pro gibt es das Tool search.pro-Generator von arossbach

Startteile
Jeder Anwender hat eigene Vorstellungen davon, wie seine Modelle und Zeichnungen aussehen sollen. Daher kann man statt der mitgelieferten Startteile eigene verwenden.
Startteile sollten enthalten
- ein Koordinatensysten
- Startebenen (ggf. mit Benennung nach Firmenvorschrift)
- Einheitensystem
- Toleranzmodell(ISO/DIN)
- Toleranzklasse(fein/mittel/grob)
- benannte Ansichten
- benutzerdefinierte Parameter wie Benennung, erstellt am, erstellt von, Projekt usw...
Startteile können enthalten
- Beziehungen
- ....

In der config.pro verweist man auf die Startteile mit
template_solidpart      mein_pfad\startteil
template_sheetmetalpart mein_pfad\startpartsheetmetal
template_designasm      mein_pfad\startbaugruppe
template_drawing        mein_pfad\startzeichnung

start_model_dir        mein_pfad\startmodellordner

Man kann beliebig viele Startteile haben, mit und ohne Geometrie. Nimmt man beim Erzeugen von Teilen/Baugruppen den Haken bei Standard-Schablone verwenden weg, werden die weiteren angeboten.

Existiert zum Startmodell eine Startzeichnung gleichen Namens und ist die config.pro Option rename_drawings_with_object both gesetzt, wird beim Erzeugen und beim Kopieren (Speichern als) von Teilen oder Baugruppen die Zeichnung automatisch mit erzeugt.

Zeichnungen
Einstelldatei din.dtl
Die Einstelldatei für Zeichnungen , im deutschen Raum meist din.dtl benannt, wird in der config.pro mit drawing_setup_file benannt und beim Erstellen einer neuen Zeichnung verwendet. Enthält die Startzeichnung schon eine, wird diese genommen.
Die geladene .dtl wird in der Zeichnung gespeichert, da eine Zeichnung unter allen Konfigurationen immer gleich sein muss.
Lädt man eine geänderte .dtl in eine vorhandene Zeichnung, wirken sich nicht alle Optionen aus, z.B. kann man die Klapprichtung von vorhandenen Ansichten nicht durch Ändern der .dtl umstellen.
Die Zeichnungseinstellungsdatei lädt man in die Startzeichnung.

Formate
Der Ordner für Zeichnungsrahmen wird mit der Option pro_format_dir mein_pfad\formatordner benannt.

dxf_export.pro
In der dxf_export.pro kann man beim Export nach dxf
- ProE Farben Autocad-Farben zuordnen
- den dxf-Layern Nummern anhängen
- den ProE Linientypen Autocad-Linientypen zuordnen.
Die Optionen sind in der Hilfe unter Datenaustausch gut beschrieben. Ein Beispiel ist im Installationsverzeichnis\text\intf_configs zu finden.
Die Zeile dxf_export_mapping_file mein_pfad\dxf_export.pro verweist darauf.

Trail Files http://ww3.cad.de/foren/ubb/Forum12/HTML/016646.shtml#000009
Die kommerzielle Version zeichnet alle Mausbewegungen, Klicks und verwendete Menuebefehle in einem Trailfile auf. Der Trailfile dient zu Debugzwecken und man kann mit ihm wenn man Glück hat eine Sitzung wiederherstellen. Ausserdem kann man ProE mit dem Befehl proe.exe -trailfile.txt starten. Dann läuft direkt nach dem Start der Trailfile ab.
Den Speicherort fü die Trailfiles legt man mit der Option trail_file_dir mein_ordner_mit_pfad in einen Bereich in dem die User Schreibberechtigung haben.

Versionierung
ProE basiert auf Unix. Er überschreibt vorhandene Daten nicht sondern erstellt jeweils eine neue Datei und hängt eine Version an (z.B. xxx.prt.121). Beim Aufruf wird die höchste Version geladen. Löscht man die Versionsnummer, wird der File beim Purgen nicht gelöscht.

Nicht mehr benötigte Versionen kann man mit dem #Datei #Löschen #alte Versionen entfernen. Für ein ganzes Verzeichnis kann man im Systemfenster den Befehl purge verwenden. Komfortabler geht es mit dem Spekan Purge Tool oder DrPurge von arossbach. Registrierung ist bei Spekan erforderlich. Mit diesen Tools kann man ganze Dateibäume rekursiv purgen und wählen, wieviele Versionen man behalten will.

Punkt auf Ziffernblock
ProE verwendet als Dezimaltrennzeichen den Punkt. Tools zum Umschalten gibts von
arossbach  AxelsPunkt.zip
Austermeier (KDrive32)
sowie einen Registry-Eintrag für die, die keine Hilfprogramme mögen

Drucken und Plotten

pro_plot_config_dir
Plotter werden ProE über die Plottereinstelldatei(en) mit der Endung .pcf definiert die mit der Option pro_plot_config_dir mein_plotkonfigordner_mit_pfad in der config.pro eingebunden werden.
Die Einstellungen stehen in der Hilfe unter #Grundlagen #Menue Datei #Dateien drucken und plotten #Plotter Einstelldateien. Einige Plotter reservieren einen Rand für die Transportrollen, der nicht bedruckt werden kann. Hier muss man den Plot in der Einstelldatei mit der Option plot_translate verschieben und den Maßstab mit plot_scale anpassen. http://www.ptc.com/cs/gr_26/howto/plt737/plt737_g.htm
Linienarten und Strichstärken weist man mit einer PenTable zu.

pen table (table.pnt)
ProE ordnet den Systemfarben Strichstärken und Stricharten in der Zeichnung zu. Die Liste der Systemfarben findet sich in der Hilfe unter #Grundlagen #Menue Ansicht #Systemfarben.
Den Systemfarben ordnet die PenTable Datei mit der Endung .pnt Plotterstifte mit Linienarten und Strichstärken zu. In der Plottereinstelldatei ist die Option pen_table_file meine_pentable_mit_pfad dafür zuständig. Die Zuordnung ist in der Hilfe unter #Grundlagen #Menue Datei #Dateien drucken und plotten beschrieben. http://www.ptc.com/cs/gr_26/howto/plt522/plt522_g.htm

Start Inneo StartUp Utilities
Um die Einstellungen vor versehentlichem Ändern zu schützen, werden die Konfigurationsfiles bei jedem SUT Start neu in das \Installationsverzeichnis\text kopiert.

Hier wird vorausgesetzt, dass der User Vollzugriff auf den Ordner hat. Der Ordner c:\Programme steht jedoch unter besonderem Schutz von Windows (nur Administratoren haben Vollzugriff).
Man muss also entweder mit Administratorrechten arbeiten (nicht empehlenswert!) oder dem User Vollzugriff auf den Ordner geben oder (besser) ProE auf z.B. C:\PTC installieren.

ProE startet nicht die SUT oder STools, sondern anders herum, über die SUT/STools wird Proe gestartet, dh. nach entsprechender "Vorarbeit" der SUT wird die entsprechene Proe.bat im ProE/bin-Verzeichnis aufgerufen.

Man muss hier ganz klar zwischen der Studentenversion (STools) und der kommerziellen Version (SUT) unterscheiden. Die funktionieren unterschiedlich.

Bei den SUT liegt eine andere Verzeichnisstruktur und eine Datenbank mit den Einstellungen zugrunde.


Kommerziell:

Hier gibt es einen Ordner "Stools\configuration\projects". Dort können für verschiedene Projekte unterschiedliche Konfigurationen abgelegt werden. Hier liegen z.B. mehrere config.pros und die eine config.win.
Diese werden dann ins das ProE/text-Verzeichnis kopiert.

Weiterhin gibt es (kann es geben) für jedes Projekt einen Datenordner Stools\data\project_xy. Darin liegt eine ganze Ordnerstruktur mit Konfigurationen (Bohrtabellen, din.dtl, Biegetabellen, search.pro...) ibliotheksordner, Zeichnungsordner (Rahmen, Schraffuren, Notizen...), Materialien, Modelcheck.

Was wohin kopiert oder gelöscht wird ist in der Datenbank enthalten und kann nur über das SUT-Verwaltungstool geändert werden.

Studentenversion:

Anders verhält es sich bei der Studentenversion der STools. Hier wird noch alles wie früher bei der kommerziellen Version über Batch und config-Dateien geregelt.

Wichtiger Ordner ist hier: stoolswf4_student\config.
Da liegen (in Unterordnern oder direkt) die config.pros, tree.cfg, din.dtl, search.pro, colors, Plotverzeichnis und für die Einstellungen der Ordner install_cfg.
In diesem gibt es die system.cfg in der geregelt ist, was wo installiert ist, welche Dateien kopiert oder gelöscht werden sowie ein paar Pfadangaben (Plotverzeichnis, Trail/Tempverzeichnis...)
Auch der Ordner mit den Bibs (mit den Startobjekten) und der Ordner mit Zeichnungsunterlagen (Rahmen...) findet sich unter \stoolswf4_student.

Die Konfigurationsdateien werden beim Start von den STools in das ProE Installationsverzeichnis\text kopiert. Dort vorhandene Konfigurationen werden dabei überschrieben.

Hat man die SUT und ProE unter dem Windows-Standardpfad C:\Programme installiert,muss man die Stools unter Vista mit Adminrechten ausführen, sonst funktioniert das kopieren der *.pros und *.win nicht.

Wer als Student ProE auf seinem Rechner hat, kann die ganzen pros und die win aber auch einfach ins Textverzeichnis von ProE zusammenkopieren. Hier ist eine zentrale "Firmenweite" Änderung ja nicht notwendig.


Tools
arossbach  http://proe.cad.de/downloads/proe.html
Spekan      http://www.usginnotiv.nl/13855/default.aspx
Austermeier http://www.kdrive.de
Registry    http://ww3.cad.de/foren/ubb/Forum12/HTML/010799.shtml#000004
ProEPunkt http://proe.cad.de/downloads/downloads_weitere.html
PunktPro http://ww3.cad.de/foren/ubb/Forum12/HTML/020721.shtml#000008
Punkt Komma Thread http://ww3.cad.de/foren/ubb/Forum12/HTML/020721.shtml 

25.02.09 ReinhardN
edit Ziffernblocktool geändert in AxelsPunkt.zip

[Diese Nachricht wurde von ReinhardN am 26. Feb. 2009 editiert.]
edit: search_path in search.pro nicht notwendig

[Diese Nachricht wurde von ReinhardN am 27. Feb. 2009 editiert.]
edit: Leer- und Sonderzeichen in Pfaden vermeiden

[Diese Nachricht wurde von ReinhardN am 27. Feb. 2009 editiert.]
edit: dxf_export_mapping_file nachgetragen

[Diese Nachricht wurde von ReinhardN am 04. Mrz. 2009 editiert.]
edit: sketcher_palette_path, pro_colormap_path

[Diese Nachricht wurde von ReinhardN am 02. Jun. 2009 editiert.]
edit: URL arossbach geändert

[Diese Nachricht wurde von ReinhardN am 04. Jun. 2009 editiert.]

edit: Startverhalten Inneo StartUpUtilities hinzugefügt. Dank an BergMax für den Text

[Diese Nachricht wurde von ReinhardN am 14. Sep. 2009 editiert.]

edit: Abschnitt Plotten eingefügt

[Diese Nachricht wurde von ReinhardN am 14. Sep. 2009 editiert.]

edit: Zeichnungseinstelldatei erweitert, BergMax an die ihm zustehende Stelle gerückt.

[Diese Nachricht wurde von ReinhardN am 18. Dez. 2009 editiert.]

edit: Pfadangaben mit Umgebungsvariablen

[Diese Nachricht wurde von ReinhardN am 26. Mrz. 2010 editiert.]

[Diese Nachricht wurde von ReinhardN am 20. Apr. 2010 editiert.]

>> Löscht man die Versionsnummer, wird immer der File ohne Versionsnummer geladen. <<
ist falsch. Da hat mir meine Erinnerung einen Streich gespielt.

[Diese Nachricht wurde von ReinhardN am 09. Dez. 2010 editiert.]
Toleranzmodell/Toleranzklasse bei Startmodelle eingefügt

[Diese Nachricht wurde von ReinhardN am 23. Jan. 2011 editiert.]

WF5 Suchpfade nach http://ww3.cad.de/foren/ubb/Forum12/HTML/020510.shtml#000011

[Diese Nachricht wurde von ReinhardN am 02. Feb. 2011 editiert.]

Installationsverzeichnis\text bei Creo1.0 ergänzt.

[Diese Nachricht wurde von ReinhardN am 14. Feb. 2012 editiert.]

Punkt Utilities ergänzt

[Diese Nachricht wurde von ReinhardN am 23. Mrz. 2012 editiert.]
Link Punkt Komma Thread

[Diese Nachricht wurde von ReinhardN am 24. Apr. 2012 editiert.]
Trailfiles ergänzt

[Diese Nachricht wurde von ReinhardN am 22. Mai. 2012 editiert.]

customization.ui ergänzt

[Diese Nachricht wurde von ReinhardN am 14. Okt. 2013 editiert.]

Pro_Blem 25. Feb. 2009, 23:21

 

EWcadmin 26. Feb. 2009, 08:04

Alle Achtung: Da ist echt mal gut lesbar und komprimiert dargestellt, wie sich ProE so zusammensetzt und was für eine ordentliche Konfiguration so alles relevant ist. Ich ziehe meinen Hut und verneige mich.

Trotzdem hätte ich da noch eine kleine Anmerkung:
Wenn mich nicht alles täuscht ist mit dem folgenden Tool

Zitat:
Punkt auf Ziffernblock
ProE verwendet als Dezimaltrennzeichen den Punkt. Tools zum Umschalten gibts von
arossbach  Punkt_Komma_Ziffernblock.zip

Axel´s neues Tool (oder update?) gemeint, welches jetzt AxelsPunkt.zip heißt:
Siehe hierzu auch:
Beitrag: Tastaturkomma soll Punkt sein

Onkel Ben 26. Feb. 2009, 08:06

Moin Moin,

das nenn ich mal gute Arbeit. So einen guten Überblick über die Grundlagen der Konfiguration habe ich noch nie zu Gesicht bekommen. Ich denke, das sollten die Mods, Admins und wer auch immer alles die hilfreichen Links in seiner Signatur stehen hat, ruhig mit aufnehmen. Nen 10er sei dir sicher.

gruß, Ben

Michael 18111968 26. Feb. 2009, 08:13

Zitat:
Original erstellt von Pro_Blem:
       

Besser kann man's nicht sagen!
Auch an dieser Stelle noch mal vielen Dank und ein großes Lob!

10 Üs sind einfach zu wenig für diese Arbeit, drum rufe ich hiermit zur öffentlichen Ü-berhäufung auf!
Los liebes Pro/E-Forum, Üs an ReinhardN schicken! Ab mit der Maus auf die "10"!
 

EWcadmin 26. Feb. 2009, 08:13

Zitat:
Original erstellt von Onkel Ben:
...Ich denke, das sollten die Mods, Admins und wer auch immer alles die hilfreichen Links in seiner Signatur stehen hat, ruhig mit aufnehmen....

schon geschehen ....

U_Suess 26. Feb. 2009, 08:26

Zitat:
Original erstellt von Onkel Ben:
... Ich denke, das sollten die Mods, Admins und wer auch immer alles die hilfreichen Links in seiner Signatur stehen hat, ruhig mit aufnehmen.

Hört auf mit solchen sinnvollen Beiträge. Ich habe sonst bald keinen Platz mehr in der Signatur. 

Wyndorps 26. Feb. 2009, 09:33

Toll!

Newcumer 26. Feb. 2009, 10:39

Hey super - ich finde solche Tutorials einfach nur gut und hilfreich.
Alles platzsparend und übersichtlich zusammengeschrieben.

Dafür gibt es 10 Ü's. 

Jensenmann 26. Feb. 2009, 13:42

Zitat:
Original erstellt von Michael 18111968:

Los liebes Pro/E-Forum, Üs an ReinhardN schicken! Ab mit der Maus auf die "10"!    

[/i]


... jaja, schon dabei ! 
Vielen Dank für diesen Beitrag. Mögen wir zukünftig nur noch in dieser Weise bebeitragt werden...

Igzu 26. Feb. 2009, 14:04

einfach klasse!

wenn ich das zum Einarbeiten gehabt hätte, ...  -> 10er

ReinhardN 27. Feb. 2009, 08:43

danke für die vielen Üs. Wenn jemand noch Ergänzungen hat, bitte hier posten. Ich werde sie dann per Edit einarbeiten.

Thomas Ramel 27. Feb. 2009, 09:31

Grüezi Reinhard

Feinstens - ich bedanke mcih iherfür ebenfalls ganz herzlich!! 

maschinenbauheit 27. Feb. 2009, 12:27

.... (=sprachlos!)

10er unterwegs (Spache wieder gefunden!)

Andy313 27. Feb. 2009, 13:05

WOW, so eine übersichtliche Aufstellung hätte ich vor 2Monaten gebrauchen können, als ich angefangen habe alles zu konfigurieren =)

Wirklich super gemacht, Danke

PS: 1-2 Sachen konnte ich beim Durchlesen doch noch lernen =)

Erich Z 28. Feb. 2009, 13:37

Super die 10 Üs kommen gleich.
meine Anmerkungen:
1) Wer die Parameter im Startteil nicht deutsch bennent ist vor einer späteren Umstellung auf eine andere Sprache geschützt (und wenn es nur englishsprachige Leihkräfte sind)
2) ProE kommt vom Unix der Zauber mit dem .1 .2 usw kommt aber nicht von dort - der erste ProE Proger dürfte wohl beim Betriebsystem VMS Anleitung genommen haben [bin aber voll begeistert davon weil bei praktisch allen anderen Programmen überschreibt man sich mehr oder weniger früher das gute File]
3) Finde die Links in den Signaturen ja ganz gut - aber der Hinweis auf die Hilfeseite wird immer kleiner - bzw wird die noch gepflegt?

mfg

Hawk74 28. Feb. 2009, 15:21

gaaanz viele Üs für den super Beitrag

fichl 03. Mrz. 2009, 10:09


da muss ich doch auch mal wieder nen 10er auspacken!
Auch wenn ich grad weniger Pro/e-e :-)
Respekt! Reinhard!

Gruss
fichl

Vektor13 25. Mrz. 2009, 09:02

Genial.

Das muß man auswendig lernen.

ReinhardN 14. Sep. 2009, 11:55

Habe noch einige Ergänzungen eingefügt. Bei Fehlern und weiteren Ergänzungen bitte per PM melden. Ich werde das dann korrigieren oder einarbeiten.
Gruß
Reinhard

bendix 19. Sep. 2009, 01:30

Danke, das hilft.

ReinhardN 09. Dez. 2010, 19:39

Fehler korrigiert
Reinhard

call4help 09. Dez. 2010, 20:15

DANKE!


FloW81 19. Jul. 2011, 23:42

Hallo Konstrukteure,

ich arbeite mit ProE Wildfire 3 und habe eine Frage zu Bemassungen. Ich verwende in meinen Zeichnungen die Funktion dual_dimension mit den Einheiten mm(primary) [inch](secondary). Dabei wird mm wie gewuenscht oberhalb des Bemassungspfeils angegeben, waehrend das Inch-Mass unter dem Pfeil steht. Aus diesem Grund muss ich zur Formatierung, am Ende alle Masse einzeln anwaehlen und ueber Dimension_Properties die Position von "below" (standard) in "to right" umstellen.
Ziel ist, dass beide Masse hintereinander ueber dem Pfeil stehen, und dies am Besten von Anfang an.
Leider kann ich in der ".dtl"-Datei keinen Befehl finden, um die Position der zweiten Bemassung zu aendern. Koennte mir dabei bitte jemand helfen, weil ich wahnsinnig viel Zeit damit verliere die Masse einzeln zu veraendern.
Vielen Dank fuer eure Hilfe.
Gruesse FloW

[Diese Nachricht wurde von FloW81 am 20. Jul. 2011 editiert.]

Michael 18111968 20. Jul. 2011, 06:53

Zitat:
Original erstellt von FloW81:
ich arbeite mit ProE Wildfire 3 und habe eine Frage zu Bemassungen

Dann eröffne bitte einen NEUEN Beitrag dazu.

P.S. Ja, dazu musst Du Deine Sysinfo ausfüllen.

Butzi 16. Sep. 2011, 14:03

Ich habs gerade zum Einarbeiten

Vielen Dank dafür, 10Ü's on the way!

würfelschubser 24. Jan. 2012, 13:46

Hallo zusammen,
da hier offenbar alle Spezialisten versammelt sind (cooler Beitrag zum Auftakt !!!) eine Frage.
Ich kann mich sehr komfortabel mit "Sichtbarkeit -> clippen" durch meine Maschine "durchschneiden" und nach kollisionen und anderen Problemen suchen. Mit den Pfeiltasten habe ich aber nur eine Schrittweite von 1%. Das ist zu grob. Feiner geht's nur mit Editieren ind der Eingabemaske. Das ist reichlich umständlich.
Gibt es eine Möglichkeit die Schrittweite feiner zu stellen ?
Und die Frage erweitert, gibt es eine Übersicht, was alles in der user_config einstellbar ist ?
Dank an alle Helfer !

Callahan 24. Jan. 2012, 14:11

Zitat:
Original erstellt von würfelschubser:
Hallo zusammen

Wax ist so schwer daran
http://ww3.cad.de/foren/ubb/Forum12/HTML/017491.shtml#000039

sinnentnehmend zu lesen und befolgen?

EWcadmin 25. Jan. 2012, 08:06

Zitat:
Original erstellt von würfelschubser:
....
Und die Frage erweitert, gibt es eine Übersicht, was alles in der user_config einstellbar ist ?
...


Hallo Würfelschubser,

erst mal herzlich Willkommen hier im Forum

Ja, eine solche Übersicht gibt es. Du findest sie in der Regel in folgendem Verzeichnis Deiner ProeE-Installation:

%Installationsverzeichnis%\html\german\proe\helpSysTop\siteset

Die Übersicht selbst ist eine PDF-Datei und heißt

configoptions.pdf

Wenn Du vorhast, eine config-Option zu ändern, ließ Dir bitte genau durch, was diese Option bewirkt. Alles weitere zu configs findest Du im ersten Beitrag von ReinhardN ganz oben.

Als Alternative zu dieser Übersicht kannst Du aber auch das tool crossfire von Axel Rossbach nutzen. Der "Erklärbär" liefert ebenfalls Erklärungen zu den einzelnen Optionen.

ALso denn viel Erfolg und Spaß hier im Forum. Und für Fragen zu einzelnen Themen, die mit der Konfiguration von ProE nichts zu tun haben, erstelle bitte einen neuen Beitrag (Thema).

mscharff 14. Jul. 2013, 21:38

Hallo

erstmal vielen Dank für diesen Top Eintrag 

Beim anwenden der Umgebungsvariablen bin ich auf ein Problem gestoßen.
Im Eintrag steht sinngemäß %Umgebungsvariable%\search.pro damit hatte ich leider keinen Erfolg. Ein Blick in die Startup Tools hat mich dann auf folgendes gebracht:
$Umgebungsvariable\search.pro
das hat dann auch problemlos funktioniert.

Habe ich etwas falsch gemacht  oder hat sich die Syntax mit Creo 2.0 geändert


grüße
mscharff

BergMax 15. Jul. 2013, 07:38

Moin,

nein, alles richtig.

In Batchdateien wird %Umgebungvariable% geschrieben.
Die Startuptools verwenden aber $Umgebungsvaiable

[EDIT]Dollarzeichen hinter der Systemvariablen gehört da nicht hin -> glöscht [/EDIT]

ReinhardN 14. Okt. 2013, 13:55

creo_parametric_customization.ui ergänzt

Benedikt Zeilinger 16. Dez. 2014, 18:39

Großartiger Beitrag erstmal, ich hab alle schritte abgearbeitet um mein Creo 2.0 (M010) einzustellen.

Für meine Einrichtung dacht ich mir ich würde gerne einen Ordner als mein Steuerverzeichnis verwenden. Hab also den Ordner "proesystem" in C:\ angelegt und eine Systemvariable "proesystem" gesetzt. In "proesystem" gibt es dann Unterordner Formats, Startparts, etc...

Die Config.pro hab ich so geschrieben das alles was ich brauche um geschwind konstruieren (z.B. start_model_dir %proesystem%\startparts)

Der gedachte Vorgang war dann das ausführen in auf den ordner in dem die config ist zu legen und dann mein arbeitsverzeichnis zu wählen und los gehts...

Mein Problem ist, das dass Creo zwar startet, in der Tat auch entsprechende Config Einträge vorhanden sind, er sie aber nicht anwendet. Die Systemfarben sind auf standard, die startfiles holt er aus dem Lieferumfang etc.

Wo mach ich hier den Fehler, warum stehen zwar die richtigen Config Einträge im Optionenmenü aber er verwendet einfach die Originaleinstellungen...

[Diese Nachricht wurde von Benedikt Zeilinger am 16. Dez. 2014 editiert.]

Edit:

Habe wie oben erwähnt ja die %% Zeichen als Pointer in der Config verwendet um auf eine systemvariable verwendet. Nachdem ich jetzt den richtigen Pfadnamen verwendet habe scheint es zu funktionieren. Habe ich etwas falsch verstanden?

[Diese Nachricht wurde von Benedikt Zeilinger am 16. Dez. 2014 editiert.]

BergMax 16. Dez. 2014, 23:25

Moin,

Zitat:
Habe ich etwas falsch verstanden?

Ja.
In den Configs muss statt %proesystem%\... $proesystem\... benutzt werden.

Alexx2 17. Dez. 2014, 10:21

Wow! Vielen Dank für dieses tolle Tutorial.

ThoMay 17. Jul. 2015, 20:44

Hallo Gemeinde.

Muß mich auch mit Creo beschäftigen.

Vielen Dank für diese Zusammenstellung.

Gruß
ThoMay

RobertM74 04. Nov. 2016, 10:36

Zitat:
Original erstellt von ReinhardN:

Pfadangaben In Konfigurationsdatein
Pfade in den Konfigurationsdateien können als Klartext angegeben werden oder mit Verwendung von Umgebungsvariablen.
Man erstellt eine Umgebungsvariable z.B. ProE-Daten mit dem Inhalt g:\CAD-Daten\ProE\Standard in der Systemsteuerung mit #Systemsteuerung #System #Erweitert #Umgebungsvariablen oder im Start Batchfile mit set ProE-Daten=g:\CAD-Daten\ProE\Standard oder im Start-psf File mit env=ProE-Daten=g:\CAD-Daten\ProE\Standard.
Ein Eintrag mit Verwendung von Umgebungsvariablen sieht dann z.B. so aus:
template_solidpart %ProE-Daten%\startteile\start.prt

Der Befehl für die PSF heißen? Ich habe schon Abwandlungen wie

ENV=PROE_DATA=...
ENV=CREO_DATA=...
ENV=PROEDATA=...
etc.

versucht, aber nichts funktioniert.

WolMa67 05. Jan. 2017, 11:46

Hallo Reinhard,
danke für die umfangreiche Hilfe. Hast du eine Ahnung wie ich in Creo3 den Modellbaum in einem eigenen Fenster darstelle? Hab das bislang noch nicht hinbekommen.

Gruß WM

KrickKrack 14. Jul. 2017, 07:53

Zitat:
Original erstellt von ReinhardN:
Existiert zum Startmodell eine Startzeichnung gleichen Namens und ist die config.pro Option rename_drawings_with_object both gesetzt, wird beim Erzeugen und beim Kopieren (Speichern als) von Teilen oder Baugruppen die Zeichnung automatisch mit erzeugt.

Wenn ich das richtig verstehen sollte also bei erfüllten Bedingungen bei der Erstellung eines neuen Part eine zugehörige Zeichnung ebenfalls angelegt werden.
Bei mir ist die config Option gesetzt. Mein template_solidpart heißt firma_startt.prt, mein template_drawing heißt demnach firma_startt.drw.
Es entsteht aber wie immer nur ein *.prt beim erzeugen eines neuen Modells und keine zugehörige Zeichnung.
Weder beim erzeugen über "Standardschablone verwenden" noch über die Auswahl der Schablone und gesetztem Haken "Zugeordnete Zeichnungen kopieren".

Steh ich auf dem Schlauch oder läuft da was schief?